Österreicher gründen lieber Dienstleister

Die Gründungsintensität bei Unternehmen in Österreich ist leicht gestiegen, 85 Prozent der neuen Unternehmen entfielen auf Dienstleister

Wien - Neue Unternehmen entstehen in Österreich vor allem im Dienstleistungsbereich: Im Jahr 2010 entfielen 85 Prozent der Firmengründungen auf Dienstleister, teilte die Statistik Austria heute, Dienstag, mit. Insgesamt wurden 26.172 neue Unternehmen gegründet. Gemessen an den insgesamt 405.675 aktiven Unternehmen entspreche dies einer Neugründungsrate von 6,5 Prozent. Die Gründungsintensität stieg um 0,3 Prozentpunkte. Pro Neugründung wurden durchschnittlich 2,4 Arbeitsplätze geschaffen.

Geschlossen wurden 24.135 Unternehmen, das bedeutet eine Schließungsrate von 5,9 Prozent. Pro Schließung gingen durchschnittlich 1,9 Arbeitsplätze verloren.

Die höchste Neugründungsrate verzeichnete mit 10,6 Prozent der Bereich "Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen", zu dem beispielsweise die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften, Wach- und Sicherheitsdienste sowie Gebäudebetreuung gehören. Am niedrigsten war der Anteil der Neugründungen im Bergbau (3,9 Prozent) und der Herstellung von Waren (4,0 Prozent). Auf Einzelunternehmen entfielen 69,1 Prozent der Unternehmensneugründungen. 17,0 Prozent waren Kapitalgesellschaften und die restlichen 13,9 Prozent Personengesellschaften und andere Rechtsformen.

Einzelunternehmen werden weniger

Mehr als die Hälfte (50,2 Prozent) der neuen Unternehmen hatte im Gründungsjahr keine Mitarbeiter. Im Zeitverlauf sinke sowohl der Anteil der Einzelunternehmen (2004: 72,6 Prozent, 2010: 69,1 Prozent) als auch der Anteil der Unternehmen ohne unselbstständige Beschäftigte (2004: 57,5 Prozent, 2010: 50,2 Prozent), so die Statistik Austria. Betrachtet nach Bundesländern wurden die meisten Unternehmen in Wien (23,9 Prozent) gegründet. Dahinter lagen Niederösterreich (16,3 Prozent), Oberösterreich (14,3 Prozent) und die Steiermark (13,9 Prozent). Die Bandbreite bei der Neugründungsrate lag zwischen 7,1 Prozent (Burgenland) und 6,2 Prozent (Tirol und Salzburg).

Die Neugründungsrate bei den Arbeitgeberunternehmen lag bei 8 Prozent. Insgesamt waren 2010 239.281 Arbeitgeberunternehmen am Markt tätig, davon wurden 19.241 neu gegründet. Pro neuem Arbeitgeberunternehmen wurden im Durchschnitt 3,4 Arbeitsplätze geschaffen, pro geschlossenem Unternehmen gingen durchschnittlich 3,2 Arbeitsplätze verloren. Die Schließungsrate belief sich auf 9,4 Prozent. Geschlossen wurden 22.568 Unternehmen. (APA, 7.8.2012)

Share if you care