Mehr als 40 Tote bei Busunglück im Norden Indiens

Fahrzeug stürzte in Bergregion in 76 Meter tiefe Schlucht

Shimla - In einer abgelegenen Bergregion im Norden Indiens sind bei einem Busunglück mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen. 17 Menschen wurden verletzt, als der Bus am Samstag im Bundesstaat Himachal Pradesh von der Straße abkam und in eine Schlucht stürzte, wie ein Behördenvertreter sagte. Der Bus sei 76 Meter in die Tiefe gestürzt. Die Unfallursache war zunächst unklar.

Das Unglück ereignete sich nahe des Bezirks Chamba, rund 190 Kilometer von Shimla entfernt, der Hauptstadt des Bundesstaates Himachal Pradesh. Nach einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von 2009 hat Indien die höchste Zahl an Verkehrstoten weltweit. Ursache der Unfälle sind demnach meist rücksichtloses und zu schnelles Fahren sowie schlechte Straßen. Erst am Mittwoch waren bei einem Busunglück im Nordosten Indiens 31 Menschen ums Leben gekommen. Den Behörden zufolge war der Busfahrer bei Regen zu waghalsig gefahren. (APA, 11.8.2012)

Share if you care