Blind-Date mit Hotelzimmer

10. August 2012, 14:26

Eine neue Buchungsplattform bietet freie Hotelbetten zu günstigen Preisen. Wo die Unterkunft steht erfährt der Kunde erst nach der Buchung

Die Schnäppchenjagd nach billigen Hotelbetten ist in Zeiten der Online-Buchungsportale schwer geworden. Die meisten Portale verlangen von den Hoteliers in vielen Fällen, auf allen Plattformen die gleichen Preise anzubieten. Mit einer neuen Verkaufsidee versucht man bei Hipaway diese wenig kundenfreundliche Regelung zu umgehen.

Hotelzimmer können, wie gewohnt gesucht und gebucht werden, allerdings erfährt der Kunde erst nach abgeschlossener Buchung die genaue Adresse und den Namen der Unterkunft. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man die Katze im Sack bucht, denn wesentliche Merkmale wie Preis, Fotos, Lage und Tripadvisor-Hotelbewertungen sind bereits vor der Buchung ersichtlich. So kann man etwa in Wien ein Hotel in Meidling, Hietzing oder in der Leopoldstadt buchen, erspart sich dabei bis zu 50 Prozent vom Normalpreis und erfährt erst am Ende, wo das genau Hotel liegt.

Zur Zeit werden rund 500 Hotels in Berlin, Prag, München, Wien, Köln, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg über die Plattform vertreten. Bis Ende diesen Jahres soll es Angebote aus allen großen Städten in Europa geben. (red, derStandard.at, 10.8.2012)

Share if you care
16 Postings
Kann ich nur empfehlen

Also ich kann die Seite nur empfehlen. Man weiß natürlich nicht genau, welches Hotel man erhält. Also kleiner Tipp : Es gibt einen 15 Euro Gutschein : http://www.urlaubsfranz.at/guenstige... 1500-euro/ Gerade bei günstigen Hotels kann man viel Geld sparen.

Sex sells

Überschrift auf Krone-Niveau

Das wäre nämlich durchaus interessant gewesen. Aber so......

-50% vom normalpreis? eher das gegenteil

sind ja schon recht teuer ergebnisse. habs jetzt für wien probiert, und da schauts verglichen mit konventionellen plattformen deutlich schlechter vom angebot und sehr viel teurer aus.

Was ist hier neu?

Das gibts auf hotwire.com schon lange, und das weltweit.

Wer hat das wegen der Überschrift angeklickt

und wurde enttäuscht?

Ich auch ;-)))

Dabei war der Titel doch soooo vielversprechend!

Aber es stand da "mit" und nicht "im" Hotelzimmer.

Ja, ein "Blind Date buchen", "mit Hotelzimmer".

Sozusagen "auch inklusive".

Das kann man ganz locker auch anders verstehen, sogar mit guten Deutschkenntnissen ;).

Boah! Eben getestet...

Anfrage auf 40 Tage-später Termin: knappe 350 Euro im Durchschnitt(!). Und DAS soll 50% ERSPARNIS sein?

Leckmintesch... kann ja schon teurer als das Etap sein - ABER GLEICH SOVIEL?!

Wow

das ist ja ganz was neues :-)
üblicherweise erfährt man im jeweiligen Tripadvisor-Forum nach der Beschreibung auch, um welches Hotel es sich handelt.

Oder auch via Abgleich der Bewertung.

Funktioniert aber wirklich fein, v.a. für Buchungen für den selben Abend machte ich mit solchen Seiten schon sehr gute Erfahrungen.

was für eine sensationelle Weltneuheit!
Priceline.com und Hotwire.com werden ja erst in ein paar Jahren erfunden werden.
Wiedermal einfach ne PR-Pressemeldung einfach kopiert zur Arbeitsersparnis. Ja das Wochenende ist schon sehr nah.

mir hats was gebracht, ...

... denn jetzt weiß ich, dass es priceline und hotwire.com gibt

:-)
danke!

...und wotif.com, habe schon vor 5-6 Jahren so Hotels gebucht.

Typisch europäische Innovation hat: nach ein paar Jahren Bedenkzeit kopiert man das was die Amerikaner erfunden haben, nur in kleinerem Maßstab und schlechter gemacht. War bei StudiVZ ja nicht anders.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.