"Proletarischer Einkauf" mit Andalusiens Gewerkschaft

Ansichtssache

Eigentlich stammt die "Spesa proletaria collettiva" aus Italien. Linke Aktivisten organisierten dort in den 70er Jahren Plünderungen in Kaufhäusern, um die Beute dann unter Bedürftigen zu verteilen.

Andalusiens Gewerkschaft SAT hat diese Tradition wieder aufgenommen: am Mittwoch stürmten etwa 200 Arbeiterverteter zwei Supermärkte in Écija und Arcos de la Frontera, luden insgesamt 29 Einkaufswagen voll Lebensmittel und Hygieneartikel und drängen an den Kassen vorbei ins Freie.

Lebensmittelbank winkt ab

Die SAT-Aktivisten kündigten an, die erbeuteten Waren Hilfsorganisationen zur Verfügung zu stellen zu wollen, die diese an Bedürftige verteilen sollten. Javier Peña von der spanischen Lebensmittelbank, die die Ausgabe nicht mehr benötigter Nahrungsmittel organisiert, winkte allerdings umgehend ab: seine Organisation wolle nichts mit Diebsgut zu tun haben.

Zwei an der Supermarkt-Erstürmung Beteiligten wurden mittlerweile festgenommen, Gewerkschaftssprecher und Abgeordneter Juan Manuel Sánchez Gordillo, der die Aktion anführte, ist zwar durch seine parlamentarische Immunität geschützt, soll aber demnächst einvernommen werden. Gordillo selbst, dessen Name am Donnerstag bei spanischen Twitter-Usern trending topic Nummer 1 war, kündigte indes weitere "Enteignungen" an. (bed, derStandard.at, 9.8.2012)

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/manuel rodriguez

SAT-Gewerkschafter füllen ihre Einkaufswagen. Bei einer Online-Umfrage der spanischen Zeitung "El Mundo" erklärten 53 Prozent der Teilnehmer, sie hielten die Aktion für gerechtfertigt.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 278
1 2 3 4 5 6 7
Bei solchen T-Shirts

wird mir übel...

seltsam

ein gutbezahlter bürgermeister geht lebensmittel
stehlen, und was packt er ins wagerl? genau das,
was man in spanien weder privat noch professionell
zubereiten kann : teigwaren. ich spreche aus langjähriger erfahrung, die spanier können mit diesem
lebensmittel ungefähr so gut umgehen wie die
nordlichter. wenn so die "revolution" aussieht, kann
sie auch versäumt werden.
ps.bin ein grosser fan traditioneller spanischer küche.

Sie armer Tropf...

Sie sind wohl noch nie in den Genuss einer hausgemachten Fideua gekommen.

http://www.cocinarecetas.net/fideua-me... ranea.html

Klasse Aktion

Einfach mal ein bisssl Supermarkt ausrauben gehen und sagen, der steht halt für "das System" und daher ist es natürlich unglaublich progressiv und ultimativ gut.

"Warum? Aus Not." Johann “Schani” Breitwieser

Verhaften, aburteilen, einsperren

Einsperren ist übertrieben.

btw. hat die spanische Gewerkschaft keinen Knödel, dass sie die paar hundert Euro hinlegt, oder verwendens die Gewerkschaftsbeiträge "sinnvoller" ?

Selbst Schuld

Die Gewerkschaften haben mit überhöhten Lohnfoderungen und übertriebenen Kündigungsschutz die Wirtschaft abgewürgt und viele Menschen in die Arbeitslosigkeit gezwungen.

Jetzt stellen sie sich hin und betrauern das wirtschaftliche Elend.

Hat man auch schon einen Funken Selbstkritik gehört?

Die Demonstrationen gegen die Regierung sind ja schöne Propaganda, das eigentliche Problem haben sie aber selbst im Kopf.

Waha! ha! ha!
haben Sie diesen Text aus einem amerikanischen politikforum ge´copypasted?

Argumente? Man könnte Stunden lang ohne resultat debatieren. aber gut, reformulieren wir das ganze mal so, stellen sie sich vor das system wäre ein körper. nun hat man festgestellt dass die leber auch mit 30% weniger blut klar kommt und dass man die nieren loswerden konnte und an einen günstigeren anbieter auslagern konnte.

Die Gewerkschaften ...

Haben also die ganzen Flughäfen gebaut, auf denen nie jemand landet? Wieder was gelernt ...

Die Supermarktketten haben Flughäfen gebaut,

auf denen niemand landet?

5 jahre finanz- und kapitalismuskrise und ein paar einfach gestrickte geister haben immer noch nicht einmal im ansatz verstanden, was der auslöser für diese krise war

zahlen und statistische fakten die sinkende reallöhne in den letzten 20 jahren belegen, sind hier fehl am platz. denn "die gewerkschaften und ihre "bösen" lohnforderungen sind schuld", so denkt sich das ein 3d-geisterl.

Bei über 50% Staatsanteil am BIP und ineffizienter Umverteilung von einer Kapitalismuskrise zu sprechen ist eine Frechtheit.

Beim wahren Kapitalismus wären die Banken, Staaten und Unternehmen die nicht vorischtig waren und schlecht gewirtschaftet haben pleite gegangen.

Das Problem ist der Drang der Politik alles zu regulieren und kontrollieren.

stimmt, weil finanzindustrie und bankenwirtschaft von "der" bösen politik überreguliert wurden, gibt es die kapitalismuskrise

einfach gestrickt ist das 3d-geisterl

Spitze! Wenn einem das "System" nicht passt, dann sucht man sich einfach IRGENDWEN raus,

erklärt ihn ungefragt zum Vertreter des "Systems", und beklaut ihn.

Was hält ihr davon, wenn wir die begeistert pro-Raubüberfall postenden und Stricherl verteilenden Kids einfach auch zu Vertretern des "Systems" erklären, und ihnen ihre Laptops, IPhones und Designerklamotten wegnehmen?

Wenn, dann schon gleiches Recht für alle, oder?

Jede/r, die/der nicht Ihrer "einzigartigen" Meinung ist ...

...ist also ist also ein/e pubertierende/r Jugendliche/r.
Und das schreibt einer, der für seine kümmerlichen Argumente William Shakespeare "missbraucht".

Tschuldigung, erwartest du, dass ich jemanden ernst nehme,

der eine mittelgroße Supermarktkette für "das System" hält, das man ruhig ausrauben kann?

Jaja, die "mittelgrosse" Supermarktkette ...

...macht eh nur 22% des Gesamtumsatzes der spanischen Supermärkte. Für Ignoranten ist das eben "mittelgroß".
Tröstlich ist, SIE sind nicht der einzige Ignorant hier, einer behauptet, die hätten nur 2,4% Gesamtumsatz.

Aber eins würd ich schon noch gerne Wissen:

Kommt noch irgend ein Zusammengang zwischen der Höhe des Marktanteils und der Relevanz für das Thema, oder hast du dich da einfach nur völlig verrant?

originelle aktion

wer sich nicht wehrt lebt verkehrt.

hoffentlich haben die es nicht irgendwann auf Ihren Flat TV abgesehen, dann finden Sie das bestimmt nicht mehr ganz so spassig

Genau, wehrt euch! Gebts den Supermärkten!

Was glaubst du hat diese Aktion der Bewegung im Endeffekt gebracht? Kriminalisierung, negatives Bild in der Öffentlichkeit, und der Supermarkt wird seine Verluste ausgleichen indem er Mitarbeiter feuert und die restlichen schlechter bezahlt, ganz einfach.

Wehren soll man sich, keine Frage. Aber man darf dazu gerne sein Hirn benutzen. Jede allein mit der Faust geführte Revolution in der Geschichte der Menschheit, ist ohne Ausnahme gescheitert oder hat zu einer Verschlechterung der Situation geführt.

Ad negatives Bild

Die ganz unten verlinkte Umfrage sagt aber was anderes.

"Proletarischer Einkauf" gibts bei uns auch

Heißt Hofer

bitte ein bisserl genauer

...als: die bösen, bösen linken plündern spanien und werfen babys aus dem brutkasten!

-> Letztlich kam es zu der "Enteignung" von insgesamt neun Einkaufswagen nur im Mercadona im südspanischen Écija, denn der Carrefour in Arcos de la Frontera entschloss sich im Gespräch mit den Landarbeitern, 12 mit Nudeln, Reis, Linsen, Zucker, Kichererbsen und anderen Nahrungsmitteln gefüllte Einkaufswagen an drei Dörfer zu spenden, um sie an bedürftige Familien zu verteilen. Der Mercadona stellte aber Strafanzeige

http://www.heise.de/tp/blogs/8/152552

-> auch Spenden schmälern den Gewinn und sind kontrareaktionär und damit Links und absolut Böse!!!!

Posting 1 bis 25 von 278
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.