Legionellen-Befall im Krankenhaus Oberwart

Grenzwert überschritten: Erreger wurde bei Probenuntersuchung in Kühlturm gefunden

Eisenstadt - Im Krankenhaus Oberwart sind bei der Überprüfung von Wasserproben in einem der zwei Kühltürme Legionellen festgestellt worden. Die Anlage wurde deshalb abgeschaltet. "Es wurde behördlich veranlasst, dass der Turm nicht mehr am Netz hängt und technisch saniert werden muss", bestätigte die Leiterin des Gesundheitsreferates, Dr. Claudia Krischka, am Dienstag gegenüber der APA einen Bericht des ORF Burgenland. Es bestehe keine Gesundheitsgefahr, der Spitalsbetrieb sei nicht beeinträchtigt.

"Der Turm darf so lange nicht verwendet werden, bis nachgewiesen wird, dass da keine Keime drinnen sind", so Krischka. Das Kühlsystem des Krankenhauses wird regelmäßig überprüft, in der vergangenen Woche war eine Überschreitung des zulässigen Grenzwertes festgestellt worden. Wie lange die Sanierung des Kühlturmes dauert, stand zunächst nicht fest.

Legionellen können besonders bei Menschen mit schwachem Immunsystem eine Lungenentzündung hervorrufen. Für gesunde Menschen stellen die Bakterien, die beispielsweise in Whirlpools, in der Sauna oder in der Nähe von Kühltürmen auftreten können, keine Gefahr dar. (APA. 7.8.2012)

Share if you care