Zwei Melonen nach turkmenischem Präsidenten benannt

  • Personenkult um Gurbanguli Berdimuchamedow.
    foto: epa/yonhap

    Personenkult um Gurbanguli Berdimuchamedow.

Früchte erhalten die Namen "Beschützer" und "Präsident"

Aschgabat - Zu Ehren von Turkmenistans Präsident Gurbanguli Berdimuchamedow sind zwei Melonen nach dem Staatschef benannt worden. Eine Honigmelone sei nach Berdimuchamedows inoffiziellen Titel "Arkadag" (Beschützer) getauft worden, war am Montag von der Nahrungsmittelindustrie zu erfahren. Die Frucht, die am Sonntag bei einer Landwirtschaftsausstellung in der Hauptstadt Aschgabat präsentiert wurde, zeichne sich durch ihr "knackiges Fruchtfleisch" und ihren "unvergleichlichen Duft" aus und sei wenig anfällig für Parasiten. Anlass der Taufe war der Tag der turkmenischen Melone.

Eine Wassermelone desselben Züchters erhielt den Ehrentitel "Präsident", wie es weiter hieß. Die Frucht sei allerdings noch nicht der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Der Staatschef lobte wiederum den Erfolg der turkmenischen Melonenzüchter und ihre "selbstlose" Arbeit, mit der sie den "internationalen Ruhm" der "paradiesischen Früchte der turkmenischen Erde" wieder aufblühen ließen.

Der ehemalige Zahnarzt Berdimuchamedow regiert Turkmenistan seit 2007 autoritär. Der Personenkult um ihn hat sich im Laufe der Jahre verstärkt, auch wenn er noch nicht ganz so exzentrisch wie sein Vorgänger Saparmurat Niasow ist. Auch nach diesem war eine Melone benannt worden, sie erhielt den Namen "Turkmenbaschi" ("Vater aller Turkmenen"). Unter anderem hatte Niasow zudem die Monats- und Wochentage nach sich und seiner Familie umbenennen lassen. (APA, 13.8.2012)

Share if you care
13 Postings

dieses schöne land scheint einen geisteskranken führer nach dem anderen zu haben. der vorgänger mit seiner ruhmana und der jetzige mit melonen.

Gibt es kein Gruppenbild von seiner Herrlichkeit und den zweifellos extrem sehenswerten Kürbisgewächsen?
Warum wurde die Wassermelone der Öffentlichkeit noch nicht vorgestellt?
Das ist alles doch recht enttäuschend.

Schönen Tag der turkmenischen Melone trotzdem.

weise, oh wie weise

...dass sie keine paradeiser genommen haben - sonst könnte man ja den präsidenten mit seinesgleichen bewerfen.

Na er ist eh in guter Gesellschaft in der Gegend.

Nazarbayev http://blogs.discovermagazine.com/discoblog... -of-youth/
Karimov http://www.aljazeera.com/indepth/o... 37925.html
Rahmon http://www.rferl.org/content/s... 70480.html

Und das sind noch die harmloseren, daneben gleich Iran, Afghanistan und Pakistan.

Zwei Melonen nach turkmenischem Präsidenten benannt

da denk ich eher an Pamela Anderson (vor 20 jahren)

plastikmelonen? äbähhh

Des weiteren bekam eine Gurke den Namen "Sevinç-Banguli", was soviel wie "Freuden-Banguli" bedeutet und die erotische und erotisierende Ausstrahlung des Präsidenten und seines Regimes betont.

Die Gurke zeichne sich durch Sensibilität aber auch durch Härte aus und in ihr sei durch die Länge und Breite eindeutig der Präsident erkennbar, teilte ein Regierungssprecher während einer Robbenjagd am Kaspischen Meer mit. Weiters bekam ein Walnussbaum, der vom turkmenischen Unterausschuss für mittelgroße Walnussbäume ausgesucht wurde, den Namen "Verimlilikünçan", was soviel wie "Ruhm der Fruchtbarkeitsglocken" bedeutet.
Während eine Weinrebe als "Onur-icine-baskankusmuk", auf Deutsch "Ehre im Erbrochenen des Präsidenten", tituliert wurde.
Das "Ministerium für patriotische Botanik" befasst sich mit der Vergabe von Pflanzentiteln und ist mit Interkontinentalraketen der Type SS18 ausgestattet.

Ein Universum an Möglichkeiten tut sich auf:

die Kärntner Tourismuswerbung könnte doch ein paar hunderttausend für die Umbenennung einer nordkärntner Kürbisspezialität in "Dörfler-Plutzer" locker machen. Und die Gelder könnte eine noch zu gründende FPK-Werbeagentur völlig legal kassieren. Wenn ihnen nicht ein anderer Kommunikationsexperte - zusammen mit der Agentur orange - mit den "Petzner-Dörrpflaumen" zuvorkommt...

Wenn ich ihn so ansehe, kann ich es aber irgendwie nachvollziehen...

Als ich die Überschrift las,

war ich mir sicher es handle sich um die sarkastische Anspielung, der Präsident habe ein ehemaliges Playmate geehelicht.

der Blutza

schaut eigentlich eh wie a Melone aus.
Treffend.

gar nicht so bizarr

ich hab mal eine Pflaume nach Werner Faymann benannt.

Heißt die dann "Kanzler" oder "grauer Beschützer" oder doch Faymannbaschi (Vater aller Faymanen)?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.