Gutscheine sind länger als zwei Jahre gültig

9. August 2012, 10:09
  • Geld gegen Gutschein - Ablaufdatum: 2042.
    foto: apa/peter endig

    Geld gegen Gutschein - Ablaufdatum: 2042.

Die Klage von Konsumenten­schützern war erfolgreich, grundsätzlich sollen Gutscheine 30 Jahre einlösbar sein

Linz - Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat in einem Urteil entschieden, dass die Befristung von Gutscheinen auf zwei Jahre unzulässig ist. Sie sind grundsätzlich 30 Jahre lang gültig. Das teilte die Konsumenteninformation der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich, die eine entsprechende Klage eingebracht hatte, am Donnerstag in einer Presseaussendung mit.

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) habe eine Firma, die Hotelgutscheine mit zweijähriger Befristung verkaufte, aufgefordert, diese Frist zu streichen. Als dem nicht nachgekommen wurde, brachte er Klage ein. Der OGH entschied, dass Gutscheine grundsätzlich 30 Jahre gültig sind. Der Gerichtshof lässt eine Verkürzung dieser Frist zu, wenn dafür sachlich nachvollziehbare Gründe vorliegen. Sei es dem Konsumenten nach Ablauf der Zeit nicht mehr möglich, die Gutschrift einzulösen oder ihren Wert zurückzubekommen, dann ist das Unternehmen um den Betrag bereichert. Das sei sachlich nicht gerechtfertigt und für den Verbraucher gröblich benachteiligend. Daher sei die Befristung ungültig, hieß es.

"Jetzt haben wir endlich Klarheit in dieser Sache und können entsprechende Ansprüche besser durchsetzen", stellte der Leiter der oberösterreichischen Konsumenteninformation, Georg Rathwallner, fest. Wer einen abgelaufenen Gutschein zu Hause habe, könne mittels Musterbrief auf http://www.ak-konsumenten.info die Einlösung oder die Rückzahlung des Wertes einfordern. Wenn das Unternehmen nicht reagiere, solle man sich an die AK wenden. (APA, 9.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 112
1 2 3
OMV Gutscheine

Bin schon mal gespannt, wie da die OMV reagiert. Wir haben erst kürzlich mit der OMV darüber korrespondiert, ob Gutscheine die im März 2013 ablaufen vorsorglich verlängert bzw.umgetauscht werden können, da wir die vor längerer Zeit gekauften Gutscheine nicht mehr einlösen können. Die Antwort aus der Abteilung Gutscheingeschäft der OMV dazu im Zitat: "Erlauben Sie uns Sie zu informieren, dass die Verlängerung der Gültigkeit leider nicht möglich ist. Die Gutscheine sind bis März 2013 gültig."

Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat in einem Urteil entschieden, dass die Befristung von Gutscheinen auf zwei Jahre unzulässig ist.

2 Jahre finde ich eigentlich auch noch ok.
Den Vogel schießt derzeit die Österreichische Post ab - hier ein Auszug aus deren WebSite:

Die Paketmarke muss bis spätestens 7 Kalendertage nach dem Onlinekauf ausgedruckt und bis spätestens 14 Kalendertage nach dem Onlinekauf verwendet werden, da ansonsten die Gültigkeit verfällt. Eine Rückzahlung der Entgelte ist nicht vorgesehen.

Eine Beförderungsleistung ist kein Gutschein.

Das ist aber kein Grund eine Beförderungsdienstleistung mit so kurzer Gültigkeitsdauer zu verkaufen - noch dazu ohne Rückzahlungsmöglichkeit.

der parkschein

als schlechtschein fällt anscheinend nicht drunter...

Cool!

ich hab abgelaufene Skyeurope-Gutscheine, die werd ich gleich ... NEIN!!

Homer S.?

:-)

7 Ob 22/12d

Für alle, die hier wegen der Aktenzahl jammern, aber zu faul sind, die AK-Seite anzurufen.

Aufpassen!

Soweit ich weiß, gilt das nur für Gutscheine mit einem definierten Geldbetrag. Alles andere, zb Gutscheine für Dienstleistungen (zb. Gutschein für eine Massage, für eine Übernachtung, etc.) fällt nicht unter diese Regel.

Das gilt jetzt aber nur für gekaufte Gutscheine, oder?

So Gutscheine, die man gewinnt oder iwo gratis herbekommt nicht, oder?

wär ja noch lustiger....

d.h. warm anziehen

für groupon, dailydeal und wie die ganzen gutscheintandler noch heissen...

meine mitbewohnerin hat vom blutspenden cineplexx gutscheine mitgebracht, welche letzten monat abgelaufen sind... sind diese dh noch gültig?^^

Cineplexx Gutschein

Hallo habe einen cineplexx Gutschein der von 26.01.2012 bis 30.06.2012 gültig ist also 6 Monate !(Spar gutschein mit Popcorn und Cola)
Kann ich den laut OGH Urteil auch noch einlösen?

Gutscheine sind länger als zwei Jahre gültig

Hallo,
ich denke es sollte funktionieren, die OMV hat unsere Gutscheine letztendlich auch umgetauscht... viel Erfolg

Schau Dir an,

was drauf steht!
Wenn irgendwas a la "zu Werbezwecke", dann vergiss es.
Wenn nichts dergleichen, rufe im Justizpalast an: 52 152, lass Die das OGH-Präsidium geben und frage nach der Aktenzahl des Erkenntnisses, das die Befristung von Gutscheinen aufgehoben hat. Muss Zahlob/12Buchstabe sein.
Dann forderst Du Deine Kino-Eintrittskarten und bei Hinweis auf abgelaufen verweist Du auf das OGH Erkenntnis unter der erhobenen AZ.

Viel Vergnügen im Kino, :))

Ah noch was - zum Beispiel Strassenbahnfahrscheine

Ich schliesse jetzt daraus, dass Strassenbahnfahrscheine in Oesterreich grundsaetzlich 30 Jahre gueltig sind. Egal wie sich die Tarife in der Zwischenzeit geaendert haben. Danke OGH

Ein Fahrschein ist kein Gutschein.

Mit Tickets kaufen Sie bereits die Dienstleistung die Sie später konsumieren! Beim Gutschein kaufen Sie erst wenn Sie ihn einlösen... es sei denn Sie haben Gutscheine für ein ganz bestimmtes Produkt. Dann ists vielleicht das gleiche.

Welch verquerer Gedankengang!

Es heißt GUTschein, nicht FAHRschein.

so verquer ist es nicht.

Ich kaufe eine Dienstleistung (zb eine Streckenfahrt). Die Dienstleistung bleibt doch die gleiche, die Verkehrsbetriebe haben ja den Betrag damals auch kassiert.

Aber der gesetzgeber denkt da sicher anders.

Geh bitte!!!!

Nein, tun sie nicht. Aber wenn der Tarif erhöht wird, kann man selbstverständlich die alten ungenutzten Fahrscheine wieder zurückverkaufen. Somit hat sich das Verkehrsunternehmen nicht bereichert und alles ist in Ordnung.

Ich hab das mal ausprobiert und nur gegen Aufzahlung eine neue Karte bekommen. Geld zurück wurde mir nicht angeboten.

Ist ja interessant

Gilt das jetzt auch zum Beispiel fuer Vielfliegerprogramme, Bonuspunkte bei Handyvertraegen, Bonuspunkten im Einzelhandel etc?

Das wäre eine höchst interessante Frage, die wohl nur ein Gerichtsurteil klären kann, weil man das unterschiedlich auslegen kann.

Die Airline wird argeumentieren, dass die Bonusmeilen unetgeltlich gutgeschrieben wurde und daher bei Verfall keine Bereicherung eingetreten ist.

Durchaus nachvollziehbar wäre aber auch die gegenteilige Argumentation, das der Kudne mit dem Kaufpreis zwei Produkte erworben hat, nämlich das Ticket und eine bestimmte Anzahl von Bonusmeilen.

Konsumentenschützer der Arbeiterkammer, auf zur nächsten Runde.

Posting 1 bis 25 von 112
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.