Israel erwägt vor US-Wahl Militärschlag gegen den Iran

"Times of Israel": Entschluss schon "fast endgültig" gefasst

Tel Aviv - Israel erwägt nach Medienberichten einen militärischen Alleingang gegen das iranische Atomprogramm noch vor der US-Präsidentenwahl im November. Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und Verteidigungsminister Ehud Barak hätten einen solchen Entschluss schon "fast endgültig" gefasst, berichtete die Zeitung "Times of Israel" am Samstag unter Berufung einen TV-Bericht. Netanyahu misstraue der Zusicherung von US-Präsident Barack Obama, Amerika werde eine iranische Atombombe notfalls militärisch verhindern. Offizielle Stellungnahmen gab es nicht.

Nach kritischen Presseberichten über eine mangelnde Vorbereitung der israelischen Zivilverteidigung auf einen Krieg mit Iran sagte Netanyahu am Sonntag in der Kabinettssitzung: "Jede Bedrohung der Heimatfront wird bei weitem von einer anderen Bedrohung übertroffen. Es darf dem Iran nicht erlaubt werden, Nuklearwaffen zu besitzen."

"Alptraum"

Aus Sicht von US-Präsident Barack Obama wäre ein israelischer Angriff kurz vor der Wahl aber ein "Alptraum". Die Regierung in Washington unternehme deshalb alles, das zu verhindern und Sanktionen mehr Zeit zu lassen, schrieb die Zeitung "Yediot Ahronot". So gehe eine angebliche Warnung Saudi-Arabiens, es werde überfliegende israelische Kampfjets auf dem Weg zum Iran abschießen, nach Meinung israelischer Sicherheitskreise auf eine US-Initiative zurück.

In dieselbe Richtung ziele eine Äußerung des Sprechers des Weißen Hauses, Jay Carney, die USA hätten Echtzeitinformationen über das iranische Atomprogramm. Damit reagierte er offenbar auf Medienberichte, der Iran habe "überraschende" Fortschritte gemacht. Es sei immer noch Zeit für Sanktionen, wurde Carney wiedergegeben. Israel betrachtet eine mögliche atomare Bewaffnung des Irans als Bedrohung seiner Existenz. Die Führung in Teheran bestreitet, sie lasse Kernwaffen entwickeln.

Unklar bleibt, ob Israel tatsächlich einen Angriff plant oder nur Druck macht, damit der Iran nachgibt. "Entweder es handelt sich um einen genialen Trick Netanyahus und Baraks, um die USA zum Handeln zu drängen, oder wir haben eine Führung, die total durchgedreht ist", kommentierte "Yediot Ahronot" am Sonntag. Generell werde die Debatte über das Für und Wider eines Angriffs zu öffentlich geführt. Der Ernstfall wird jedoch nicht ausgeschlossen. Die israelische Zivilverteidigung kündigte einen Test für eine landesweite Alarmierung der Bürger im Falle anfliegender Raketen durch SMS an. Frankreich plant im Konfliktfall die Evakuierung über See von etwa 200.000 Franzosen aus Israel. Ähnliche Pläne haben auch andere westliche Länder in der Schublade.

40 Prozent für Alleingang

Nach einer Umfrage der Zeitung "Maariv" würden 40 Prozent der befragten Israelis einen Alleingang gegen den Iran gutheißen. 35 Prozent würden hingegen lieber den USA den Vortritt lassen. Dieses Ergebnis bedeute "grünes Licht" für Netanyahu, kommentierte die Zeitung am Freitag.

Angesichts seiner im Vergleich zu den USA geringeren militärischen Schlagkraft bleibe Israel nur noch wenig Zeit, das iranische Atomprogramm wirkungsvoll zu treffen, heißt es weiter. Je tiefer die Iraner ihre Atomanlagen unter der Erde verlegten, desto geringer würden die Chancen für einen Erfolg, laute Netanyahus Einschätzung. Für ihn gehe es darum, einen "iranischen Plan zur Vernichtung der Juden" zu verhindern. Im Vergleich dazu seien die von Teilen des Sicherheitsapparates für zu hoch empfundenen Risiken nachrangig.

Die Gespräche über das umstrittene Atomprogramm des Irans sollen Ende August fortgesetzt werden. Vor wenigen Tagen hatte der iranische Chefunterhändler Said Jalili mitgeteilt, dass die Sechser-Gruppe (fünf UNO-Vetomächte und Deutschland) mehrere Vorschläge Teherans erörtern und zum Abschluss des Fastenmonats Ramadan am 18. August beantworten wollte. Der Iran fordert, dass der Westen das Recht Teherans auf ein Atomprogramm einschließlich der Anreicherung von Uran anerkennt und Strafmaßnahmen aufhebt. (APA, 12.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 287
1 2 3 4 5 6 7
So - die Sache ist wohl 'gegessen' (hoffentlich) - die Amis machen nicht mit und dann wird das wohl doch lieber wieder abgeblasen - ist auch besser so.

Na ja - hab wohl doch eher geträumt.

1973

zögerte diesmal die israelische Regierung unter Golda Meir mit der Mobilisierung, was zu sehr schweren Verlusten in der israelischen Bevölkerung geführt hatte. Anderseits seit der Lieferung der Delphine an Israel ist die Bedrohung mit potentiellen Kernwaffen Irans geringer geworden. Es sind eher die islamischen Staaten in dieser Region, die den Druck verspüren werden, wenn es so weit ist.

Der scheidende iranische Präsident sagt kürzlich:

“It has now been some 400 years that a horrendous Zionist clan has been ruling the major world affairs, and behind the scenes of the major power circles, in political, media, monetary, and banking organizations in the world, they have been the decision makers, to an extent that a big power with a huge economy and over 300 million population, the presidential election hopefuls must go kiss the feet of the Zionists to ensure their victory in the elections.”

http://www.irna.ir/News/Poli... s/80257558

Und weil Ahmadi natürlich niemals "Juden" sagen würde, regieren die Zionisten seit 400 Jahren die Welt, wie in den "Protokollen" schon steht. Dort heißt es aber "Juden".

I bitt´Sie! Das sind samt und sonders Übersetzungsfehler. Tatsächlich handelt um ein Rezept für glutenfreie Windbeutel.

Derzeit im Iran: die Al-Quds Konferenz

http://english.farsnews.com/newstext.... 9104253955

bzw. http://english.farsnews.com/newstext.... 9102112759

"The Iranian nation is standing for its cause that is the full annihilation of Israel."

usw.usw.

Es ist egal, ob die guten Menschen der Fraktion Freunde des Iran "Zionisten" sagen oder "Israel", die Juden meinen sie auf jeden Fall.

Auch wenn sie es leugnen und abstreiten werden bis zum letzten Al-Quds Tag, der Iran verbreitet und pflegt einen genozidalen Antizionismus, exportiert "Mein Kampf", Holocaustleugnung aller Art und möchte Israel, oder "das zionistische Regime", auf jeden Fall so viele Juden wie möglich vernichten.

Und unsere Menschenfreunde werden es abstreiten, weil sie das müssen. Politik.

Dr. Siamak Morsadegh sitzt nicht nur als Vertreter der jüdischen Minderheit des Iran im Hohen Hause der Republik sondern ist obendrein Chefarzt des Jüdischen Krankenhauses Teherans

Dr. Siamak Morsadegh, zu Gast in Berlin, wirkt sympathisch-hemdsärmelig.

Er weiß genau wovon er spricht, wenn er mir mit Bestimmtheit und absoluter Überzeugung erklärt, Antisemitismus sei eine "europäische Erfindung", die es im Orient und vor allem in Iran, so nie gegeben hätte und heutzutage - Baruch Hashem - auch nicht existiere.....

Alles, was zu einem jüdischen Leben gehöre, so erklärt der Teheraner Arzt bei Tee und Kaffee, sei in Hülle und Fülle vorhanden...

Man sei stolz iran. Jude zu sein, man liebe sein Vaterland, diene ihm und werde es wie bereits im irakisch-iranischen Krieg nötigenfalls auch mit der Waffe verteidigen... 3.7.2012

http://www.derisraelit.org/2012/07/e... u-jid.html

"fast endgültig"

Was soll diese Worthülse?

Was ich diesem geopolitischen Themenkomplex vermisse, ist die Rolle Rußlands, das zT enge wirtschaftlich/politische Beziehungen sowohl mit dem Iran als auch mit Syrien pflegt. Ich bin gegen Krieg.

Sie müssen mal das Thema "Hegemonialmacht" andenken

Solchen Mächten ist es wurscht, ob in Syrien ein paar zehntausend Menschen sterben, oder ob Israel zerrieben wird und von der Landkarte verschwindet.

Und da ist auch das Geopolitische Kalkül Chinas ein interessanter Fall, denn die sind ganz glücklich, wenn die USA irgendwo beschäftigt sind, während sie an der Grenze zu Vietnam und den Philipinen zündeln und Thailand, Kambodscha, Vietnam und Kasachstan das Wasser abgräbt.....

Es geht zu wie im Tollhaus und dabei wäre es wirklich noch das geringere Problem, wenn man sich im Mittleren Osten mal wieder für ein paar Wochen die Schädel einschlägt.

für ein paar Wochen?

Im Mittleren Osten ist seit vielen Jahren Krieg. Seit 2003 also bald 10 Jahre ist Krieg im Irak. Durchschnittlich sterben täglich über 20 Zivilisten im Irak.

Sie dürfen's gerne so drehen wie Sie wollen:

Am 15.Mai 1948 kurz nach 0 Uhr haben sieben Arabische Staaten ohne Kriegserklärung den Krieg gegen Israel begonnen:
1.Libanon
2.Syrien
3.Jordanien
4.Ägypten
5.Irak
6.Saudi-Arabien
7.Yemen

Seitdem befindet sich Israel mit Libanon, Syrien, Irak, Saudi-Arabien und Yemen technisch im Krieg!

Das ist aber ein kalter Krieg!

Wenn ich schreibe "für ein paar Wochen die Schäden einschlagen" dann meine ich heißen Krieg!

Daß der Krieg nie wirklich aufgehört hat,liegt daran,daß die Araber die Fedayeen,die Abnutzungskämpfe und den heißen Krieg gegen Terror eingetauscht haben

Das ist perfide und wenn man das als kriegerische Handlung verkaufen will,dann muß man die Täter und die Hintermänner auch gleich als das benennen,was sie sind: Kriegsverbrecher!

Die Israelis haben mit dem Plan Dalet ohne Kriegserklärung den Krieg gegen die Palästinenser schon vorher begonnen.

Sie wissen, daß der Plan Dalet nur die Antwort auf die notorischen Arabischen Gewalttaten gegen Juden war.

http://de.wikipedia.org/wiki/Plan_Dalet
>
>Mit dem Plan Dalet (hebräisch /?????? ?' / Tochnit
>Dalet) oder auch Plan D ging der Generalstab der
>Haganah im Laufe des Palästinakriegs 1947-49 von
>defensiver zu offensiver Strategie über
>
Wenn also zuvor eine defensive Strategie vorherschte,dann verteidigte die Haganah

Gegen wen verteidigte die Haganah die Jüdische Bevölkerung Israels?

http://en.wikipedia.org/wiki/1947... f_violence
>
>The first casualties of the war were passengers on a
>Jewish bus driving on the Coastal Plain near Kfar
>Sirkin at 8:20 on 30 November.An eight-man gang
>from Jaffa,led by Seif al-Din Abu Kishk,ambushed
>the bus killing five and wounding others.Half an......
>

Selbst Ihr Link nennt die frühen Attacken der Muslime als Reaktion auf jüdische Terrorattacken auf arab. Zivilisten.

Da in diesen Jahren hunderte muslimische Zivilisten durch jüdische Terrorattacken starben, kann man wohl verstehen, dass die einheimische Bevölkerung von diesen Neuankömmlingen nicht begeistert war und sich milt. organisierte.

Dem zuvor gingen schon in den 20ern Gesetze, die die Juden beim Erwerb von Land begünstigten und die Einheimischen diskriminierten.

Weiterhin machten die Zionisten aus ihrem Ansinnen die einheimischen Bürger und ihre Kultur auszuradieren, wenig Hehl.

So zeigten schon in den 20ern zion. Postkarten Jerusalem ohne Al-Quds Moschee oder einem neuen jüd. Tempel stattdessen.

Neuankömmlinge, die der einheimischen Kultur solcherart begegnen, brauchen sich über Widerstand kaum zu wundern.

Die Irgun, diese 'notorische' jüdische Terrorgang - verübte zw. 1936 und April 48 über 60 TErroranschläge, die Opferzahlen:

Jüdische Anschläge VOR der 'Umsetzung' des Plan Dalet:

Bei Anschlägen auf Bussen, Marktplätze, britische Polizeireviere, Hotels etc etc.

verloren in den Jahren 1936 - April 1948 mindestens (es gibt noch einige Anschläge ohne genaue Opferzahlen, die nicht mitgezählt wurden)

607 Menschen ihr Leben.

Darunter waren 475 Muslime, 107 Briten, 22 Juden, ein Amerikaner, ein Grieche und ein Russe.

Die Irgun wurde daher international als Terrorgruppe eingestuft. Hannah Arendt, Albert Einstein und andere jüdische Intelektuelle verabscheuten diese Terrororganisation - viele dieser Terroristen nahmen dann in den 50ern führende Ämter in Israel ein.

http://en.wikipedia.org/wiki/List... un_attacks

Ich kann ja ein gewisses Verständnis für Ihre Argumentation aufbringen. Einseitig bleibt sie trotzdem

Da sind also im Arabisch-Israelischen Konflikt glatt Araber ums Leben gekommen:
Damit Sie nicht suchen müssen:
http://en.wikipedia.org/wiki/1947... _Palestine
Es waren 991 Araber,die in diesem Konflikt getötet wurden
Für Juden sind die Zahlen nicht so genau und schwanken zwischen 895 und 2000

Aber gehen wir doch mal weiter zurück und fragen uns,warum ein Araber eine Jüdische Frau unbedingt vergewaltigen muß,bevor er sie erschlägt?

http://en.wikipedia.org/wiki/1834... fed_pogrom
>
> ..... how several Jews were killed and raped in the attack.
>
http://en.wikipedia.org/wiki/1920... Musa_riots
>
> but looting,burglary,rape, and murder continued
>
Oder
http://en.wikipedia.org/wiki/Jaffa_riots

Sie haben den Zusammenhang verfälscht - ich zähle die zivilen Opfer jüdischen Terrors VOR dem Unabhängigkeitskrieg auf, eine Liste von Terroranschlägen, die 1936 begann -

Da die Israelis ja akribisch alles aufarbeiten, was irgendwo an jüdischen Opfern zu finden ist, dürfte es sicher auch genaue Aufzählunen über die 'vielen zvilen jüdischen Opfer' seit der Zeit des palästinensischen Aufstands geben, die sie meiner Liste entgegenstellen möchte. Die arab. Opfer des Plan Dalet und der bis 1948 dauernden ethn. Säuberung sind ungezählt.

Sowas haben Sie doch sicher in ihrem 'Archiv'.

Wie Sie wissen können Juden über Wasser gehen, Kranke heilen und Tote aufwecken.

Außer Blödsinn - fällt Ihnen da nichts ein - Sie sagten doch der Plan Dalet wäre die Antwort auf den ewigen Terro der Pal. gewesen - im Hinblick auf die lange Liste jüdischer Terrorattentate haben sie wohl nichts entsprechendes.

''warum ein Araber eine Jüdische Frau unbedingt vergewaltigen muß,bevor er sie erschlägt? '' Offenkundig begreifen Sie gar nicht was Rassismus ist.

Ich könnte mit dem gleichen Recht sagen 'Warum muss ein jüdischer Soldat eine Frau erst vergewaltigen bevor er sie umbringt?'. Freilich ich sage es nicht, aber das ändert nichts daran, dass jüdische Soldaten auch Muslimas vergewaltigten und umbrachten.

''Ein anderer Soldat brüstete sich damit, eine arabische Frau zuerst vergewaltigt zu haben, bevor er sie erschossen hatte. Eine andere arabische Frau mit ihrem neugeborenen Baby mußte dann den Platz säubern für ein paar Tage, und dann wurde auch sie zusammen mit ihrem Baby erschossen...''

Besetzung des palästinensischen Dorfes Duelma 1948, Davar 1979

http://msuweb.montclair.edu/~furrg/es... okach.html

Mal abgesehen davon, daß die eigentlichen Belege unzugänglich sind und vom Autor nur vage benannt werden,

ist das ein schlimmer und bitterer Vorfall!

Es dürfte der einzige sein,den sie,wenn auch nur schlecht, belegen können

Dieser entsetzliche Vorfall ist mir bekannt,auch wenn ich nicht gerne daran denke

Gleichwohl müssen Sie einräumen,daß es eine schlimme Kette von Pogromen und Massakern,gibt,die Araber gegen Juden verübt haben.Dabei haben die Araber ihre indigenen Jüdischen Minderheiten vor und nach 1948 aus Arabischen Ländern vertrieben und heute,wenn die Rede drauf kommt sind sie und ihre Unterstützer nie darum verlegen,einzelne Untaten von Juden gegen eine ganze Kette Arabischer Verbrechen zu stellen und zu sagen:Was wollt ihr denn?Daß Wir Araber dauernd Juden umbringen ist doch nicht so schlimm,bei Juden kommt es doch auch vor.

Israelische Besatzungssoldaten verhöhnen gefesselte Palästinenserin

http://www.youtube.com/watch?v=rsDwB8eIEIU

Und für was ist der Link gut?

Glauben Sie, nur wirklich, daß es nicht auch andere Videos gibt?

http://www.mfa.gov.il/MFA/Visua... rorism.htm

Ja - vielleicht sollten sie das die Soldaten des IDF fragen, die diese 'Show' inszeniert haben.

Posting 1 bis 25 von 287
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.