Beck bringt Album ohne DRM und ohne Zores

  • Artikelbild
    screenshot: webstandard

Bei seinem nächsten Album spart sich Beck Zores mit illegalen Kopien. Die Fans müssen nämlich selbst singen und spielen.

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft wird der US-Sänger Beck sein neues Album herausbringen. Es heißt "Beck Hansen's Song Reader" und kommt ohne Digital Restriction Management (DRM) aus. Angst vor brandschatzenden Horden von Raubkopierern hat Beck trotzdem nicht: Denn wer Becks Musik hören möchte, muss schon selbst aktiv werden.

Denn Beck war gar nicht im Aufnahmestudio, auch andere Musiker hat er nicht darangelassen. Sein Album enthält statt 20 Aufnahme 20 aufwändig gestaltete Broschüren mit Musiknoten und Bildern. 18 der 20 umfassen auch den jeweiligen Text, zwei Kompositionen kommen ohne aus. Die insgesamt 108 Seiten umfassen auch eine Einleitung und ein Vorwort.

Selbst ist der Beck

Wer Lieder spielen möchte wird keine Vorgabe in Form einer "Originalversion" finden. Daher wird das Experiment vielleicht auch zeigen, wie unterschiedlich ganz neue, nicht "vorbelastete" Songs interpretiert werden können. Herausgeber McSweeney wird auf einer eigenen Webpage Aufnahmen von Freunden und Fans sammeln.

Einen Verkaufspreis für den "Song Reader" hat das Unternehmen noch nicht genannt; aber die Betonung der aufwändigen Gestaltung und die von anderen Künstlern gestalteten Bilder lassen auf einen Preispunkt im Premium-Segment schließen. (dajs, derStandard.at, 12.08.2012)

Share if you care
25 Postings

"Beck bringt Album ohne DRM und ohne Zores"

Was ist besonders daran, DRM wird ja schon seit Jahren nicht mehr verwendet bei CDs?

und ein buch kann man nicht kopieren, lieber Standard?

die studios haben sicher schon große angst vor millionen fans, die bloß noch musiktexte kopieren und dann heimmusikabende veranstalten ...

Nachdem auch Kinder auf Fantastilliarden verklagt oder eingeschüchtert werden, würde mich das nichtmal wundern.

Kurz:

Er bringt Kompositionen mit Noten und Texten heraus. Das nennt man das Songbook. Wahnsinn.

Eh ok, aber was ist jetzt daran die außergewöhliche Meldung?

Was haben Tom Cruise, John Travolta und

Beck gemeinsam?

An ihnen verdient Scientology Millionen.

Bei aller gebotener Skepsis...

... Sekten gegenüber, sollte man Mitglieder der 2. Generation etwas anders beurteilen als "Frischg'fangte".

Abgesehen davon hat nur einer der drei Genannten einen Output, für den man sich nicht schämen braucht. Und davon, dass Beck PR für Scientology gemacht hätte, wüsste ich auch nichts. Er ist für die Yellow Press auch völlig bedeutungslos.

Becks output in allen Ehren. Aber seine Aussage über Scientology die auf wikipedia prangt, ist bemerkenswert:
http://en.wikipedia.org/wiki/Beck... cientology
So ein Gestottere, aber zumindest sagt er was drüber, und wenn man Religion in die Wiege gelegt bekommt fördert das oft nicht die Reflexion darüber.

Schwer zu sagen, was er sich denkt

Gestottere in Zitaten ist meist ein Alarmzeichen für Bias. Scientology und ähnlichen Unsinn zu verteidigen liegt mir fern. Wenigstens ist anzunehmen, dass er sich (im Gegensatz zu den oben angesprochenen Elite-Vertretern) keine Sonderstellung in der Sekte, uh..., erwartet.

"Erfahrungsgemäß" sind durch ihr Umfeld verankerte angenehmere Zeitgenossen als welche, die "Gott gefunden" haben. Möglicherweise ist erst dann Reflexion möglich? Zumindest in der kath. Kirche war Austreten in vielen Fällen ein Prozess über Generationen. Ein Saulus/Paulus reflektiert nicht (mehr).

http://chanology.par-anoia.net/Akademie/... _html.html

Es sieht so aus, dass ich diesen Kurs jetzt nicht in der Eile abschließen kann, wie ich gedacht habe. Folgende Begründung und Erfahrung:

Ich habe einen schwerwiegenden Fehler gemacht: Als Du mich damals geflunkt hast, habe ich das akzeptiert und das gesamte Band auf einem viel niedrigeren Niveau nochmals durchstudiert, mit Krampf. Ich hätte es auf diese Weise nicht noch einmal durchstudieren sollen, denn ich war zuvor auf einer hohen Ebene durch die PDCs durchgeflogen, und das Band hatte ich exzellent verstanden und genaossen. Ich habe mir diese Definition aufs Auge gedrückt und auch den Umstand, dass ich es unter dem anderen Blickpunkt noch einmal durchstudieren muss. Die Folge war ein stotterndes, auf MEST-Wort-Ebene durchackern. Dies wa

Beck bei Scientology, wusste ich nicht.
Danke für den Hinweis, wirft für mich persönlich ein ganz anderes Licht auf ihn.

in dem verlinkten text wird hilfe von drogenkonsumenten und beim lesen lernen erwähnt, wenn auch mit satirischem tonfall - aber ohne informationen. nun denn, wenn der hausmeister scientologe ist und für andere fälle und interessierte:

"
Der Soziologe Stephen A. Kent und die Behörde für die Behandlung Psychischer Probleme Oklahomas bewerten das Narconon-Programm als pseudomedizinisches Verfahren mit geringer Wirksamkeit.[2][3]

In der Öffentlichkeit, auch von deutschen Gerichtshöfen, wird Narconon – wie auch der Muttergesellschaft Scientology – vorgeworfen, die Geschäfts- und im Besonderen die Therapiemethoden seien menschenverachtend und nicht dem Zweck angemessen. "
http://de.wikipedia.org/wiki/Narconon

scientology und kinder
http://www.ingo-heinemann.de/Scientolo... Kinder.htm

neben zahlreichen videos und texten wie "scientology hat meine familie zerstört" gibt es auch analysen des systems:
http://www.ilsehruby.at/scienoschule.html

danke für die verlinkten beiträge

verstehe das tam-tam nicht

er hat sich sicher die rechte an seinen stücken gesichert. wo ist also der große unterschied ?

drm....

abgesehen davon, dass ich Beck nicht brauche, aber sooooo sensationell ist der Verzicht auf DRM auch nicht. sicherlich 99% der Musik-Downloads sind mittlerweile DRM-frei. und das schon seit einiger Zeit.

Brilliante Idee. Und wenn er jetzt noch davon absehen würde, einen Teil der Einnahmen sofort an Scientology zu überweisen...aber das wird wohl nicht passieren.

Ich finde den Begriff "illegale Kopien" irreführend. Kopieren ist nur unter bestimmen Voraussetzungen illegal, welche bei gewöhnlichem Filesharing nicht erfüllt werden. Außerdem ist der Begriff "Raubkopierer" sehr problematisch. Auch wenn er wie hier mit einem Augenzwinkern verwendet wird, untermauert dessen bloße Verwendung die Propaganda der Verwertungsindustrie. Wär schön wenn die Redaktion hier ein bisschen mehr Bewusstsein entwickeln würde.

Ohne die Idee – die rein objektiv gesehen ein Songbook mit falschem Titel ist – bewerten zu wollen. Aber wo gibts denn heute noch Musik mit DRM? Das ist sowas von 00er Jahre… ;)

Digital Restriction Management (DRM)

dajs bitte bei wikipedia nachgucken …

Richard Stallman hat mal propagiert, das 'rights' durch 'restriction' zu ersetzen, weil durch DRM auch legale Handlungen teilweise unterbunden werden (z.B. Recht auf Privatkopie).

und was genau ist daran ein Album?
Das ist ein Songbook zu Songs die (noch) keiner gehört hat.

Großartige Idee!

Digital Restriction Management

Endlich wird der richtige Begriff auch von den Medien verwendet :D

http://www.defectivebydesign.org/

Und das zu einer Zeit, wo bei Onlinemusikverkäufen seit Jahren gar kein DRM mehr zum Einsatz kommt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.