Buddhistischer WC-Sex

6. August 2012, 17:14
4 Postings

Moderatorin und "Sexpertin" Paula Lambert sucht den "idealen Liebhaber"

Eine Frau im Bett mit zwei Männern, und ihre verdreckten Straßenschuhe dürfen die Herren dabei gern anbehalten - das ist nicht wild und schmutzig, sondern die öffentlich-rechtliche Vorstellung von Sex-Talks.

Zwei Männer liegen sonntagnachts auf ZDF Kultur "Im Bett mit Paula". Moderatorin und "Sexpertin" Paula Lambert sucht den "idealen Liebhaber", wofür sie den Herren allerlei einschlägige Fragen stellen muss. Wie zum Beispiel verhält sich ein Türsteher angesichts unmoralischer Angebote vonseiten der weiblichen Gäste?

Sex auf der Clubtoilette

Kaum überraschende Antwort darauf fand Sonntag der Berliner Türsteher Frank Künster: Solche Angebote kann und soll man ruhig annehmen. An so einer Tür geht es schließlich "ums Wesentliche". Sex auf der Clubtoilette findet der philosophisch interessierte Türsteher dementsprechend "buddhistisch". Je grauslicher das WC, umso besser.

Türsteher Künster wie auch Schauspieler Constantin von Jascheroff befragte Lambert, als wären sie kleine Burschen in der Vorschule. Verständnisvolles Lächeln: "Und da habt ihr dann so Dinge getan?" Und mit naivem Augenaufschlag: "Was meinst 'n du damit genau?"

Harmlosigkeiten

Wirklich ins Detail mag dann aber keiner gehen. Lieber offenbart man Harmlosigkeiten: Männer schauen gerne Pornos, Sexschaukeln sind auf der Erotikmesse günstiger als im Handel. Manchmal macht man "kleine Orgien" und "Du würgst gerne?" - "'n bisschen. Ich lass mich eben gerne auf meinen Partner ein." Dabei fläzen sich die Beteiligten vor lauter demonstrativer Offenheit dermaßen in Paulas Doppelbett herum, dass es nur noch ein Krampf ist. Dreckige Schuhe allein machen eben noch keinen schmutzigen Sex-Talk. (Andrea Heinz, DER STANDARD, 7.8.2012)

  • "Im Bett mit Paula": Türsteher Frank Künster
    foto: zdf

    "Im Bett mit Paula": Türsteher Frank Künster

Share if you care.