Falscher Prophet durch Funkenschlag

So tickt der russische Sektenführer, der mit seinen Anhängern in Höhlen lebt

Manche suchen die Erleuchtung unter dem Feigenbaum, andere auf dem Jakobsweg. Fais rachman Sattarow musste nur mit dem Ober leitungsbus fahren. Ein Funken aus der Ober leitung löste 1964 bei dem damaligen Theologiestudenten eine Vision von Allah aus.

Diese Erscheinung bestimmte den weiteren Weg des 1929 in Ufa, der Hauptstadt der Republik Baschkortostan, Geborenen. Sattarow legte zu Zeiten der Sowjetunion eine steile Karriere im offiziellen Islam hin. Nach dem Studium in der Miri-Arab-Madrasa von Buchara in Usbekistan und am Islamischen Institut von Taschkent wurde Sattarow Chefprediger in einigen der größten sowjetischen Städte, unter anderem in Leningrad.

Anfang der 80er-Jahre kam es jedoch zu einem Zerwürfnis zwischen dem Geistlichen und den offiziellen religiösen Strukturen. Grund dafür sei der Auftrag des damaligen Geheimdienstes KGB gewesen, in islamische Länder zu reisen und von der Religionsfreiheit in der eigentlich offiziell atheis tischen Sowjetunion zu erzählen. "So wurde ich ein Diener Satans, ein Verräter", sagte Sattarow in einem Interview mit der Komsomolskaja Prawda. Als er dies erkannte, habe er Buße getan und zu predigen begonnen.

Die Botschaft des Predigers ist einfach: Man soll strikt nach den Prinzipien des Korans leben. Die Lehre Sattarows, der seine Offenbarungen nach eigener Darstellung im Traum erhält, stellt eine seltsame Mischung aus Salafismus, Sufismus und Heidentum dar.

Um seine Lehren, die von traditionellen Muslimen stets abgelehnt wurden, verbreiten zu können, baute Sattarow im Dorf Torfjanoj bei Kasan illegal eine Moschee und eine Schule.

Mit den Jahren wird der Prediger, an den die "Faisrachmanisten" Zahlungen leisten müssen, immer radikaler. Vor mehr als zehn Jahren begeben sich die Sektenmitglieder in den Untergrund, um vor einem drohenden Weltuntergang - und Schuldeneintreibern - geschützt zu sein. Entdeckt wurde ihr Höhlensystem nun nur durch Zufall. Im Juli wurde Waliulla Jakupow, Kritiker Sattarows und tatarischer Vizemufti, in seinem Haus erschossen. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Milizionäre zwar keine Waffen, aber dafür die unterirdischen Gänge.

Laut russischen Medien ist der 83-jährige Sattarow bei schlechter Gesundheit. Er sei bettlägerig und verwirrt. Aus Rache wollen die Faisrachmanisten nun die Welt untergehen lassen.  (Verena Diethelm, DER STANDARD, 10.8.2012)

Share if you care
13 Postings
Gibs eigentlich echte Propheten?

Ich möchte das doch sehr stark bezweifeln

... dass eine Person verwirrt ist ... und sich für einen Auserwählten Gottes hält - und komische Regeln aufstellt ist ja eine Sache ...

... aber was mich immer wieder wundert ist, dass es anscheinend andere Menschen gibt, die für die Worten dieser Personen auch empfänglich sind - und diese obskuren Regeln befolgen.

es sind sogar milliarden von menschen! oder werden solche dinge glaubwürdiger wenn man sie ein paar hundert jahre übersetzt und weiterverbreitet?

Ist trotzdem ein gewisser Unterschied, zwischen

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst
oder
Schlafe nicht satt, während dein Nachbar hungert

und
der Aufforderung seine Kinder in ein Verließ zu sperren.

Egal wie man zur Religion steht - ich glaube 99,99% der Menschheit ist zu dumm, ob ohne gewisse Richtlinien das Leben zu meistern - viele dieser Richtlinien mit der wir Leben werden durch die Kultur und die Gesellschaft vorgegeben - viele anderen kommen durch die Weltreligionen ... Viele Menschen brauchen das einfach.

So Missbräuchlich diese Religionen manchmal auch angewendet werden, will ich mir nicht vorstellen wie das Leben sein würde - wenn keiner "Angst" vor Gott oder den religiösen Gesetzen hätte...

ich halte es übrigens für eine ganz erbärmliche motivation für ein gutes leben, angst vor gott (oder dem geschenkentzug durch den weihnachtsmann) zu haben. was ist das für eine begründung für ethik? wo ist die eigenverantwortung?

aufforderungen dieser art findest du in der bibel und im koran massenhaft. ich gebe zu, dass christentum und islam mehr zeit und mehr schreiberlinge hatten um unsinn zu verzapfen, aber die qualität ist keine andere. die offensichtlichen absurditäten dieser sekte und jene von christentum und islam unterscheiden sich nur dahingehend, dass wir uns an letztere gewöhnt haben.

Wie konnte man in der Sowjetunion Theologie studieren?

Es heißt doch immer, die Religionen wurden dort restriktiv verfolgt!

Rot stricheln könnt ihr, aber Argumente bleiben aus gegen jemanden der das von erster Hand erfahren hat.

Ihr seid ein Lügenpack.

Das schließt das ja noch nicht aus - abgesehen davon, dass es im Laufe eines Dreivierteljahrhunderts zwangsläufig unterschiedliche Perioden und Zugänge gegeben hat. Sie lesen ja oben auch, wie die Religion bevormundet und instrumentalisiert wurde. Zeitweise hat man 98% der Moscheen aus der Zarenära dichtgemacht, da ist schon eine ganz nette Repression, finden Sie nicht?

Religiöse Vertrottelung hat viele skurille Varianten.
Der Mainstream ist da aber wesentlich gefährlicher.

die welt untergehen lassen?

tschuldigung, des is übertrieben.

ausserdem hab ich am montag an termin.

a bissl mehr rücksicht, bitte.

Ich bin am Mittwoch beim Zahnarzt. Daher bin ich ein wenig im Wigl-Wogl...

" Aus Rache wollen die Faisrachmanisten nun die Welt untergehen lassen"

da müssen sie sich aber beeilen, dass ihnen nicht die maya zuvorkommen... und wofür wollen die sich überhaupt rächen? dass ihr anführer alt und krank ist?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.