Apple bot Samsung Patent-Deal: 30 Dollar pro Smartphone

Angebot aus dem Jahr 2010 im Patentprozess vorgelegt

Apple wollte dem aktuellen Patentrechtsstreitigkeiten mit Samsung vor Gericht offenbar aus dem Weg gehen. Wie nun bekannt wurde, hatte der Konzern aus Cupertino seinem südkoreanischen Rivalen eine Lizenzvereinbarung geboten. Für jedes Smartphone sollte Samsung 30 US-Dollar zahlen, für jedes Tablet 40 Dollar, wie All Things D unter Berufung auf Gerichtsunterlagen berichtet.

Wichtiger Lieferant

Vor Gericht hätten Apple-Manager erklärt, dass sie "geschockt" gewesen seien, als sie die ersten Galaxy-Modelle von Samsung gesehen hatten. Da Samsung jedoch ein wichtige Lieferant für Apple ist, wollte man zunächst von einer Klage absehen. Im Oktober 2010 sei Apple an Samsung mit seiner Lizenzvereinbarung herangetreten. Das Dokument kann im Web eingesehen werden.

Gegenseitiger Deal

Apple habe Samsung eine 20-prozentige Ermäßigung geboten, sollte der Hersteller seinerseits Patente an Apple lizenzieren. 2010 hätte Samsung dem Konzern 250 Millionen US-Dollar zahlen müssen. Bereits wenige Monate vor dem Angebot habe Apple Samsung damit konfrontiert, dass der Konzern nach Ansicht Apples das iPhone kopiert habe.

Milliarden-Prozess

Eine Stellungnahme seitens Samsung, wieso das Angebot ausgeschlagen wurde, ist noch nicht veröffentlicht worden. Im aktuellen Prozess fordert Apple von Samsung 2,5 Milliarden US-Dollar an Schadenersatz wegen Ideenklau von iPhone und iPad. (red,

Share if you care