Rotwein kühlen

  • Klar kann man Rotwein kühlen. Mit Cola beispielsweise. Aber selbst so 
ein köstliches Fetzi, vielerorts auch Bonanza genannt, sollte nicht zu 
kalt serviert werden.
    foto: istockphoto.com alasdair thomson

    Klar kann man Rotwein kühlen. Mit Cola beispielsweise. Aber selbst so ein köstliches Fetzi, vielerorts auch Bonanza genannt, sollte nicht zu kalt serviert werden.

Gluck, gluck, und runter damit oder rot steht für Wärme, Leidenschaft und große Gefühle

Pro: Runter damit
Von Michael Völker

"Nuss, Brioche, Pfirsich, weißer Pfeffer ..." Ja, eh. Manchen Liebhabern erlesener Weine ist das Fachsimpeln eindeutig wichtiger als das Trinken an sich - und wenn wer beeindruckt zuhört: noch besser. Einer der Rothschilds aus der legendären Weindynastie soll auf die Frage, wie man denn am besten einen guten Wein zu sich nimmt, eine Schüttbewegung mit der rechten Hand gemacht haben: "Na, gluck, gluck, und runter damit!" Wein soll Spaß machen und kann auch ein Erlebnis sein, der Konsum soll sich aber nicht zur Wissenschaft auswachsen.

Einen Weißwein zu warm zu trinken kann ein Ärgernis sein, aber auch eine positive Überraschung. Kommt auf den Wein drauf an. Die Italiener trinken den Weißen prinzipieller wärmer als wir, und den Roten kälter. Jetzt eignet sich ein 1985er Mouton Rothschild aus Pauillac eher nicht für den Weinkühler, aber ein junger frischer Roter kann an einem warmen Sommerabend durchaus gute Figur im Eis machen. Wie so oft: Auf die Menge kommt es an. Sonst gilt: wegen Trunkenheit geschlossen.

Kontra: Mogelpackung
Von Michael Simoner

Klar kann man Rotwein kühlen. Mit Cola beispielsweise. Aber selbst so ein köstliches Fetzi, vielerorts auch Bonanza genannt, sollte nicht zu kalt serviert werden. Selbiges gilt für den roten Spritzer, dem es im Gegensatz zu seinem weißen Bruder überhaupt nichts ausmacht, wenn er zehn Minuten in der Schanigartensonne steht.

Wahrscheinlich liegt es an der Farbe: Rot passt einfach nicht zu kühlen Genüssen - mit Ausnahme von Erdbeereis und Himbeersaft natürlich. Rot steht für Wärme, Leidenschaft und große Gefühle. Und Rotwein für die genießerische Benebelung der Sinne. "Go to my head" beschrieb Faserschmeichler Neil Diamond einst trefflich die Wirkung in Red Red Wine, einem Song, den die Reggae-Band UB40 viel später (aber jetzt auch schon wieder lange her) zu einem Welthit coverte.

Rotwein im Kühlfach ist einfach eine Mogelpackung. Wer die rote Rebe verehrt, kann aber trotzdem ganz cool bleiben, denn aus fast allen roten Traubensorten lassen sich auch kühlbare Weißweine keltern. (Rondo, DER STANDARD, 10.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 59
1 2

Ich glaube ernsthaft, das viele Leute in ihrem Leben noch gar nie einen WIRKLICH GUTEN Rotwein gekostet haben. Sondern nur 'Durchschnittsweine', also eher geschmacklose saure Weine. Ich habe selbst erst in meinen später 20er Jahren wirklich edle Tropfen kennengelernt; habe dann auch geschmeckt, was Temperatur und Dekantieren bewirken. Seither kommt mir Rotwein nur noch allerbester Qualität auf den Tisch, um alles andere ein weiter Bogen.

'nicht zur Wissenschaft auswachsen'

Keine Angst, wir sind ja in Österreich. Welche Temperatur ist auch abhängig von der Außentemperatur und vom persönlichen Empfinden.

Rotwein wird meistens zu warm, Weißwein zu kalt getrunken

aha.

und bananen werden meistens zu unreif, ananas zu reif gegessen.

Wie lange braucht eigendlich ein Rotwein zum „atmen”?

Ist grundlegend vom Wein abhängig, aber als Faustregel den Rotwein 24h vor Genuss zu dekantieren ist nie ganz falsch ;-)

24h, im Ernst ???

Kommt mir auch sehr lange vor, aber probieren werde ich es mal :)

Ich kann es weder biologisch noch chemisch erklären, habe aber sehr gute Erfahrungen mit dieser Faustregel gemacht.

bis zum

zeitpunkt des todes.

Hab ich mir fast gedacht.

na bravo:

"Kommt auf den Wein drauf an."

Very British

Wenn man Jamie Oliver zum Essen erwartet, dann ist es sicher zu empfehlen, den Wein gut zu kühlen, damit er mit dem ebenfalls gekühlten Orangenjuice harmoniert, mit dem der Gast seinen Wein verlängert. Dieser Drink paßt dann ideal zu weichgekochtem Steak mit Pfefferminzsauce.

Vor Jahren hat mir ein Winzer erklärt, dass die Regel, Ritwein gehöre bei Raumtemperatur getrunken, aus einer Zeit stammt, in der fie Raumtemperatur unter 20 Grad lag. Seitdem kühle ich Rotwein. Schmeckt wirklich besser.

da hat dich der winzer aber ganz schön an der nase rumgeführt

aber du hast offenbar einen schrägen geschmack. denn üblicherweise schmeckt kühlschranktemperierter rotwein einfach schrecklich.

in der fie Raumtemperatur unter 20 Grad lag

wann war das? in der letzten eiszeit?

Zimmertemparatur = Kellertemparatur

Also in echt

Wenn man Rotwein, vermutlich verwechselt der Autor Rotwein mit der Pampe die in Doppelliter Tetrapackungen über den Ladentisch gehen, nicht in einem Weinschrank aufbewahren kann oder in einem Weinkeller und sich vorstellen kann Rotwein mit irgendwas Furchtbaren wie Cola zu mixen, sollte über solche Themen besser gar nichts schreiben.

Um sich mit billigem Gesöff eins hinter die Binde zu kippen ist es egal ob das Gebräu mit 12 Grad oder mit 30 Grad serviert wird, das Ziel ang'soffen zu sein wird auf alle Fälle erreicht, Kopfschmerzen inklusive.
Nicht ausgeschlossen, dass der Autor den Lesern mit diesem Erguss an diesem Kopfschmerz teilhaben lassen wollte.

rotwein aus dem kühlschrank schmeckt nicht wirklich.

ich find aber, daß auch weißwein nicht unbedingt kühl getrunken werden muß.

Das Hauptproblem mit der Kühlschrank-Lösung ist das viel zu rasche Runterkühlen in der "nackten" Flasche, die danach rausgenommen und sofort geöffnet wird. Wickeln Sie die Flasche einfach in ein trockenes Frotteehandtuch bevor Sie sie reinlegen, und geben Sie ihr ein paar Stunden mehr Zeit. Dann nehmen Sie sie raus und lassen sie bei normaler Raumtemperatur die letzten paar Grad bis zur Zieltemperatur aufwärmen, und das Resultat wird um einiges besser sein als bei der "Schockkühl-Methode".

danke für den tip!

meines wissens hängt das doch vom wein ab, oder? ein bordeaux gehört eher zimmer-temperiert, aber ein beaujolais sollte ehr kälter getrunken werden.

Aus fast allen roten Traubensorten lassen sich auch kühlbare Weißweine keltern?

Nennen sich dann Rosé, die kühlbaren Weißweine. ;)

Der (weiße) Champagner wird aus 2 Rotweintrauben (Pinot noir und P. Meunier) und einer Weißweintraube (Chardonnay) hergestellt.

Nur aus der Chardonnaytraube muss er die Bezeichnung tragen "Blanc de Blanc".
Weißweine aus Rotweintrauben = "Blanc de noir", wie es sie z.B. in der Pfalz gibt.

und auch im Rosé-Champagner haben sie oft auch Chardonnay - nur als Ergänzung...

Posting 1 bis 25 von 59
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.