Windows 8: Microsoft blockiert Booten in "klassischen" Desktop

7. August 2012, 08:54

Finaler Build mit signifikanter Änderung - Bisher ließ sich "New User Interface" umschiffen

Knapp vor der Fertigstellung der neuen Windows-Generation hat Softwarehersteller Microsoft noch eine kleine, aber durchaus signifikante Veränderung an seinem Betriebssystem vorgenommen. Entgegen bisheriger Testversionen kann mit dem vor kurzem fertig gestellten, finalen Build der Software nicht mehr direkt in den klassischen Desktop gebootet werden.

Ausgetrickster Trick

Bislang nutzten so manche TesterInnen einen kleinen Trick, um dem aufgrund eines Rechtsstreits seit kurzem nicht mehr "Metro" genannten "New User Interface" von Windows 8 zumindest anfänglich zu entkommen. Über einen Shortcut konnte direkt nach dem Login automatisch der Wechsel in den klassischen Desktop vorgenommen werden. In der finalen Version hat Microsoft dies nun aber unterbunden.

Unternehmenskunden

Laut Informationen von ZDNet soll auch das Anlegen von Gruppenregeln durch SystemadministratorInnen nicht mehr gegen das Aufpoppen von "The Interface formerly known as Metro" (TIFKAM) helfen. Damit betont Microsoft indirekt, dass man auch Unternehmenskunden keine solchen Auswege an die Hand geben will.

Kritik

Genau aus dieser Richtung sind aber zunehmend kritische Stimmen zu Windows 8 zu vernehmen. Viele Unternehmen befürchten, dass die neue Betriebssystemgeneration durch die starken Veränderungen an der Oberfläche zusätzliche Kosten für das Training der eigenen MitarbeiterInnen verursachen wird, sowie dass das UI nur begrenzt für Geräte ohne Touchscreen geeignet ist. (red, derStandard.at, 07.08.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 286
1 2 3 4 5 6 7
wird bei w8 jetzt auch das "speichern unter" deaktiviert?

ohne microsoft generell zu verteufeln, aber manchmal fragt man sich schon was in deren köpfen so vorgeht (oder nicht vorgeht).

Ich nehm an das wird sich so nicht lange halten.

Wer würde freiwillig sowas kaufen? Ich nicht, werde auf Linux umsteigen

W8:Kleine Rechner laufen möglicherweise wirklich schneller. Aber ist das das zentrale Thema? Der größere Standrechner ist es mMn. Dort will ich aber auch zwischen mehreren Programme parallel hin und her arbeiten mit großen Dateien.

Aero hab ich jetzt schon abgedreht.Und warum einen festeingebauten Virenscanner? Ich hab mit anderen Virenschützern und Firewalls bessere Erfahrungen als mit den MS Varianten,da brauch ich das nicht.
Ressourcen:Ja,ok, je schlanker das BS desto angenehmer,den Hauptteil brauch ich für Bildbearbeitung (ein Bild gescannt hat bei mir so 300-400 MB, deswegen auch auf dem Lap 8 GB drin)
Touchscreen:ich mag das auf meinem Tablet,weil ich keine Maus brauche, keine Tastatur, mit der Handschriftkennung mit Stift funktioniert das bestens.Kann mir allerdings nicht vorstellen mit dem Finger auf einem Riesentouchscreen umherzufuhrwerken.
Allerdings bau ich mir vielleicht mal einen "Werktisch" aus einem großen Touchscreen.
Ob da W8 gscheit wär?

Microsoft tut alles,

damit Windows 8 ein noch größerer Flop als Vista wird. Wenn es den Oberruinator Steve Palmer zu Fall bringt, könnte Windows 8 trotzdem ein Gewinn für Microsoft werden.

So schlimm ist Ballmer eh nicht. ;)

Er ist nur eben kein "Geek" - Bill war einer. Ballmer ist halt ein "ganz normaler Konzernboss". Man könnte ihn sich einfach auch an der Spitze eines Waschmittelherstellers oder einer Kugelschreiberfirma vorstellen.

Aber ich finde z.B. Ellison, Apotheker & Co weit unsympathischer. Ballmer ist bloß exzentrisch, aber auch noch lange nicht mehr so aggressiv gegen Mitbewerber, wie es der gute Bill bisweilen sein konnte.

Die Meisten finden Bill "sympathischer", aber objektiv ist Ballmer nicht mal so übel.

Das ist aber das Problem von Ballmer.

Er ist kein Geek und trifft daher reine Markt-Entscheidungen. Genau das ist aber in einem Innovations-orientierten Markt wie Software-Entwicklung zu konservativ. Er versteht nicht, warum und wann bestimmte Technologien echtes Potential haben. Ihm fehlt die Vorstellungsgabe. Er versucht den User aus einer komplett marktwirtschaftlichen Sicht zu begreifen und damit hauts ihn immer wieder auf die Fresse.
Solange MS Windows und -Office noch ein Standard ist, wird sich das System noch halten. Aber dank Cloud und Webapps steht diese Basis auch auf wackeligen Beinen. Apple und Android bieten Lösungen ohne MS-Software. Und wenn sich das grösser fortsetzt, wird MS wirklich fette Probleme bekommen...

Bis auf die Tatsache, dass alle Entscheidungen die MS unter ihm trifft Müll sind.

flop programmiert, wie üblich, aber egal.

win 3.11 ok
win 95 unbrauchbar
win 98 ok
win ME unbrauchbar
win xp ok
win vista unbrauchbar
win 7 ok
win 8 ???

Zwischen 95 und 98 war aber kein wirklich großer Unterschied - der größte Unterschied war wahrscheinlich der USB-Support.

Aber was ist mit Windows 1.0, Windows 2.0, Windows 2.1x, Windows 3.0, Windows 3.1?
Und Windows 95a/b/c, Windows 98SE?
Die ganzen XP-Varianten wie XP-x64, Embedded, Home, Starter usw.?

die einfallslose einmillionste Wiederholung einer falschen Logik: einmal rauf, einmal runter. Und wo bleibt in der ganzen Reihe Windows 2000?

Win 2000? Win NT?

das war die 'professionelle produktlinie'

damit hatte man professionellen anwendern erspart, als betatester zu dienen.

mitterweile haben sich leute, die von einem funktionierenden bs abhängig sind angewöhnt, ein bis zwei versionen hinten zu sein, um sich vor überraschungen zu schützen.

Ja bei Windows vielleicht.

Wenn ich könnte

würde ich ihnen 2 Rote Stricherl geben!

Nichts, das eine Therapie nicht heilen könnte, Junge.

warts ab ;-)))

Windows 95 war gar nicht schlecht. :)

Win 95 hatte so seine Merkwürdigkeiten (ich konnte keinen Maustreiber für meine Maus finden... da nahm ich IRGENDEINEN Treiber - und plötzlich ging meine Maus), aber TCP/IP einrichten war schon ganz OK.

XP war bis SP1 auch Schrott (SP2 war so umfangreich, die hätten ein neues Release meachen können) - und Windows 2000 davor war auch OK...

Sie haben aber natürlich Recht, Win 8 wird eher ein Flopp. Selbst wenn es manchen gefällt - es gibt eine riesige, schweigende Mehrheit ab 45, die sich nicht in Foren äußert, das aber in der Firma verwenden müsste, und die sind eher nicht "dafür"..

Für so ein Paar - Eltern eines guten Freundes - durfte ich neulich Linux installieren, weil sie mit Win 7 den Zenith vorläufig erreicht sahen.

irgendwie verstehe ich das nicht

was bedeutet "blockiert beim booten klassischen desktop".

schon als ich das erste mal vor 2 jahren ca. über windows 8 las, stand dort als erste information, daß man immer zuerst in die metro-oberfläche kommt und dann erst händisch den alten desktop starten kann/muß.

was ist also jetzt anders? kann man jetzt auch händisch nicht mehr den desktop starten? dann hätte man sich aber das "booten" im header sparen können.

Der Unterschied ist, dass es bisher zumindest die Möglichkeit gab, einen Shortcut zum klassischen Desktop ins Autostart-Menü zu legen.

Mit der finalen Version von Windows 8 wurde nun auch das unterbunden.

soviel zum thema flexibilität

also ich kann mich mit dem neuen design auch nicht anfreunden. 2x installiert, nach 5min wieder runter.

wird wohl macos mal probieren. die hardware der laptops is ja schon mal besser preis/leistung. zumindest der air 13zoll.

Sry, ganz falsch. Die Windows Ultrabooks sind bei gleicher und teilweise besserer Hardware im Schnitt um 200 Euro billiger.

Und beim MacOS hast du die nutzlosen Tabletfeatures alternativlos direkt in die normale GUI implementiert.

Das Microsoft nicht direkt in die PC-Umgebung booten lässt ist dumm, da NUI auf PCs komplett nutzlos ist. Aber dort kommst du noch immer mittels eines Klicks in eine PC-Umgebung. Apple hat dir mit dem Mischmasch bereits den Zugang grossteils verunmöglicht.

Unbrauchbar

Die neue Oberfläche mag zwar auf Tablets und Smartphones gut sein. Doch für mich unbrauchbar. Bei meinen Test konnte ich nicht mehr flüssig arbeiten. Ich benötige viele Programme und Fenster, die ständig geöffnet sind. Über die Taskleiste und das "alte" Startmenü ist alles sehr gut zu erreichen und der Wechsel geht dank kleiner Fenstervorschau unter Win 7 sehr gut. Wenn Windows 7 nicht mehr supportet wird hoffe ich das Microsoft wieder eine Möglichkeit einführt den klassischen Desktop incl. Startmenü zu verwenden. Wenn nicht werde ich wohl auf Linux umsteigen.

Schon mal an [alt]+[Tabulator] gedacht.
geht auch unter W8. Ich persönlich verwende lieber Tastenkombinationen. Aber das ist Geschmackssache. Wenn sie mit der Maus bessere Wege finden auch recht. Die alte Taskleiste kann man noch immer verwenden und es wird ziemlich sicher bald einen workaround geben für das automatische starten mit der alten Oberfläche.
MfG

Posting 1 bis 25 von 286
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.