Albertina probiert Crowdfunding

Angebot: Foto-"Patronanzen" für Ausstellung "Körper als Protest"

Wien - Die Albertina versucht, vermehrt auch Privatpersonen als Ausstellungs-Sponsoren zu gewinnen. Für die kommende Fotoschau "Körper als Protest" (von 5. September bis 2. Dezember) wird angeboten, eine "Fotopatronanz" zu übernehmen - für 500 Euro pro Exponat.

Als Ergänzung zum Firmensponsoring schlägt das Museum diesen Weg schon länger ein - seit der laufenden Joel-Sternfeld-Schau auch im Feld der Fotografie. Beim ersten Anlauf waren neun Patronanzen mit gestaffelten Beiträgen ab 250 Euro vergeben worden, hieß es. Die Spender werden auch diesmal auf dem Label neben dem entsprechenden Foto genannt und sind als Gäste zum Eröffnungsempfang geladen.

Die Ausstellung "Körper als Protest" zeigt Werke von John Coplans, Hannah Wilke, Ketty La Rocca, Hannah Villiger, Vito Acconci, Bruce Nauman, Robert Mapplethorpe oder Miyako Ishiuchi, die sich der fotografischen Darstellung des menschlichen Körpers widmen. (APA, 9.8.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.