Nikon soll an Coolpix-Kamera mit Android arbeiten

9. August 2012, 09:07

Gerät mit Zugang zu Google Play erscheint demnach am 22. August

Wie Nikon Rumors bei einer indonesischen Kommunikationsagentur aufgestöbert hat, wird der japanische Kamerahersteller offenbar bald eine Kamera mit Android-Betriebssystem auf den Markt bringen. Der kolportierte Launchtermin ist der 22. August.

Noch kein Preis bekannt

Das Modell „Coolpix "S800" bzw. "S800c" weißt demnach eine Linsenbrennweite von 25 bis 250 Millimeter auf und ist mit einem WLAN-Modul sowie GPS ausgestattet. Zur Bedienung steht ein 3,5 Zoll großes OLED-Display zur Verfügung.

Genauere Spezifikationen wie die Bildauflösung sind noch nicht bekannt. Aktuelle Nikon-Modelle liefern jedoch bis zu 16 Megapixel. Als Betriebssystem dürfte die Android-Version 2.3 "Gingerbread" zum Einsatz kommen.

Samsung sicherte sich "Galaxy Camera"

Das Gerät wäre eine von künftig mehreren Kameras mit dem Google-OS. Polaroid hat auf der CES im Januar bereits ein Aufnahmegerät mit Android präsentiert. Samsung wiederum hat sich laut SlashGear im Februar die Markenbezeichnung „Galaxy Camera" gesichert. (red, derStandard.at, 09.08.2012)

Share if you care
14 Postings
...wurde heute veröffentlicht!

die neue ''Nikon COOLPIX S6400/S800c/S01
'' wurde heute veröffentlich!
Ziemlich cool das Teil.

http://nikon.com/news/2012... x-s_01.htm

Ich seh schon die Hipster vor mir, wie sie ganz stolz mit einer Mittelklasse-Kompaktcam ein Foto machen und bevor das Foto noch auf der SD-Karte liegt, wird Instagram drauf losgelassen :/

Ist "weißt..." das Gegenteil von "schwärzt"? ;)

süss

aber ein bisschen hinten nach. da kauft man sich doch gleich ein 808er pureview und kann damit auch telefonieren.

aber interessant dass samsung wieder mal an seiner kernkompetenz arbeitet - kopieren. apple gibt ja anscheinend nix mehr her - also ist jetzt wieder nokia dran...galaxy camera-lol

Kameras mit WLAN zum Direkt-Upload auf Social Sites sind nun wirklich keine Neuheit.

Und Betriebssysteme für mobile Geräte lassen sich halt auch auf verschiedenen Gerätetypen einsetzen.
Auch Symbian ist nicht nur für Telefone entwickelt worden.

solang die kopie besser als das Original ist

tolle Sache

ich denke der Hauptfokus liegt hier weniger auf Kamerafunktionen sondern eher am Verteilen der gemachten Fotos.
Und das kann ich mir mit Cloud-Sync (dropbox, skydrive,..) oder facebook recht gut vorstellen.

Der Vorteil ist dabei sicher, dass ich die Kamera quasi überall "entladen" kann. Wlan ist schnell mal gefunden und die Fotos landen so schnell bei den Freunden, beim Arbeitgeber, der Presse,.. wo auch immer.
Ohne dass man hier eine PC oder sonst was braucht.
DAS hätte ich mir echt schon ein paar mal gewünscht.
Zudem ist das Entladen mit WLAN echt komfortabel. Wenn man heimkommt PC einschalten, ein paar Minuten warten (Kaffee trinken) und die Fotos sind alle da. Geht zwar mit eye-fi oder so auch, aber nicht so komfortabel.

PS wie gut ist denn die Abbildungsqualität? Eine annehmbare Ladegeschwindigkeit kann ich mir nur bei jpg mit vielleicht 2 MB pixeliger Bildgröße vorstellen.
Für Berufliches scheint mir das zuwenig ausser "Blitzjournalismus"
Für Privatvergnügen auf FB ok
Für Hobby und Kunst viel zu miserabel, da kann Lomographie mehr-und schöner/interessanter.

Alles Argumente, diesen "Trend" nicht mitzumachen,
mein Wiederumstieg auf die Analoge scheint sich zu bestätigen, wenn man andere Paradigmen hat als jeden Schnappschuß sofort ins Netz zu werfen zur gefälligen Mißachtung......

Wollen sie nicht selbst aussuchen, was Sie zur Ansicht weiterverteilen?

Ob sie sich mit diesem Trend nicht ins eigene Fleisch schneiden... Die Software lassen sich die Kamerahersteller gut bezahlen, oft sind es nur ein paar zusätzliche Profifunktionen, die eine Kamera gleich mal doppelt so teuer machen.

wird auch zeit

dass sich der markt mal in diese richtung entwickelt. 'echte' kameras deren Software per apps erweiterbar ist, das dürfte ziemlich reinhauen.

Will man sich mit "echten" Kameras nicht zuerst die Fotos am PC anschauen, bevor man sie gleich wo hochladet? Ich sehe dies eher skeptisch - auch der WLAN-Modus ist jetzt nicht so genial ... wenn man die Fotos via WLAN rüberladet, verbraucht die Kamera wertvollen Akku ... so zieh ich die SD-Karte schnell aus der Kamera raus, stecke sie in den PC-Slot und fertig.
Aber ja, so kann man sicher viele Kunden ködern, wenn die "echte" Kamera alles mögliche kann, am Mini-Screen.

Ich glaub die WLAN-Funktionen in (Profi-)Kameras werden im Studio verwendet, damit man schnell am Computer checken kann, ob die Fotos eh brauchbar sind. Der Stromverbrauch ist da eher nicht relevant, weil man ja Ersatzakkus bereit haben kann.

Kann ich mir gut vorstellen - da ich kein Studio-Profi bin, hab ich daran noch nicht gedacht. Vielleicht kann man sich da so als Profi etwas Zeit ersparen - letztens hab ich wiedermal gesehen, wie ein Profi 600 Fotos von einer Frau gemacht hat, und nur 10 davon kamen dann "raus" .... unglaublich. Also Hobby-Fotograf hätte ich gar nicht die Zeit, so viele Fotos auszusortieren (vom gleichen Motiv).

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.