Tod's feiert zweistelliges Gewinnwachstum

8. August 2012, 18:57

Aus Unternehmenskreisen verlautete, dass Tod's unter anderem auch in Wien die Eröffnung einer Boutique plane

Rom - Trotz der Schwierigkeiten auf dem internationalen Modemarkt hat Italiens Edelschuster Tod's im ersten Halbjahr 2012 ein Gewinnwachstum von 13,7 Prozent auf 74,4 Millionen Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum 2011 gemeldet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte um 6,8 Prozent auf 123,5 Millionen Euro. Der Umsatz der Lederwarenproduktion stieg im ersten Halbjahr um 9,8 Prozent auf 482,5 Millionen Euro, meldete das Unternehmen am Mittwoch.

Der Konzern im Eigentum der Familie Della Valle zeigte sich mit den Ergebnissen zufrieden. "Die Halbjahresergebnisse bestätigen die Solidität unseres Wachstums, sowohl bei den Gewinnen, als auch bei den Umsätzen. Ich bin zuversichtlich, dass es auch im zweiten Halbjahr zu positiven Resultaten kommen wird. Wir rechnen mit beträchtlichem Wachstum im gesamten 2012", kommentierte Della Valle.

Zugleich will Tod's auch die Eröffnung neuer Geschäfte nach dem Franchise-System vorantreiben. Aus Unternehmenskreisen verlautete, dass Tod's unter anderem auch in Wien die Eröffnung einer Boutique plane. Der Konzern sei noch auf der Suche nach einer passenden Location. (APA, 8.8.2012)

Share if you care
3 Postings
Nobelmarken boomen

z.B. Auch Rolls Royce hat das beste Jahr seit Herstellung der Nobelkarossen hinter sich.

Und warum?
Weil es immer mehr reiche und noch reichere gibt die das Geld welches reichlichst in der Krise, auf Kosten der Masse verdient wird, ausgeben müssen und wollen.
Selavie!

ist ja

gut so, mit Muell verdienst ja nix als Kleiner. Da muszt scon H&M o.Macdonald sein

Der Tod feiert immer ein Gewinnwachstum.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.