Israel stimmt Einsatz ägyptischer Kampfhubschrauber zu

Sicherheitskabinett lockerte Bestimmungen von Friedensvertrag - Demonstrationen in Kairo

Jerusalem - Angesichts der Auseinandersetzungen zwischen Ägypten und mutmaßlichen Extremisten auf der Sinai-Halbinsel hat Israel einer vorübergehenden Lockerung der Vorschriften des dort geltenden Friedensvertrags zugestimmt. Die ägyptische Armee dürfe Kampfhubschrauber in das Gebiet entsenden, hieß es am Donnerstagabend aus israelischen Regierungskreisen. Den entsprechenden Beschluss habe das israelische Sicherheitskabinett gefasst.

Im Friedensvertrag zwischen Ägypten und Israel von 1979 ist eine Entmilitarisierung der Sinai-Halbinsel vereinbart. Den Vorschriften entsprechend darf dort eigentlich nur ganz wenig Militär stationiert sein.

Tausende Demonstranten in Kairo

Aus Wut über den Angriff auf die Grenzschützer sind in Kairo Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Die Demonstranten verlangten bei dem Protest am Donnerstagabend von der Regierung ein hartes Vorgehen gegen die Täter. "Wir wollen den Tod derer, die unsere Märtyrer in Rafah getötet haben", hieß es auf einem Transparent.

Bei dem Überfall israel-feindlicher Extremisten am Sonntag waren 16 ägyptische Sicherheitskräfte getötet worden. Die Angreifer hatten versucht, die Grenze nach Israel zu durchbrechen. Der neue ägyptische Präsident Mohammed Mursi ordnete daraufhin eine Militär-Offensive gegen die Islamisten an. Er wehrt sich gegen Vorwürfe, wegen seiner Nähe zu den islamistischen Muslimbrüdern möglicherweise nachgiebiger mit den Extremisten umzugehen.

In der Sinai-Wüstenregion leben Beduinenstämme, die sich von der Regierung in Kairo im Stich gelassen fühlen, aber auch anti-israelische Extremisten, Waffen- und Drogenschmuggler sowie Al-Kaida-Sympathisanten. Seit dem Sturz des langjährigen Präsidenten Hosni Mubarak im vergangenen Jahr hat sich die Sicherheitslage in dem Gebiet verschlechtert. Israel beobachtet die Entwicklungen mit Sorge. (APA, 10.8.2012)

Share if you care
24 Postings
Aha, die Stricherlmaschine gehört einem Israelfreund

Nunja

nachdem die Palästinafreunde hier schon länger mit selbstgebastelten Stricherlmaschinen recht erfolgreich waren, haben die Isarealfreunde jetzt auch eine Stricherlmaschine konstruiert. Und israelische Technik ist natürlich überlegen.

Aber psst! Nicht weitersagen!

...

mit der Luftwaffe Terroristen jagen?!? wie oft hat das jetzt schon ned funktioniert aber gut jeder darf mal oder wie?

Komisch, sonst heißt es doch immer, dass Israel nur von Feinden umgeben ist und jetzt erlauben sie sogar den Einsatz von ägyptischen Kampfhubschraubern gleich hinter ihrer Grenze.

Kann es vielleicht wirklich sein, dass auch die ägyptische Regierung und die bitterbösen Muslimbrüder nicht an einem Krieg gegen Israel interessiert sind und seit 30 Jahren vom Frieden profitieren?

Unmöglich!

Irgendwie stimmt in diesem Forum das rot-grün-Strichverhälntis nicht

Normalerweise müsste doch ein Rückstand, wie ihn die antizionistischen Strichler gerade erleiden, längst wieder ausgeglichen sein. Was ist los? Wo sind die heldenhaften Kämpfer für die palästinensische Sache? Das kann doch so nicht weitergehen!

Die Salafisten sind grad auf der MaHü und verteilen Sci-Fi Literatur - vielleicht liegt's daran?

Ok, DAS ist jetzt unheimlich....

Auwei, schaue hier gerade erst wieder rein - was hab ich denn da angerichtet?!?

Reine Verschwörungstheorie

Sollten die USA und Israel (theoretisch, natürlich) den Iran angreifen wollen wäre es vermutlich eher ungünstig, im Norden von Israel einen engen Verbündeten des Iran mit Chemiewaffen zu haben. Da käme ihnen die aktuelle Entwicklung in Syrien nicht ganz ungelegen.
Aus der Sicht des Iran wäre es dann auf der anderen Seite gar nicht mal so unglücklich, wenn zufällig zur gleichen Zeit an der südlichen Grenze von Israel wieder ein bisschen gezündelt wird.

Zum Glück sind wir keine Verschwörungstheoretiker!

"Überfall israel-feindlicher Extremisten"

Waren die wirklich Israel-feindlich? Weil hier entsteht auf einmal eine engere Kooperation zwischen Ägypten und Israel. Siehe hier:

"Die ägyptische Armee dürfe Kampfhubschrauber in das Gebiet entsenden, hieß es am Donnerstagabend aus israelischen Regierungskreisen."

Man muss sich von diesem schwarz-weiss Denken trennen. Hier gibt es Kräfte, die vorgeben islamistische Fanatiker zu sein, in Wahrheit aber eine völlig andere Agenda verfolgen. Das war bei der Hamas genauso, das ist und war schon immer der beste Freund der israelischen Hardliner.

Hatte auch Arafat damals gesagt als die IDF ihn belagerte in Ramallah, und "auf einmal" Palästinenser gegen ihn arbeiteten.

Mit Geld ist alles möglich...

Die Extremisten haben ägyptische Militärfahrzeuge gekapert und damit einen israelischen Posten bei Rafah angegriffen, wurden dabei aber von der IDF zurückgeschlagen.

Wenn das nicht israel-feindlich ist, was sonst?

Sie denken viel zu einfach. Lassen Sie sich doch von der Phantasie des "neuen Nachrichtendienstes" inspirieren.
Übrigens: Wußten Sie dass arafat ein Agent des Mossad war ? arafat wußte es selbst nicht aber "Neuer Nachrichtendienst" kann Ihnen das sicher erklären.

Sie haben vergessen zu erwähnen, dass die Bilder von der Mondlandung gefälscht sind.

Guckst Du

http://derstandard.at/134374443... n-Planeten

Siehe Poster Vater Morgana

Tja soviel zu den immerwiederkehrenden Meldungen

Ägypten hätte doch iene Gazagrenze - und daher sei Gaza kein Gefängnis.

Die Ägypter dürfen nicht mal husten ohne das es Israel erlaubt

Das sich ein großer staat wie ägypten das gefallen lassen muss....

Ägypten fährt in jeder Beziehung

gut mit dem Frieden mit IL, und zwar seit Jahrzehnten. Aus pragmatischer Sicht spricht nichts, aber auch gar nichts dafür, das aufs Spiel zu setzen - sparen Sie sich also besser Ihre nationalistischen Reflexe ...

gefallen lassen?

lernens geschichte

Das ligt auch schon eine ewigkeit her. könnten ruhig wieder alles für sich nehmen

Die Türken?

a bledsinn

noch einmal gibt Israel den Sinai nicht wieder her. Und Ägypten kann und will sich keinen Krieg (mit Israel) leisten. Ausserdem müssen Sie den Sinai sichern, sonst sind auch bald alle Touristen weg...

Israel hat den SInai längst wieder hergegeben. Für einen Friedensvertrag.

Aber sicher doch. Krieg angefangen, verloren, Gebiet verloren und nur unter der Auflage wieder bekommen, in Zukunft brav zu sein. Selber Schuld, kein Mitleid.

Was die Ägypter

dürfen, wurde im damaligen Rückgabevertrag genau ausgehandelt,

der link zeigt das in groben Umrissen:

http://books.google.at/books?id=... 0c&f=false

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.