Österreichische Schmiede arbeitet an "Shadowrun"-Relaunch

7. August 2012, 12:44
  • Shadowrun Online soll MMO- und Pen & Paper-Welt verknüpfen.
    screenshot: derstandard.at

    Shadowrun Online soll MMO- und Pen & Paper-Welt verknüpfen.

Rollenspiel-Serie erhält 2013 zwei Spiele-Neuauflagen

Das Sci-Fi-RPG "Shadowrun" bekommt fünf Jahre nach seiner letzten Videospiel-Auflage zwei Nachfolger. Verantwortlich ist das österreichische Entwicklerstudio Cliffhanger Productions, die das Projekt via Kickstarter als „Shadowrun Online" von der Crowd mitfinanzieren lassen wollen.

Rundenbasierte Online-Kämpfe

Auch das 2007 Shadowrun war bereits in Onlinespiel, siedelte sich aber Abseits der offiziellen Story des Cyberpunk-Genrevertreters an. Folgt man der offiziellen Storyline, so stammt der letzte Release gar aus dem Jahre 1995, wo eine Adaption für das Sega Mega-CD-System in Japan erschienen war. Gestartet ist die Spielwelt ursprünglich als Pen & Paper-Rollenspiel.

Shadowrun Online setzt auf rundenbasierte Online-Action in isometrischer 3D-Perspektive. Versprochen wird taktisches Gameplay. Eine Singleplayer-Modus wird zwar existieren, der Schwerpunkt liegt jedoch am kooperativen und PvP-Multiplayererlebnis.

In Sachen Plattformen will man sich breit aufstellen. Neben Windows, MacOS und Linux soll auch das iPad und Android-Tablets sowie die Ouya-Konsole bedient werden.

Einfluss auf offizielle Storyline

Die Charaktere sollen eigene magische Foki, Software oder Waffen ingame erstellen können. Die persistente Welt soll von einer ständig fortgeführten Geschichte umrahmt werden, deren Verlauf von den Spielern bestimmt wird. Die erzählerische Basis wurde in Zusammenarbeit mit Autoren der Pen & Paper-Ausgabe erstellt. Große Konzerne bekriegen sich in einer dystopischen Zukunft. Die wahren Intentionen und Pläne jeder Seite sollen sich erst im weiteren Verlauf entfalten.

Spannend ist die Idee eines „Crossovers" mit den Papier-Spielern. Die Entwicklung von Shadowrun Online wird in die offizielle Timeline einfließen. Man verspricht, dass eine der Megafirmen in jedem Fall untergehen wird. Welche den Gezeiten des Krieges nicht standhalten können wird, liegt jedoch in der Hand der Spieler.

Shadowrun Returns bereits erfolgreich finanziert

Neben Shadowrun Online ist mit Shadowrun Returns auch ein zweites Spiel für 2013 in Arbeit. Für dieses zeichnet Harebrained Schmes verantwortlich. Hier liegt der Fokus auf der Singleplayer-Rollenspielkampagne. Die Kickstarter-Kampagne für dieses Game ist bereits erfolgreich zu Ende gegangen und hat mit 1,8 Millionen Dollar mehr als das Vierfache des eigentlichen Zielbetrags eingespielt.

Die Kampagne von Shadowrun Online läuft derweil noch eine Woche. Einsammeln möchte man 500.000 Dollar, geschafft wurde bislang etwas mehr als die Hälfte. (gpi, derStandard.at, 7.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 47
1 2
Im Gegensatz...

... zu diversen anderen Kickstarterluftblasen gibts hier zumindest ein paar liebevoll gestaltete Videos anzusehen.. wenn sich das im Spiel so fortsetzt sind meine Bier-Äquivalente auf Kickstarter schon mal gut angelegt (und da spricht jetzt möglicherweise der Firefly-Fan in mir).

http://www.youtube.com/watch?v=v_QKneI2l3Q

Shadowrun war hervorragend auf dem SNES. Da habe ich es sehr genossen! Alles was nachkam war nur Mist mit dem Namen leider.

Anzumerken wäre auch die ganz passable Romanreihe Shadowrun.

Anzumerken wäre vor allem das geniale Rollenspiel Shadowrun...

...nicht jedermanns Bier aber man sollte es doch vor der Romanreihe erwähnen.

stimmt!

Klar doch... roter Strich wenn man auf einen halben Satz hinweist der mittlerweile ausgebessert wurde.

Ganz toll :P

und gleich nochmal rot wegen Jammern!

Angeschauts wirds allemal, obwohl Shadowrun als P&P-Rpg wohl mittels Nullen und Einsen nicht zu toppen sein wird...

Mal abgesehen dass P&P durch PC-Spiele nie zu toppen sein werden..

... aus den offensichtlichen Gründen die P&P-Spielern klar sein dürften.

Könnte ich mir schon vorstellen dass aus SR ein verdammt gutes Spiel entstehen könnte. Aber wohl leider wirklich nur wenn wirklich ein gutes Team bzw eine gute Firma dahintersteht und der Fokus nicht auf Shooter sondern auf Rollenspiel liegt.

Das letzte SR (ich glaub das von 2007) das ich gespielt habe war nichts anderes als ein billiger Counter-Strike Abklatsch wo man eben Feuerbälle werfen und Elfen&Co spielen konnte. Ansonsten nichts anderes als ein Multiplayer Shooter... habe das Game nach 10 Minuten enttäuscht ins Regel gestellt und nie wieder angesehen.

Aber ein Single-Player Rollenspiel hätte finde ich richtig potential.

Sorry Cliffhanger aber ALLES was ihr gemacht habt war mehr als unzufriedenstellend. wenn es kein schlechter vollpreistitel war, wars ein in game store bombardment

also was soll man von shadowrun online denken? ihr sagt ihr macht alles anders aber in wirklichkeit wollt ihr nur euren gewinn maximieren und gebt uns dann zu 110% den gleichen miesen müll.

da ist keine innovation, kein umdenken, ihr macht GENAU DIE GLEICHEN FEHLER WIE JOWOOD

"Einsammeln möchte man 500.000 Dollar, geschafft wurde bislang etwas mehr als die Hälfte."

Schaut nicht gut aus. Aber wenn wundert's: Wenn man es gerade mal eine Woche vor Schluss in die direkt vor der Haustür liegen schafft, spricht das halt nicht für sehr professionelle Medienarbeit. Und das was auf der Seite zu sehen ist, gefällt mir persönlich auch nicht wirklich. Klingt nach einer versuchten f2p Billigabzocke. Und das man sich ein f2p-Game mit Onlineshop, was wirklich aus jeder Faser Pay2Win schreit Crowdfunden lassen will, kratzt IMO ja schon fast an Unverschämtheit.

Ah, btw, Shadowrun Returns war nach nicht mal nach einer Woche ausfinanziert und hat dann sein Zeit um mehr als das 4,5 fache übertroffen. Nur so zum Vergleich.

Guild-Wars Modell

Auf der Kickstarter Seite kann man auch sehen, dass es eine Campaign Version ohne Shop gibt, entsprechend dem Guild-Wars Modell. Wenn man beim Kickstarter also mitmacht, bekommt man eine Version, die das Basispaket enthält, und es fallen überhaupt keine weiteren Kosten an - weder monatlich noch in einem Shop. Also per Definition kein pay2win.

Ich weiß. Ist aber auch erst im nachinein dazu gekommen. Ursprünglich war's anders geplant.
Aber Guild Wars ist ein guter Punkt: kostet auf Amazon 49 Euro. Das von ihnen erwähnte Angebot gibt's wenn ich das jetzt richtig gesehen habe, um 35 Dollar (also, je nach Kurs) um ein bisserl weniger als 20 Euro weniger.

Und das ist ja wohl der nächste Witz: Ein Browsergame mit schwacher Graphik, schwachen Artstyle (und der ist nun wirklich keine Kostenfrage),
uninnovative, und was ich bis jetzt geshen habe faden Gameplay, etc. pp. nicht mal um 20 Euro billiger als der der AAA Titel GW2, über das man von allen Seiten nur Loblieder hört? Ist ja wohl ein Witz. Also mich überzeugt das nicht, sry.

Den Artstil und das fade Gameplay würde ich eher als Geschmacksfrage bezeichnen, da was davon bekannt ist doch vielen bisher sehr gut gefällt, aber ich würde dann einfach vorschlagen Sie testen die Ware wenn sie raus kommt.

Ja, klar. Ein endgültiges Urteil läst sich natürlich erst treffen, wenn das Produkt herraußen ist. Sollte es rauskommen, und ich höre nur gutes über das Spiel, gebe ich ihm sicher eine Chance. Aber was ich bis jetzt geshen habe, hat mich halt nicht derart überzeugt, dass ich vorab Geld dafür springen lasse (und das ist nur persönliche meine Meinung, erhebe hier keinen Wahrheitsanspruch). Im Gegensatz zu SR Returns, in das ich doch eine nette Summe investiert habe. Und ihre Kommunikation finde was ich gesehen habe auch eher ungeschickt (wieder nur meine Meinung).
Aber das betrifft nur jetzt mal die Kickstartercamp..
Das Produkt werde ich erst endgültig beurteilen, wenn's da ist.

ahja genau...

.... denn von Shadowrun Returns haben Sie ja schon detaillierte Artworks & Gameplay gesehen, oder?
Oder bezahlen Sie da für den Nachgeschmack von Jugenderinnerungen?

Nein, aber ich habe gesehen was Harebrained und sein Personal bis jetzt gemacht hat, und das war für mich überzeugend. Im Gegensatz zu dem was ich von Cliffhanger gesehen habe.
Außerdem habe ich wenig Vertrauen zu irgendeiner Bude aus dem Sumpf der selbstgefälligen wiener Entwicklerszene, wo Ego gerne mit Kompentenz verwechselt wird, und die natürliche Bestimmung der Firmen die Konkursrubik im Amtsblatt zu Wiener Zeitung zu sein scheint. Ja, vllt. sind die Leute anders. Aber das müssen sie erst beweisen. Für vorab Geld fehlt mir das vertrauen. Außerdem hat mich die 70er TL bei SR sowieso nie interessiert.

"Oder bezahlen Sie da für den Nachgeschmack von Jugenderinnerungen?"

Ja, zu einen guten Teil auch. Wo ist das Problem dabei?

In einer Welt wie Shadowrun...

...wie können da Schimipfwortfilter & Co funktionieren?! In einer dysdopischen Welt, in der man als Spieler für Verbrechen angeheuert wird, unterliegt man dann als Spieler den (logischen und rechtlichen) Beschränkungen?! Kann das funktionieren?!

Man könnte sich von Firefly inspirieren lassen und auf chinesisch fluchen. ;)

Watch your back, shoot straight, conserve ammo, and never, ever, cut a deal with a dragon.

... and never trust a chummer...

never trust an elf... and shoot the spellslinger first.

you obviously got the wrong kind of chummers buddy!

Das Sci-Fi-RPG Shadowrun bekommt fünf Jahre nach seiner letzten Auflage

In diesem Satz etwas.

Georg G. Pichler
22

Darum ist es nun ausgebessert. ;)

Hui, da werden Erinnerungen..

.. wach. Shadowrun war als PnP immer ein großer Spass, schön dass es endlich mal ein Online Game dazu gibt. Und dass sich so eine Lizenz nach Österreich verirrt ist ja selbst beim üblichen Austrozynismus schon mal beachtlich, da unterstütz ich doch gern die Localheroes bevor ich mein Geld für den nächsten Companycallofbattlefielddutyranz dem Globalamerikanischen Riesenpublisher ins Maul werf.
Da unterstützen kostet weniger als ein Bier, das is es mir wert - in der diffusen Hoffnung dass ein Branchenrest bleibt, der nicht fürs Glücksspiel arbeitet.

Posting 1 bis 25 von 47
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.