Wasserrutsche für Frauen gesperrt

  • Die Frauen sind von der Sperre der 72-Stundenkilometer-Rutsche für sie nicht begeistert.
    vergrößern 500x375
    foto: therme erding

    Die Frauen sind von der Sperre der 72-Stundenkilometer-Rutsche für sie nicht begeistert.

Nicht Diskriminierung ist der Grund dafür, dass weiblichen Gästen der Besuch der X-Treme-Faser-Turbo-Röhre verweigert wird

Wasserrutschen erfreuen sich größter Beliebtheit, wobei gilt: je schneller und steiler, umso besser. In der Therme Erding in der Nähe von München gibt es einige rasante Rutschen. Manche davon sind für alle geöffnet, andere nur für Besucher ab 14 Jahren - und eine nur für Männer. Die X-Treme-Faser-Turbo-Röhre darf von Frauen nicht benutzt werden.

Grund dafür ist nicht etwa die Diskriminierung der weiblichen Badegäste. Vielmehr ist die Wasserrutsche für Frauen tatsächlich zu gefährlich, wie deutsche Medien melden. Bisher kam es immer wieder zu schweren Unfällen, bei denen sich Frauen ernste Verletzungen der inneren Organe zuzogen. Ursache dafür ist die weibliche Anatomie.

Mit 72 Stundenkilometer ins Wasser

Die Geschwindigkeit, mit der die Badegäste am Ende der Rutschpartie in das Auffangbecken eintauchen, ist mit 72 Stundenkilometer so hoch, dass es bei Frauen, die ihre Beine nicht fest zusammenpressen, zu Verletzungen im Intimbereich kommen kann. Man habe versucht, die Frauen durch genaue Anleitungen zum Gebrauch der Rutsche vor Schaden zu bewahren, trotzdem sei es immer wieder zu Verletzungen gekommen, da das Wasser bei falscher Körperhaltung direkt in den Körper eindringen kann. Mehrere Frauen sind bereits mit Blutungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Bisher ist noch kein Mann bei der Rutsche zu Schaden gekommen, daher wurde sie nur für Frauen gesperrt. An einer Lösung des Problems wird getüftelt, eventuell könnte es in Zukunft Schutzhosen für Frauen geben, die die Rutsche verwenden wollen. (ham, derStandard.at, 8.8.2012)

Information

Therme Erding

Share if you care