Microsoft arbeitet bereits an "Surface 2"

8. August 2012, 11:48

Stellenausschreibungen von Microsoft lassen neue Generation von Surface-Geräten vermuten

Microsofts eigenes Tablet "Surface" wird am 26. Oktober erstmals über die Ladentische gehen. Noch nicht einmal gelauncht, arbeitet Microsoft einem Bericht von TechRadar zufolge auch schon am Nachfolgermodell "Surface 2".

Windows-Vision

Microsoft hat zunächst von einer "Reihe an Windows-Geräten" gesprochen, relativiert die Aussage jetzt aber. Frank Shaw, Kommunikationschef bei Microsoft, meint, es gebe nur diese zwei Tablets, die bereits angekündigt wurden. Jobs, die zwischen Juni und August ausgeschrieben wurden, sprechen jedoch eine andere Sprache: Laut Inseraten arbeitet das Surface-Team an der nächsten Generation, die die "Windows-Vision ausdrücken soll".

Jobausschreibungen für mobile Geräte

"Das Kreieren dieser Geräte involviert eine enge Partnerschaft zwischen Hardware- und Software-Entwicklern, Designern und Herstellern. Wir bauen gerade die nächste Generation und Surface braucht Dich!", heißt es weiter. Ob mit der nächsten Generation tatsächlich ein Tablet gemeint ist, ist nicht klar. Einer der Jobs setzt das Verständnis von Touch-Displays in elektronischen Produkten voraus. Die Vermutung, dass es sich um mobile Geräte handelt, wird durch einen weiteren Job bekräftigt, bei dem man an einem batteriebetriebenen Gerät arbeiten wird. Alternative Stromquellen werden eine Aufgabe von Senior Entwicklern sein. Dass Microsoft damit plant, neue Energieformen auf mobile Geräte zu bringen, ist naheliegend. 

Eigene Jobs für Touch Cover

Die ausgeschriebenen Stellen reichen laut TechRadar von Maschinenbauern bis hin zu Komponentenspezialisten. Materialspezialisten sollen sich mit neuen Materialien beschäftigen, beispielsweise Metallen, Keramik, Plastik und dünnen Beschichtungen. Dieser Job könnte speziell für Microsofts Touch Cover ausgeschrieben sein. Man spricht in den Inseraten auch von einem "schnelllebigen Entwicklungszyklus", was ein baldiges Nachfolgen eines neuen Geräts vermuten lässt. (red, derStandard.at, 8.8.2012)

Share if you care
12 Postings
wirklich?

sie arbeiten schon an der zweiten Version? wie untypisch für MS, da könnte das neue ja schon in fünf Jahren herauskommen :-P

na dann

kauf ich das neue doch ned ;D

Das sag ich mir beim Handykauf auch immer

Deswegen hab ich immer noch ein Siemens M35, es könnt ja ein neues angekündigt werden, wenn ich mir heute eines kaufe :D

..hätt ein gebrauchtes M35 abzugeben :-)

Schade, dass Siemens die Handysparte aufgegeben hat ... ich fand die Geräte ganz gut.

Mein Siemens war so ziemlich das schlechteste

Handy was ich jemals hatte!
Kein guter Empfang, keine gute Gesprächsqualität, mieserable Software, ekliges Display, frage mich manchmal warum ich es mir zugelegt habe - ach ja, mein gebraucht gekauftes Auto damals hatte eine Siemens Freisprecheinrichtung verbaut.

Ich hatte 4 Siemens-Geräte und war immer sehr zufrieden. Dann kam mir die dumme Idee, ein Sony-Er. zu kaufen ... was für ein Schrott ... danach kaufte ich mein letztesn Handy (vor dem SmartPhone) und dieses war ein Nokia - ein wirklich gutes Gerät. Da aber damals jeder ein Nokia hatte, wollte ich keines. Aber das 5310 war wirklich ein tolles Handy.

yup

hatte das S10 S25 S35 S45 S60 und das M35(war das schlechteste, aber imho mit 0,5mp cam). Danach hatte ich auch ein SE... hat gehalten, aber war irgendwie halt kein siemens, dann blackberry und nun bin ich verliebt in mein N9 :)

Siemens M35, wie fortschrittlich!

Ich hab da noch eines ohne SIM-Karte, hat ca 35 kg....

ca 35 kg

in dieser masse ist wohl auch dein gesamter verstand.

Klassisch!
Willst du damit andeuten, sein Gehirn wäre etwa 25 mal so groß wie der Durchschnitt?
Ein sogenanntes Super-Hirn?

Oder war das als Beleidigung gedacht? ;-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.