Android und iOS lassen Konkurrenz kaum Platz

Einstige Marktführer Symbian und BlackBerry sinken erstmals unter fünf Prozent

Wie der WebStandard gestern berichtete, ist Googles Betriebssystem Android auf dem Vormarsch. Gemeinsam mit Apples iOS halten die beiden Betriebssysteme 85 Prozent Marktanteil. Da bleibt wenig Raum für die Konkurrenz, wie IDC berichtet.

Günstige Android-Smartphones

Die International Data Corporation hat in ihrem Quartalsbericht ermittelt, dass Android allein für 68,1 Prozent aller Smartphone-Verkäufe verantwortlich ist. BlackBerry und Symbian, die einst Marktführer waren, fallen erstmals unter fünf Prozent. Laut IDC Analyst Ramon Llamas hat Android mit seinen relativ günstigen Smartphones die budgetären Bedürfnisse der Masse erkannt.

Starke Penetration

Der Markt rund um mobile Betriebssysteme wäre nunmehr ein Rennen zwischen zwei Parteien. Kevin Restivo, ebenfalls Analyst bei IDC, meint, es gäbe noch genug Platz für andere Betriebssysteme, allerdings werde das immer anstrengender aufgrund der starken Penetration der beiden Großkonkurrenten.

Samsung als Android-Pusher

Androids großes Wachstum ist fast ausschließlich Samsung zu verdanken, das für 44 Prozent aller Android-Smartphones verantwortlich war im zweiten Quartal. iOS verzeichnet zwar einen Zuwachs im zweistelligen Bereich, durch das bereits fast ein Jahr alte iPhone 4S und die Gerüchte um ein neues Gerät wären die Zahlen allerdings nicht massiv in die Höhe geschossen.

Einstige Marktführer steigen weiter ab

BlackBerry, einstiger Smartphone-Pionier, verliert an Marktanteilen und sinkt unter fünf Prozent. Ob sich das mit BlackBerry 10, welches im ersten Quartal 2013 erscheinen wird, ändern wird, bleibt abzuwarten. Auch Symbian verliert und ist damit unter die Fünf-Prozent-Marke gesunken. Windows Phone 7 und Windows Mobile verzeichnen 3,5 Prozent Marktanteil. (iw, derStandard.at, 9.8.2012)

Share if you care