FPK startet mit Broschüre in den Wahlkampf - SPÖ in Umfrage auf Platz eins

10. August 2012, 15:38

Wurde am Freiag an Kärntner Haushalte gesendet - Wieder keine Einigung mit Opposition auf Neuwahltermin

Die Kärntner FPK startet in den Wahlkampf. Am Freitag wurdeeine Sonderausgabe der FPK-Parteizeitung "Kärntner Nachrichten" an die Haushalte verschickt (siehe pdf links). Darin zu finden: Interviews mit dem frischgebackenen Landesrat Kurt Scheuch und Landeshauptmann Gerhard Dörfler, die erklären, wo sie für Neuwahlen im Frühjahr 2013 sind und die Skandale in Kärnten auf die ÖVP und die SPÖ zurückzuführen sind. Außerdem argumentiert Uwe Scheuch seinen Rücktritt als Landesrat und von seinen politischen Ämtern.

Kurt Scheuch, der auch geschäftsführender Parteiobmann der FPK ist, bestreitet gegenüber "ORF Kärnten", dass es sich bei der Broschüre um Wahlwerbung handelt. "Es ist eine Information für die Kärntner Bevölkerung, die so genannte unabhängige Medien bisher nicht leisteten", so Scheuch. 

"Birnbacher-Prozess ist ÖVP-Skandal"

"Informiert" werden die Kärntner in einem Interview mit Kurt Scheuch etwa auch darüber, dass die anderen Parteien nur deshalb Neuwahlen fordern, weil die Kärntner Landesregierung eine Klage beim Verfassungsgerichtshof gegen den ESM-Rettungsschirm vorbereitet. Vorwürfe der geplanten illegalen Parteienfinanzierung gegen die FPK werden in der Broschüre zurückgewiesen. Vielmehr handle es sich beim Birnbacher-Prozess um einen ÖVP-Skandal. Dass im Birnbacher-Prozess auch Uwe Scheuch und Harald Dobernig ermittelt wird, bleibt unerwähnt. Die SPÖ in Kärnten wolle mit ihrer Forderung nach Neuwahlen nur von eigenen Skandalen ablenken.

"Offener Brief" von Uwe Scheuch

Uwe Scheuch schließt in seinem "Offenem Brief" dezidiert nicht aus, dass er wieder in die Politik zurückkehren wird. "Ob, wann und in welcher Funktion ich früher oder später wiederum die Interessen unserer Heimat vertreten darf, das ist zu gegebener Zeit von der Partei und vor allem auch von Ihnen zu entscheiden!", schreibt er. Auch hier wird wieder verschwiegen, dass Uwe Scheuch in erster Instanz wegen Geschenkannahme durch Amtsträger verurteilt worden ist. Erst später kommt Gerhard Dörfler in einem Interview darauf zu sprechen. Er sagt: "Das erstinstanzliche Urteil gegen Uwe Scheuch muss nicht halten".

Auf der letzten Seite der Broschüre finden sich die Ergebnisse einer Umfrage des Kärntner "Humaninstitutes". Darin sprechen sich 68 Prozent gegen sofortige Neuwahlen in Kärnten aus. Angaben darüber, wie viele und welche Personen befragt wurden, fehlen. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes "Karmasin Motivforschung" im Auftrag des Nachrichtenmagazins "Profil" sprechen sich siebzig Prozent der Kärntner für Neuwahlen aus. Befragt wurden 300 Personen.

Umfrage: FPK halbiert

Für die FPK schaut es in dieser Umfrage schlecht aus. Wie "profil online" berichtet, liegt die SPÖ bei der Sonntagsfrage deutlich auf Platz eins, die Freiheitlichen würden gegenüber 2009 dagegen halbiert. 33 bis 35 Prozent der Kärntner würden am Sonntag die SPÖ wählen, die FPK, die vor vier Jahren knapp 45 Prozent eingefahren hat, käme hingegen nur noch auf 21 bis 23 Prozent. Einen steilen Aufstieg legen die Grünen hin, sie liegen bei 17 bis 19 Prozent und kämen damit auf Platz drei, mit relativ knappem Abstand zu den Freiheitlichen. Überraschend stabil bleibt die ÖVP. Trotz der Martinz-Affäre und des laufenden Birnbacher-Prozesses liegt die Partei bei zwölf bis 14 Prozent. Um einen Einzug in den Landtag zittern müsste hingegen das BZÖ. Die Orangen liegen bei drei bis fünf Prozent. 83 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass der Rücktritt von FPK-Obmann Uwe Scheuch "dringend notwendig" gewesen ist.

Dörfler vor Kaiser

Bei einer Direktwahl läge der amtierende Regierungschef Gerhard Dörfler (FPK) mit 22 Prozent knapp vor SPÖ-Chef Peter Kaiser mit 20 Prozent Zustimmung. Dörfler fordert eine Landeshauptmann-Direktwahl seit langem, für die Freiheitlichen ist die Einführung Bedingung für ihre Zustimmung zur Abschaffung des Proporzes in der Landesregierung, ungeachtet der Tatsache, dass diesem Wunsch die Verfassung im Weg steht. (red, derStandard.at/APA, 10.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 704
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Jetzt plötzlich kramen diese charakterlosen Feiglinge wieder Jörg Haider hervor, als ob Nichts gewesen wäre mit dem Bruch mit seiner Partei 2009 und die Verbündung mit dem damalige Erzfeind Strache etc. DAS ist wirklich der Tiefpunkt.
Kurt Scheuch lässt Nichts über seinen neuen best friend Haider kommen? Blöd nur, dass sein Parteichef himself gerade Haider ordentlich anpatzt posthum. Ein trauriger und lächerlicher Haufen.

das wundert doch überhaupt nicht. die taktik "divide & conquer" hat sich für das bzöfpöfpkfik-konglomerat doch super ausgezahlt. waren's die einen, waren's die anderen nicht und vice versa.

Das dir ÖVP konstant bleibt sollte nicht verwundern

Das sind BM, ihre Familien, Mitarbeiter...und traditionell "vererbte" Wählerstimmen. Die werden sich sicher nicht abwählen.

Es ist ja schon fast heiter....
Wärend die Einen im Landtag sitzen, Neuwahlen fordern wollen...
verhindern dies die Anderen mit ihrer Abwesenheit, und arbeiten unterdessen ein Wahlkampfbroschüre aus !

Jo jo...Käant´n is a Waunsinn !

"Humaninstitut": Eine richtige Hokuspokus-Freakshow, das Ganze !

http://www.humaninstitut.at

Das ganze Eso-Geschwafel ist unträglich und hat mit Wissenschaft ganz genau gar nichts zu tun !

Beispiele?

"IM ZEITFENSTER
Das Format, in welchem die Schnittmenge zwischen zweiter und dritter Kulturtechnik zum multimedialen Event wird."

"Unser Institut hat sich die Aufgabe gestellt, alle Fragen, Probleme und Projekte, sowie Aufgabenstellungen konsequent aus einer Perspektive zu verfolgen, nämlich aus der des Menschen. Das heißt nicht, daß alle anderen Gesichtspunkte vernachlässigt werden, nein,
wir halten lediglich eine Rangfolge ein, die den Menschen an der Spitze der Evolution sieht."

aber immehin haben sie evolution schon mal gehört

Naja, ich denk er MUSS sich auf den Evolutionsbegriff zurückziehen.
Im Zusammenhang mit der FPK und Verwandten müßte selbst der Kardinal am Konzept des "Intelligent Design" Zweifel anmelden.

"...den Menschen an der Spitze der Evolution..."
Wenn der FPK Politiker meint, hat er sich noch nicht mit Kröten beschäftigt....

Lieber Standard!
Lasst doch durchaus "Kampfposters" Ergüsse zu, die werden garantiert von uns anderen mit den entsprechenden Kommentaren "gewürdigt". ;-)
Nix schadet denen mehr als ein gerüttelt Maß an Sarkasmus.
Klar muß man denen nicht unbedingt ein ausuferndes Forum geben aber meist sind Ironie und Sarkasmus das was die weniger vertragen als "gelöscht werden",denn dann schmollen die bloß über die bösen Medien die sie nicht mögen.
(Dass kaum jemand "Kurt den Demütigen von und zu Scheuch" -seines Zeichens LH 2.Grades- mag, ist ja NUR Eure Schuld - oder?)

die wahlen gewinnt

wer die nichtwähler mobilisieren kann!

derzeitige umfragen sind nur spekulationen, da der österreicher wankelmütig ist und nicht wert einen euro darauf zu setzen!

Kurtl: „Für mich ist diese Position eine große Herausforderung. Ich möchte sie gerne mit der nötigen Demut annehmen!“

"Im christlichen Kontext bezeichnet Demut die Haltung des Geschöpfes zum Schöpfer analog des Verhältnisses von Knecht zum Herrn,..." (Wikipedia)

Geknechtet also, die Scheuchs. Orme Buabn!

Wenn ich an das arrogante Grinsen des Uwe bei der Einvernahme denk, glaub ich diese "Demut" als hervorragende Eigenschaft dieser Gebrüder aufs Wort.... ;-P

Also offenbar

hat die FPK noch das nötige Kleingeld für Propaganda und Kampfposter - alles natürlich superdupersauber...

Das wirklich Schlimme daran ist, dass sich die Menschen bereitwilligst von den kriminellen Gestalten belügen lassen.

Na ja, es gibt noch andere Gründe

Zum Beispiel, dass viele Bürger die SPÖ und die ÖVP für noch korrupter halten, und die Grünen für viel extremistischer.

Man sollte nie die öffentliche und die VERÖFFENTLICHTE Meinung verwechseln.

Bei der SPÖ kann man getrost darauf zählen, dass bei ihr die Korruption noch schneller auffliegen würde, weil die Genossen zu blöd dafür sind.

Zugegeben, der ÖVP kann in Sachen Korruption keiner das Wasser reichen.

die gibts wohl nicht

zumindest nicht außerhalb der korrupten, geschützten werkstätte der fpö

na sicher was soll ein fpö-ler sagen, dessen parteifreunde den buwog, hypo, telekom, öbb (huber spekulationsverluste 300mio), usw
mitzuverantworten haben?

antrieb und rechtfertigung der korrupten fpö ist ja, dass man es andern zutraut weil man selber so ist

korrupter und extremistischer als eine partei, die auf druck der oppositionsparteien groß ankündigt, dass wahlwerbung minimiert sein soll und im anschluss prompt ein parteipolitisches - wohl aus steuergeldern finanziertes - selbstbeweihräucherungsblatt an alle haushalte schickt?

Ein Poster schrieb hier in den Foren zuletzt,

dass es unlängst ein Rundmail gab indem die FPK zum Kampfposten aufrief.

(Ich finde leider diese Info nicht mehr.)

überrascht mich leider gar nicht :-(

die FPK

missbraucht alle Klagenfurter Postkästen als Mülltonne....und das soll dann Information sein.....

Z U R Ü C K S C H I C K E N !!!!

mit hinweis:

Porto beim Empfänger einheben!

Liebe Kärntner, liebe Kärntnerinnen:
Wehrt euch endlich! Das habt ihr nicht verdient!

Die Studie des Humaninstituts der Familie Witzeling kann jeder

im Internet unter dem Titel "Kärntner wollen keine Konflikte" nachlesen:

http://www.humaninstitut.at/humaninst... 1&spr_id=1

Darin sind die wichtigsten Fragen beantwortet:
- Wie die Kärntner die über die Medien transportieren Rücktrittsforderungen bewerten
- Wie die Kärntner Seele auf diese Zurufe von aussen reagiert
- Ob die Kärntner für Neuwahlen sind
- Was die Alternative zu Neuwahlen ist
- Und schliesslich: Was Kärnten tun sollte um nicht in die negativen Schlagzeilen zu kommen

Befragt wurden übrigens 650 Personen kärntenweit, also mehr als von Karmasin!

oh yeah..

das "Humaninstitut"..

die esoteriker des familienunternehmenes..

man muss nur mal einen blick auf die homepage dieser figuren werfen um von haus aus mal die qualität und die glaubwürdigkeit zu hinterfragen..

also nix für ungut, aber das esoterik-institut der familie ist süß aber: i dont care ;)

"Witze"ling ist da der Programmname?

Sie lasen eine Werbe-Einschaltung der FPK

ah, ein fall von martinz-reue.

gottseidank sind es eher der fpk bzw. leuten wie ihnen, die diesen verbrecherischen und verlogenen steuergeldveruntreuern noch immer die stange halten, denen die argumente ausgehen. zur "studie" hat ihnen schon herr prado unten vernünftig geantwortet, dem man sich nur anschließen kann. ich habe dort übrigens auch meine einschätzung abgeliefert.

Posting 1 bis 25 von 704
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.