Legionellen-Befall im Krankenhaus Oberwart

Grenzwert überschritten: Erreger wurde bei Probenuntersuchung in Kühlturm gefunden

Eisenstadt - Im Krankenhaus Oberwart sind bei der Überprüfung von Wasserproben in einem der zwei Kühltürme Legionellen festgestellt worden. Die Anlage wurde deshalb abgeschaltet. "Es wurde behördlich veranlasst, dass der Turm nicht mehr am Netz hängt und technisch saniert werden muss", bestätigte die Leiterin des Gesundheitsreferates, Dr. Claudia Krischka, am Dienstag gegenüber der APA einen Bericht des ORF Burgenland. Es bestehe keine Gesundheitsgefahr, der Spitalsbetrieb sei nicht beeinträchtigt.

"Der Turm darf so lange nicht verwendet werden, bis nachgewiesen wird, dass da keine Keime drinnen sind", so Krischka. Das Kühlsystem des Krankenhauses wird regelmäßig überprüft, in der vergangenen Woche war eine Überschreitung des zulässigen Grenzwertes festgestellt worden. Wie lange die Sanierung des Kühlturmes dauert, stand zunächst nicht fest.

Legionellen können besonders bei Menschen mit schwachem Immunsystem eine Lungenentzündung hervorrufen. Für gesunde Menschen stellen die Bakterien, die beispielsweise in Whirlpools, in der Sauna oder in der Nähe von Kühltürmen auftreten können, keine Gefahr dar. (APA. 7.8.2012)

Share if you care
8 Postings
Falsch!

"Für gesunde Menschen stellen die Bakterien … keine Gefahr dar."

Das ist falsch - und so etwas sollte, auch wenn es von APA kommt, auf jeden Fall von der Redaktion gelesen und korrigiert werden.
Selbstverständlich stellen Legionellen auch für gesunde Menschen eine Gefahr dar: es kommt auf die Konzentration an. Je höher der Wert ist, desto größer ist die Gefahr auch für gesunde Menschen.

Raucher können gesund und dennoch wegen ihrer gestressten Lunge mehr gefährdet sein. Auch vollkommen gesunde Kleinkinder, deren Immunsystem noch nicht ausgereift ist, gehören zu den Risikogruppen.

1) Ein Infektion mit Legionellen ist sehr wohl auch für "Gesunde" eine Gefahr. Menschen mit schwachem Immunsystem haben nur eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit, daran zu versterben.

2)Was bitte soll "in der Nähe von Kühltürmen" heissen???

Miese Recherche bei sensiblem Thema!

Die Legionelle ist ein parasitäres und in Gruppen agierendes Geschöpf, das den direkten Konflikt meidet. So finden sich einzelne marodierende Legionellen gerne an Orten zusammen, an denen vorerst mit wenig Polizeipräsenz zu rechnen ist.

Somit ergibt sich das Bedrohungsbild an öffentlichen Plätzen herumlungender Legionellen, die vorbeigehende Passanten belästigen und überall ihre Bierdosen herumliegen lassen. Durch diese unsachgemäße Müllentsorgung sind Legionellenbanden ein ernstzunehmender Infektionsherd.

Von politischer Seite kommen zunehmend Forderungen nach Kontrolle der Legionellenmigration, überlegt wird auch die Einführung eines Staatssekretariates.

Hohe Dunkelziffer

Die Opferzahl von Legionellen ist größer als allgemein angenommen. Angeblich sterben in Deutschland mehr daran als bei Autounfällen.
Als besonders hochriskant hat sich dabei heraus gestellt, wenn Warmwasser mittels Wärmepumpen aufbereitet wird.
Erst Temperaturen über 60 Grad töten die Legionellen.

Deswegen soll man auch alle paar Tage/einmal in der Woche den ganzen Boiler zusätzlich kurz auf fast kochend aufhitzen ...

habe gehört, dass 4 mal jährlich ausreicht - ist das eine richtige information?

Und das macht auch jemand?

Für so hohe Temperaturen ist eben die Wärmepumpe nur bedingt geeignet. Sie ist eben nicht für große Temperaturdifferenzen gedacht, taugt auch nicht für Radiatorenheizung.

Legionellen in Privathaushalten sind äußerst selten (zu kurze Leitungen, regelmäßige Benützung).

Eine Routine-Legionellenprophylaxe wird einmal pro Monat durchgeführt (Wasser auf mind. 65°, ca. 15 min. alle Leitungen durchspülen).

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.