Ubi: Bastler bauen "Siri" für den Haushalt

  • Kickstarter-Projekt verspricht den sprachgesteuerten Haushalt.
    screenshot: derstandard.at

    Kickstarter-Projekt verspricht den sprachgesteuerten Haushalt.

Android-basierter Kleincomputer soll zahlreiche Aufgaben bewältigen.

Ein Kickstarter-Projekt arbeitet an einem computerisierten Sprachassistenten für den Haushalt. Ähnlich wie die iPhone-Hilfe "Siri" soll "Ubi" auf Befehl nach Informationen suchen und eine Reihe von Tätigkeiten ausführen.

Steckdosen-PC läuft mit Jelly Bean

Konzipiert ist das Gerät als kleiner Computer, der direkt in die Steckdose eingesteckt wird. Von dort verbindet er sich per WLAN ins Internet und weiteren Ubis im Haushalt. Das Herz bildet ein 800 MHz starker Cortex-A8-Prozessor nebst einem Gigabyte RAM. Eine adaptierte Version von Android 4.1 "Jelly Bean" wird als Betriebssystem eingesetzt.

Ein omnidirektionales Mikrofon lauscht den Kommandos des Besitzers, via Bluetooth 4.0 können auch andere Geräte mit Ubi verbunden werden. Der Rechner misst mit verschiedenen Sensoren auch Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und Helligkeit. Die integrierte LED-Beleuchtung alarmiert den User über verschiedene Farben über Ereignisse.

Offen für Bastler

Ubi soll sich sehr vielseitig einsetzen lassen. Er kann im Web nach Informationen stöbern, als Internettelefon fungieren oder als drahtloser Musiklautsprecher dienen. Er ist nutzbar als Speicherort für Voice Memos, Wecker und soll auch als Fernsprechanlage für die Haustür funktionieren.

Daneben kann er als Babyphon und Lärmüberwachungstool eingesetzt werden. Interessant ist auch die Möglichkeit, ihn zur Regulierung der Wohnraumtemperatur einzusetzen. Ubi lässt sich mit intelligenten Thermostaten wie "Nest" vernetzen. Offene Schnittstellen sollen experimentierfreudigen Nutzern viel Spielraum gewähren.

Erfolgreicher Start

Wenige Stunden nach Beginn der Kickstarter-Kampagne hat das Team bereits 10.000 der angestrebten 36.000 Dollar lukriert. Schnelle Spender können sich ein Gerät bereits um 149 Dollar sichern, der reguläre Kickstarter-Preis liegt bei 189 Dollar.

Die Entwickler haben im Vorfeld bereits zehn Monate an Konzept, Design und Prototypen gearbeitet. Als Fertigstellungsdatum ist derzeit Januar 2013 anvisiert. (gpi, derStandard.at, 13.08.2012)

Share if you care