Videoplattform von RTL und ProSiebenSat.1 bleibt offline

  • Artikelbild
    screenshot: derstandard.at

Vorbild war der US-Dienst "Hulu"

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

Link

Hulu

Share if you care
17 Postings

toll... eine entscheidung zugunsten der ARMEN werbeindustrie (die müssten mehr zahlen... uuiuiuiuiiu) und GEGEN die konsumenten. zum kotzen diese bestechliche schei* justiz

macht micht jetz nicht wirklich traurig. wär ja eh das gleiche wie im tv: nur mainstream und nur deutsch synchronisiert und vermutlich auch jeweils eine staffel hinter den usa...

aber doch ohne Werbeunterbrechnung. Oder?
Und nebenbei kann ich schauen wann ich will.
Das sind schon mal zwei Punkte für die Plattform und gegen TV sprechen....

also im sinne der oeffentlichkeit (konsumenten) ist dieser urteil nicht

eher gehts um ein schutz von werbeindustrie

den mir als einem potenziellem zuschauer ist es herzlichst egal wer an wem werbegelder ueberweisst, was mich interessiert ist, dass wir in europa auch ein konstenfreies online serien/filme/dokumentarfilme angebot bekommen wie es diese schon seit vielen jahren in americas gibt.

aber anscheinend will man die motivation zu illegalen tv downloads garnicht mindern. eigentlich muessten die ganzen antipiraterievereine lauthals aufheulen gegen solche entscheidungen, denn wenn es das tv/filmprogramm legal in internet zu konsumieren gaebe dann wuerden es wohl auch die meisten leute auch nutzen.

Insofern etwas komisch da ja schon Maxdome existiert und der Besitzer ist doch zu 100% Pro7. Da bei uns nicht benützbar, keine Ahnung ob auch von der Qualität alles stimmt.

Bravo! Recht so! Weiter so!

Denn der beste Weg ein Marktmonopol zu verhindern ist immer noch den Markt vor der Geburt abzuwürgen!

Schöne Grüße aus Schilda kann ich da nur noch sagen.

die sollen sich endlich mal einigen

dies X verschiedenen mediatheken und plattformen gehn mir sowas von auf den Senkel! Können sihc die Sender, Werber, Technikplattformen etc. nicht mal ein paar wochen an einen runden Tisch setzen und eine Gemeinsame Plattform aus der Taufe heben?

Damit wäre uns als Konsumenten mal wirklich geholfen - DANKE!

Ab ins Ausland

Warum stellen ProSiebenSat.1 und RTL die Server nicht einfach im Ausland auf bzw. verlegen ihren Sitz ins Ausland? Sobald es heißt soviel hundert Mitarbeiter verlieren aufgrund rechtlicher Probleme im Inland den Job wird wieder ein "Kompromiss" gezogen.

Sie meinen wohl Inland?
(Österreich *g*)

Nicht die ganze Geschichte..

Habt ihr nicht vergessen zu erwähnen, dass sie die Plattform schon bauen dürften, wenn sie sie Mitbewerbern auch zur Verfügung stellen? Ich finde, dieser Umstand rückt die ganze Sache gleich in ein ganz anderes Licht.

Klingt super

In der Umsetzung eine Katastrophe..
Wer kriegt die Werbe-Gelder auf der Startseite/allgemeinem Bereich ? Prosieben oder "die anderen" ? Wer darf was streamen wenn zwei die gleichen Serien im Angebot haben ? Wer bezahlt die Streaming-Server ? ...

Zdf.mediathek

Die Zdf mediathek ist doch exzellent. Hochqualitative beiträge, guter aufbau, viel auswahl. Was will man mehr?
Wie soll da müllfernsehn a la pro7sat1 konkurrenz sein?

Die ZDF-Mediathek ist zumindes im Flash-Angebot Mist.

wieso?

Die flash-desktop version funktioniert bei mir ohne probleme, mobil verwende ich die, zugegeben etwas lieblose, aber funktionelle, app.

Sie haben das nicht mitbekommen?

Seit ein Ex-CEO seinen Hass auf Flash bekundet hat, hüpfen die Mitläufer auf diesem Zug und verteufeln diese Technologie ...

eben

mit Serien ala Simpsons wird man es wohl auch auf eine andere Zielgruppe absehen, also können die Mediatheken sehr wohl koexistieren und der Kunde hat (hätte) die freie Wahl.

was wäre marktbeherrschend

wenns bei uns mangels Anbieter noch gar keinen Markt gibt ?
Wird hier in vorauseilendem Gehorsam etwas gleich verboten, weil es ja mal zu groß werden könnte ?

Wo soll denn das noch hinführen ????????
Lasst doch bitte die Kunden entscheiden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.