id Software: Linux-Games rentieren sich nicht

Plattform laut John Carmack mittlerweile gut für Games geeignet, aber mit zu wenigen Nutzern

Id-Software-Mitgründer John Carmack sagte auf der Quakecon, dass es sich für Entwickler nicht lohne Spiele für Linux zu portieren. Die Plattform eigne sich mittlerweile aufgrund verbesserter Grafik zwar gut für Games, doch es gebe zu wenige User, berichtet heise.

Neuere Games nicht für Linux

Hatte das Unternehmen früher noch Spiele wie Doom, einige Titel der Quake- oder Wolfenstein-Serie für Linux veröffentlicht, seien für aktuelle Titel keine Portierungen geplant. Laut Carmack gebe es zu weniger Linux-Nutzer, die Games kaufen würden.

Steam für Ubuntu

Einen anderen Standpunkt vertritt man bei Valve. Er vor kurzem hat das Unternehmen bekannt gegeben, einen Linux-Client für seine Spiele-Plattform Steam zu entwickeln. Als erstes Spiel soll Left 4 Dead 2 für Ubuntu veröffentlicht werden. Benchmarks zufolge laufe das Spiel unter Linux schneller als unter Windows. (red, derStandard.at, 7.8.2012)

  • Doom 3 gibt es für Linux, neuere Titel will id Software aber nicht portieren.
    foto: id software

    Doom 3 gibt es für Linux, neuere Titel will id Software aber nicht portieren.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.