US-Drohne soll peruanische Ruinenstadt kartieren

11. August 2012, 10:10
  • Julie Adams und Steven Wernke mit der Vermessungs-Drohne.
    vergrößern 585x298
    foto: anne rayner/vanderbilt

    Julie Adams und Steven Wernke mit der Vermessungs-Drohne.

Rucksackgroßes Gerät wird auf Mawchu Llacta angesetzt

Peruanische Archäologen wollen einen unbemannten US-Flugkörper zur Kartierung von Ruinen in den Anden nutzen. Die rucksackgroße Drohne soll noch diesen Monat über den Überresten der aus dem 16. Jahrhundert stammenden spanischen Kolonialstadt Mawchu Llacta zum Einsatz kommen, wie die Wissenschafter am Freitag mitteilten.

Außergewöhnlich gut erhalten

"Mawchu Llacta bildet mit seiner außergewöhnlich gut erhaltenen Gestaltung und Architektur eine ideale Fallstudie", schrieben der Anthropologe Steven Wernke und die Professorin für Ingenieurwesen, Julie Adams von der Vanderbilt-Universität in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee, in einer E-Mail.

Das Small Unmanned Aircraft System (SUAS) wird nach ihren Angaben nur etwa zehn Minuten benötigen, um den 25 Fußballfelder großen Standort auf 4.100 Metern über dem Meeresspiegel zu kartieren. (APA/AFP, 11.8.2012)

Share if you care
10 Postings

Dass US-Drohnen mit Ruinenstädten was zu tun haben ist ja nichts neues. Das kartieren schon

Oh...

ein Styroporflieger

Da steht aber:
"SUAVE uses high tech remote control helicopters"

Ist diese Drohne vielleicht ein Helikopter?

Nein

Ich kann mich ja nur nach dem Video richten.

Ein Helikopter erzeugt seinen Auftrieb durch Rotoren, ein Starrflügler durch Tragflächen.

Ganz offensichtlich handelt es sich hier um einen Starrflügler, trotz der teilweise schwenkbaren Propeller. Soviel sich hier erkennen ließ, dürfte es auch nicht zu einem echten Schwebeflug in der Lage sein (wie ein Kipprotor-Flugzeug), allerdings vermutlich zu einem ziemlich langsamen Flug.

Und wieviele Blätter Papier muss ich stapeln um auf die 4.100 Meter zu kommen?

Wenn du ein Blatt 25.3 mal faltest solltest du auf ueber 4.100 Meter kommen. ;)

wenns Papier der dickeren Sorte ist, genügt wahrscheinlich ein Blatt ;-)

Da reicht schon normales Schreibpapier (ein A4-Blatt mit 90g/m²) - das ist etwa 0,1 mm stark.

Ein paar Mal halbieren, übereinanderlegen und schon hat man die gewünschte Höhe. Zwischen 25 und 26 Vorgänge reichen aus :p

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.