Der unwürdige Tod, den Luke Skywalker hätte sterben müssen

Nichts entgeht dem argwöhnischen Auge der Geek Science - nicht einmal Vorgänge auf dem fernen Planeten Hoth

Er hat ja nun wirklich eine Menge brisanter Situationen gemeistert: Duelle mit seinem Vater und die Konfrontation mit der dunklen Hälfte des eigenen Ichs, Blitzschlag aus den Händen des Imperators, Jabbas bewaffnete Schergen, denen er sogar gefesselt gegenübergetreten ist ... und nicht zuletzt Yodas gewöhnungsbedürftige Sumpf-Cuisine. All diesen Gefahren hätte sich "Star Wars"-Held Luke Skywalker aber eigentlich gar nicht erst aussetzen können, weil er da schon längst tot sein hätte müssen, wie uns nun vorgerechnet wird.

Der Schauplatz: der Eisplanet Hoth. Luke übersteht die laut Wookieepedia minus 60 Grad Celsius kalte Nacht, indem er die Bauchdecke seines Tauntaun-Reittiers aufschneidet und sich darin bis zu seiner Rettung vor der Kälte verbirgt. Klingt zumindest nicht völlig undenkbar, aber der Teufel steckt wie so oft im Detail. Und da wir im Zeitalter der Geek Science leben, die alles ernsthaft untersucht - sei es die Gleitfähigkeit von Batmans Cape oder die Liquidität Dagobert Ducks -, müssen sich auch die "Star Wars"-Macher eine nähere Untersuchung gefallen lassen. Das Ergebnis: Das Tauntaun wäre so rasch ausgekühlt, dass nur ein sehr enges Zeitfenster für Luke Skywalkers Rettung offengestanden hätte. Um nicht sagen: ein zu enges. Die Berechnung in voller Detailfülle finden Sie hier:

--> io9.com: "Science Proves Luke Skywalker Should Have Died In The Tauntaun's Belly"

(red, derStandard.at, 15.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 150
1 2 3 4
"Luke übersteht die laut Wookieepedia minus 60 Grad Celsius kalte Nacht

indem er die Bauchdecke seines Tauntaun-Reittiers aufschneidet und sich darin bis zu seiner Rettung vor der Kälte verbirgt"

Das ist falsch! Luke Skywalker war nicht mehr im Stande den Tauntaun aufzuschneiden! Han Solo nahm Lukes Lichtschwert und hat das Tier aufgeschnitten und sich nebenbei bemerkt noch über den Gestank mokiert.
"der Teufel steckt wie so oft im Detail." - also wirklich...ein Artikel über Detailverliebtheit der Fans zu schreiben und dann selbst über so einen wichtigen Unterschied drüber fallen.. ;)

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Geek ;)

na super, danke! dinge die ich nicht wissen wollte!

I find your lack of faith...disturbing.

hehe

Darth Vader als Stimme im Navigationsgerät hab ich auch :-D (TomTom für Iphone)

1. Luke hat nicht die ganze Nacht im TaunTaun verbrach, sondern nur so lange

wie Han Solo gebraucht hat das Notzelt aufzubauen. Wir können davon ausgehen dass das nicht lange dauert, ein modernes 2Mann Notzelt steht in unter 10 min. Da wir in einem Science Fiction Film sind, können wir davon ausgehen dass es gut geheizt war.

2. der io9 Artikel geht von schwerer Hypothermie aus, da Luke halluziniert hat...die "Halluzination" war allerdings eine Erscheinung von Kenobis Force-Spirit, also war Luke maximal leicht Unterkühlt. Han hatte mehr als genug Zeit für das Zelt.

3. Geht der io9 Artikel davon aus, dass TaunTaun Leichen so schnell auskühlen wie ein Mensch. TaunTauns haben sich auf einem Eisplaneten entwickelt, mit subarktischen Temperaturen, ihr Körper ist ws. hervorragend gegen Auskühlen isoliert.

Außerdem hat nicht Luke das Tauntaun aufgesäbelt, sondern Han Solo.

two stormtroopers eating a wookie-burger...nr 542: like it?, nr. 6149: yeah, but it's a little bit chewy...

Der ist gut!!!!

Ansich find ichs lustig,

dass sich durchaus fähige Menschen dafür ihre Zeit investieren, wenn sie auch im Forschungsbereich mit so viel Interesse dabei wären. Dort würden sie viel erreichen können, bzw. die Forschung stark unterstützen.

Aber gut :) jeder Mann/Frau muss 'beschäftigt werden.

Wenn die mit der Geistesleistung in die Forschung wollen, wünsche ich viel Vergnügen =)

Allein das der Artikel annimmt, Han Solo, ein Schmuggler mit jahrelanger Kampf- und Überlebenserfahrung, würde sein einziges Notzelt, auf einem Eisplaneten, ausreitend aus einer Basis voller Winterausrüstung, im Millenium Falcom vergessen...nur weil in einem Jedipedia Artikel steht dass er es dort aufbewahrt.

Andererseits wird aber mal eben das Auftreten von Kenobis Machtgeist zu einer Halluzination umgedichtet, damit man mit schwerer Hypothermie argumentieren kann...

Ne, sorry, aber Argumente so zurechtbiegen wie man sie braucht und Fakten ignorieren wenn sie nicht ins Bild passen...das klingt mehr nach der katholischen Landjugend als nach angehendem Forschergeist :)

Starwars Fakten... LOL

Forschung ist dann doch etwas schwieriger,

als eine Rechnung auf Basis der Gesetze, die man in jeder AHS-Oberstufe lernt. ;)

mit Zeit kommt Rat

man muss sich nur lange damit beschäftiguen, dann wird man Spezialist,
oder auch nicht :D

Wärs ned sinnvoller gewesen, sich an ein lebendes Tauntaun anzukuscheln?

Wenn man den Film gesehen hätte wüsste man, dass das Tauntaun erfroren ist...

Zu lange her, lieber Ätzer.

Abgesehen davon sind Tauntauns extrem gut gegen die Kälte isoliert und geben daher kaum Wärme ab. Das Kuscheln mit einem Tauntaun wärmt daher nur deswegen, weil die eigene Körperwärme reflektiert wird...

wer sagt dass ein tauntaun 37° körpertemperatur hat?

Vermutlich sogar mehr, aber stark runterkühlen wirds trotzdem.
Viel über 40 kanns nicht haben, ab 42 zersetzen sich einige Proteine, das ist aber ein bissl variabel je nach Spezies. Mit 50 wäre Luke anfangs in einer Sauna, trotzdem wärs am Ende kalt.

Meine Theorie:

Das Tier war nicht tot, sondern ist über die Nacht langsam verendet. So konnte die Körpertemperatur noch eine Weile aufrecht gehalten werden.

Das Tier war tot. Aber seine Haut und sein Fell waren extrem gut wärmeisolierend. Luke hat das Tauntaun im Wesentlichen wie eine Notfalldecke zur Isolation verwendet.

Das Tier war nicht tot, sondern ist über die Nacht langsam verendet. So konnte die Körpertemperatur noch eine Weile aufrecht gehalten werden.

Ich denke das das Tier mit aufgeschlitzten Bauch als tot angesehen werden kann.

Ich denke das das Tier mit aufgeschlitzten Bauch als tot angesehen werden kann

da wär ich mir jetzt aber nicht so sicher. das tier ist vermutlich aufgrund von überanstrengung kollabiert > ergo hat es vermutlich noch gelebt als han es mit dem laserschwert aufgeschlitzt hat und müsste, solange er dabei nicht zu tief geschnitten hat und damit lebenswichtige organ, wie herz, lunge oder große arterien verletzt hat, noch einige zeit überlebt haben (die hitze des schwertes hat sämtliche durchtrennte kleinere gefäße sofort verödet weshalb es zu keinen blutungen kam).

Im Film sieht man einiges herausquillen. Ob dabei irgendwelche überlebensfähigen Organe zerstört wurden, kann man nicht sagen.

Nur denke ich, das selbst wenn keine Organe durch das Laserschwert verletzt wurden, spätestens die Prozedur, Luke in den Körper des Tauntauns zu bringen, ausreicht um das Tier schlussendlich zu töten und es nicht qualvoll stundenlang dahinwegitiert.

Taun Tauns sind offensichtlich die Hothsche Version der Nacktmulle, andersfalls hätten unsere Helden den wohl grausamsten Fall der Tierquälerei im Mainstream Kino begangen.

Abgesehen von Episode 1

Posting 1 bis 25 von 150
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.