USA nach 4:3-Zittersieg im Finale gegen Japan

6. August 2012, 23:45
  • Die USA feiern Alex Morgn und Megan Rapinoe für ihre drei Treffer.
    foto: ap

    Die USA feiern Alex Morgn und Megan Rapinoe für ihre drei Treffer.

Tor gegen Kanada in 123. Minute - Japan besiegte Frankreich 2:1

London - Das Frauen-Fußball-Nationalteam der USA hat Kanada auf dem Weg zum erhofften Gold-Hattrick nur mit viel Mühe besiegt. Gegen den WM-Gastgeber 2015 gewann der Vize-Weltmeister am Montag das Olympia-Halbfinale mit 4:3 (3:3,0:1) nach Verlängerung. Den Siegtreffer erzielte Alex Morgan in der dritten Minute der Nachspielzeit der Verlängerung. Im Finale treffen die US-Frauen in einer Neuauflage des WM-Endspiels von 2011 am Donnerstag auf Japan, das zuvor Frankreich 2:1 (1:0) besiegt hatte. Kanada spielt gegen Frankreich um Bronze.

In einer packenden Partie im Old Trafford-Stadion von Manchester gingen die Kanadierinnen in der regulären Spielzeit durch drei Tore von Christine Sinclair (22., 67., 70.) dreimal in Führung. Die USA glichen durch zwei Treffer von Megan Rapinoe (54., 70.) und einen verwandelten Handelfmeter von Abby Wambach (80.) immer wieder aus. Als alle mit einem Elfmeterschießen rechneten, köpfelte Morgan in der 123. Minute zum umjubelten Siegtreffer der US-Girls ein.

Yuki Ogimi brachte die japanischen Weltmeisterinnen im Londoner Wembleystadion in der 32. Minute nach einem Fehler der französischen Torhüterin Sarah Bouhaddi in Führung. Unmittelbar nach der Pause erhöhte Mizuho Sakaguchi per Kopf auf 2:0 (49.). Der Anschlusstreffer der eingewechselten Eugenie le Sommer (76.) kam für die Französinnen zu spät. (APA, 6.8.2012)

Share if you care
2 Postings

Wie man wieder mal gesehen hat sind die hinichen Torfrauen einfach das peinlichste am Frauenfußball.

Alex Morgan, Fußballgöttin?! Zumindest was ich so gesehen habe, eine sehr gute Spielerin.

Dürfte jedenfalls wieder ein tolles Finale geben zwischen USA und Japan. Frankreich darf dann bei der WM ran.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.