Apple und Google bieten für Kodak-Patente

7. August 2012, 09:52

Wall Street Journal: Erste Angebote bei 150 bis 250 Millionen Dollar - Kodak schätzte Wert des Patente-Pakets auf 2,6 Milliarden Dollar

Bei der für Kodak überlebenswichtigen Patentauktion sind Apple und Google laut einem Zeitungsbericht nur mit niedrigen Geboten ins Rennen gegangen. Die ersten Vorschläge lägen bei 150 bis 250 Millionen Dollar (121,2 bis 202 Millionen Euro), schrieb das "Wall Street Journal" am Dienstag unter Berufung auf informierte Personen. Kodak hatte den Wert des Pakets aus rund 1.100 Patenten zuvor auf bis zu 2,6 Milliarden Dollar geschätzt. Der insolvente Fotopionier braucht das Geld dringend für einen Neustart. 

Auktionstaktik

Dagegen meinten die Bieter, am Ende kaum mehr als 600 Millionen Dollar bezahlen zu müssen, hieß es im "Wall Street Journal". Die Äußerungen könnten aber auch zur Auktionstaktik gehören: Apple und Google stehen in dem erbitterten Patentkrieg der Mobilfunk-Branche auf unterschiedlichen Seiten, daher wird allgemein mit einem einen heftigen Bieterwettstreit gerechnet. Nach bisherigen Medienberichten führt Google in der am Mittwoch beginnenden Auktion eine Koalition des Android-Lagers mit Samsung, HTC und LG Electronics an. Apple habe sich mit Microsoft zusammengetan. 

Apple kooperiert mit Microsoft

Im vergangenen Jahr hatten sich Apple und Microsoft in einer Versteigerung die Patente des insolventen Netzwerk-Ausrüsters Nortel für 4,5 Milliarden Dollar gesichert. Den Anfang in der Auktion hatte Google mit einem Startgebot von 900 Millionen Dollar gemacht. 

Hinter verschlossenen Türen

Die 1.100 Kodak-Patente sind für die Auktion nach vorherigen Berichten in zwei Gruppen aufgeteilt worden. Bei den einen geht es um Aufnahme und Bearbeitung von Bildern. Bei der anderen vor allem um das Speichern und Auswerten. Offizielle Angaben zur Versteigerung gibt es kaum, weil das Insolvenzgericht die Auktion hinter verschlossenen Türen durchführen will. 

Wertvolle Waffen

Kodak hatte Ende des 19. Jahrhunderts der Fotofilm erfunden und auch die Anfänge der digitalen Fotografie mitgeprägt. Daher könnten die 1.100 eine wertvolle Waffe im laufenden Patentkrieg sein - alle Smartphones sind inzwischen auch Fotoapparate. 

Probleme mit Wechsel zu digitalen Bildern

Kodak war als Marktführer in der klassischen Fotografie nicht mit dem Wechsel zu digitalen Bildern klargekommen. Der US-Konzern versucht seit geraumer Zeit, sich als Druckerspezialist neu zu erfinden - die hohen Verluste zwangen das Unternehmen jedoch in die Insolvenz, bevor der Wandel abgeschlossen werden konnte. (APA, 7.8.2012)

Share if you care
17 Postings
Patente als Handelsware! Was hat das mit dem Schutz von geistigem Eigentum noch zu tun?

Gar nix! Das zeigt, wie weit das Patentwesen vom Turbokapitalismus pervertiert worden ist - wie so vieles andere auch!

Kodak-Patente

Wird hier die Katz im Sack verkauft oder lauern hier Möglichkeiten, die Menschen in naher Zukunft auszunehmen wie der Staat die AutofahrerInnen?

Wieso wird nirgendwo im Detail erklärt, um was für Patente es dabei geht? Bei Kodak kann es eigentlich nur mit Fotographie und Bildbearbeitung zu tun haben, und das würde wieder Klagen und Gegenklagen lostreten - zum Wohle der Aktionäre und Anwälte, und zum Schaden der Menschen!

Go google, go google!

Niemals dürfen solche Patente in die Hände von Apple geraten.

Die nehmen uns dann nur aus....

Im Sinne einer weiterhin vielfältigen und konsumentenfreundlichen Marktlandschaft kann es nur einen Wunsch geben:

Apple und Microsoft müssen den Zuschlag erhalten!

Bitte aufwachen! Google ist genauso"böse" wie die anderen, hat aber schon eine zu starke Position am mobileOS Markt!

du willst also ...

die patente gleich irgendwelchen patent-trollen in den rachen werfen?

tolle idee!

tja, wir wissen aber eh schon alle längst, dass du hier nicht ohne grund hetze gegen google betreibst.

Ich möchte zwei Szenarien von dir beschrieben haben:

Was würde passieren wenn Apple und Microsoft die Patente kaufen?

Was würde passieren wenn Google und Samsung die Patente kaufen?

Das würde mich wirklich interessieren! Wenn du ehrlich bist, wirst du defacto keine Unterschiede ausmachen können. Beide Fraktionen werden danach trachten die andere auszuschließen.

Würde Apple die Patente kaufen: Ständige Patentklagen wegen Lächerlichkeiten. Keine neuen Innovationen.

Würde Google die Patente kaufen: Keine Patentklagen (dienen nur zur Verteidigung), Innovationen werden weiterhin gefördert bzw. entwickelt.

Bitte bitte Google!

Und endlich allen diesen Patenttrollen, insbesondere Apple, die Grenzen aufzeigen.

Bitte bitte Apple und MS um endlich der Datenkrake Google die Grenzen aufzuzeigen.

geh bitte... alle 3 schnüffeln raus was geht.

trotzdem wäre es mir lieber, Google würde die Patente erhalten.

einfach deshalb, damit Konkurrenz weiterhin am Markt ist. Sind alle Konkurrenten einmal weg vom Fenster wird es wieder innovationsstillstand geben - im Zweifelsfall die nächsten 20-25 Jahre (solange noch aktuelle Patente gültig sind...)

Ach so!

Google bietet um die Patente um sie im Anschluss zu verschenken?

Was soll die Aussage mit der Konkurrenz sonst bedeuten?

wäre nicht das erste mal, dass sie was evrschenken nachdem sies gekauft haben.
die aussage mit der konkurrenz bezieht sich allerdings vermutlich auf die alte weisheit, konkurrenz belebt das geschäft.
siehe als analogie auch die reduktion von 4 auf 3 provider in österreich...
während patente zwar stets als innovationsförderer argumentiert werden, ist diese "weisheit" keineswegs so altherkömmlich und nicht-diskutiert wie manche meinen wollen - unter anderem wegen dem druck, monopolistische stellungen anzustreben.

die aussage mit der konkurrenz bezieht sich allerdings vermutlich auf die alte weisheit, konkurrenz belebt das geschäft.

Yep

War nur die Antwort auf das obige Posting.

Wer von den dreien die Patente bekommt, ist leider egal.
Am besten wäre Nikkon und Canon - wobei auch nicht.

mit dem unterschied dass apple informationen sammelt um entsprechende einkaufsvorschläge anbieten zu können,

während google das schön nach aussen verkauft damit jeder über dich erfahren kann was du gerne kaufen würdest.

Nur einer von den dreien macht das wirklich professionell und basiert sein gesamtes Geschäftsmodell darauf..

Google wird Apple noch als wertvollsten Konzern der Welt ablösen..
Wenn die in 10 Jahren so ziemlich alles über jeden Wissen wirds für so einige ungemütlich.

Google wird Weltkonzern
Apple Weltreligion

..und Microsoft wird Winzigweich

/ - höhö..

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.