Occupy-Camp in Frankfurt von Polizei geräumt

6. August 2012, 16:48

Der deutsche Ableger der Occupy-Bewegung wurde beendet. Die Polizei umstellte das Camp, eine Räumung folgte

Frankfurt - Das Lager der Occupy-Aktivisten in Frankfurt wurde am Montag von der Polizei umstellt und anschließend geräumt. Polizeisperren wurden errichtet, das Lager mit rund 40 Aktivisten umstellt, berichtet der Spiegel Online. Sie wurden von der Polizei aufgefordert, das Camp zu verlassen und die Zelte abzubauen.

Bei der Räumung wird einem Räumungsauftrag der Stadt nachgekommen, der die hygienischen Missstände im Camp bemängelt hatte. Ein Eilantrag der Aktivisten, der das Gegenteil bewirken sollte, wurde vom Verwaltungsgerichtshof abgelehnt. Die Occupy-Bewegung hat sich in Frankfurt im Bankenviertel niedergelassen (wo unter anderem auch die Europäische Zentralbank steht) und protestiert dort seit ungefähr zehn Monaten gegen die Finanzwirtschaft. Insgesamt befanden sich etwa 60 Menschen und 20 Aktivisten vor Ort. Vor einigen Wochen wurde in Düsseldorf schon ein solches Protestlager geräumt.

Kein gemeinsamer Zweck

Grund für die Räumung war auch, dass das Verwaltungsgericht keinen gemeinsamen Zweck der Camper und Protestierenden erkennen konnte. Dadurch war die Aktion nicht durch die Versammlungsfreiheit gedeckt. Außerdem klagte die Stadt über Mängel in der öffentlichen Sicherheit. Als Alternative wurde vergangene Woche angeboten, ein symbolisches Zelt auf der Grünfläche zu behalten, sowie drei weitere Zelte und einen Infostand auf dem benachbarten Willy-Brandt-Platz. (ctrl, 6.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 27
1 2
die krise muss bis zum bitteren ende planmässig durchgeprügelt werden!

dabe werden wir uns doch nicht von ein paar vergammelten rattenfreunden stören lassen..

"occupy" ist die gewaltlose demonstrationsform der 99%-bewegung gegen die ausbeutungs-und kriegsolitik von 1% FI gegen den rest der welt.

sie wurde nach dem vorbild israelischer massenproteste und zeltlager 2010/11 in canada und den USA gegründet. entscheidend war dabei die mitwirkung von david graeber, der für das

BEDINGUNGSLOSE GRUNDEINKOMMEN für alle

kämpft. die BGE-bewegung ist inzwischen zum wirksamsten instrument der demokratie-erneuerungsbewegung geworden und wächst rapide an.

die schweizer sozialisten sind eine BGE-partei geworden, die deutschen und österreichischen piraten, die griechische SYRIZA als fast schon stärkste partei ihres landes ebenfalls, die grünparteien von USA, CAN, GB, NL und B ditto. die jugend der deutschen grünen, fast die hälfte der deutschen linken und zahlreiche überparteiliche gruppen und organisiationen kämpfen für das BGE.

Occupy ist eine gescheiterte Bewegung, und sie ist keine Bewegung der 99%. Die wahren 99% sind diejenigen, die jetzt den Dreck wegräumen dürfen, den diese Chaoten, deine Brüder im Geiste, hinterlassen haben...danke dafür.

Erreicht habt ihr gar nichts, ihr habt keinen Diskurs geführt, ihr habt keine Denkrichtungen angestossen, ihr habt es aufgrund eures fanatischen Festhaltens an der Basisdemokratie nicht einmal geschafft einheitliche Forderungen zu formulieren.

Alles was ihr geschafft habt war, ein Zeltlager (Wenn man das so nennen kann, jeder Campingplatz ist sauberer) aufzustellen und die Gehsteige zu verdrecken...und arbeitende Menschen dürfen jetzt hinter euch her saubermachen.

Müsst ihr stolz auf euch sein! So lächerlich das ganze.

"occupy" ist eine demonstrationsform der 0,00000000000000099% bewegung.

20 übriggebliebene alt-68er plus ein paar sandler und obdachlose. träumen sie weiter....

http://diepresse.com/home/wirt... .do&popup=

alle gesellschaftsverändernden bewegungen haben mit einer relativ kleinen gruppe von aktivisten begonnen, so kam es auch zur einführung der modernen demokartie.

die 99%-bewegung ist nicht mit 99% identisch, sie REPRÄSENTIERT das potential der 99% zur entmachtung der die welt ausbeutenden und mit krieg überziehenden FI.

Wirklich gesellschaftsverändernde Bewegungen haben es aber geschafft im Laufe der Zeit zu wachsen.

Da ihr nicht einmal alle zusammen wisst was ihr eigentlich fordern wollt, seid ihr vermutlich die erste "Massen"protestbewegung (Ist gelogen, denn die Massen haben euren Unfug von Anfang an nicht mitgemacht, und das aus gutem Grund) die seit ihren Anfängen geschrumpft ist, statt zu wachsen.

Nur weil man "99%" auf ein Pappschild schreibt, hat man noch lange nicht die Unterstützung aller.Zu behaupten man spräche für 99% ohne diese Menschen überhaupt gefragt zu haben, ist nichts anderes als Grössenwahn und krankhaft übersteigertes Selbstbild.

Kurzum, ihr habt auf ganzer Linie versagt.

irgendwie erinnert mich das an den putin

...und ich weiß nicht warum.

...ich auch nicht.

"Grund für die Räumung war auch, dass das Verwaltungsgericht keinen gemeinsamen Zweck der Camper und Protestierenden erkennen konnte."
Jo die Bürokratie. Netter Versuch einer Begründung der Räumung, kommt aber einem "Ihr werdts uns lästig, darum machma jetzt was" gleich.

Sauber machen, weiter demonstrieren

Es sollte doch möglich sein einmal im Monat aufzuräumen alles abzubauen und wieder aufbauen...
hoffe die Demos werden wieder mehr und es wird aufmerksam gemacht auf idiotische ungerechte Verteilung von Wohlstand

hat sicher der böse putin räumen lassen...

es darf keine alternativen geben

zum herrschenden regime der banken. nichts ist gefährlicher als friedliche menschen die versuchen welche zu erdenken. deshalb war es höchste zeit, dass sie weg sind!

ein hoch auf die deutsche bank!

Wurde auf Zeit

Im Camp selbst sind überwiegend Obdachlose im Sommerurlaub und saufen sich die Birne voll. Entsorgt wird direkt im Camp. Weiters ist das "Occupy Camp" Zentrale der albanischen Bettlerbanden und die freuts, daß sie nicht mehr im Stadtwald campen müssen und direkt die Leute in der City anbaggern können. Stinken tuts gottserbärmlich und die Ratten laufen bis auf die Fahrbahn neben dem Camp. Ach so, einige Berufsdemonstranten machen sich noch wichtig und müssen sich jetzt - nach der Räumung - nach einer neuen bezahlten Tätigkeit umsehen.

genau,

das faule gesindel soll arbeiten gehen und die hungrigen mäuler der banken stopfen.
dämokratie, so ein schwachsinn, wie das schon klingt.
</sarkasmus>

hallo,

es geht hier lediglich um das Camp, um nichts anderes. Und das ist inzwischen eine Kloake und gesundheitsgefährdend. Die Demo war schon nach 1 Monat vorbei, da gabs von echten "Occupy Mitgliedern" noch Suppe mit Semmel für 1 €. Party halt und lockere Demo. Jetzt lallen die Sandler nur mehr und das Hosensackl näht man besser zu. Ich arbeite als Exil-Steirer ca. 500 m entfernt am Bau und kann gerne weiter berichten.

Danke für den Augenzeugenbericht. Denn auch bei anderen solchen "Veranstaltungen" schaut es hinter den Kulissen anders aus.

Was ist mit der Occupy Bewegung allgemein?

Im Prinzip

richtig gedacht, aber nicht gemacht. Solange solche Demos von minderwertigkeitskomplexgetriebenen "Veranstaltern" als Showeinlage für die Medien und Selbsbeweihräucherung mit Referenz an die 68er Demos in Fankfurt mißbraucht werden, kann nichts rauskommen. Siehe das aktuelle Camp. 1 Monat Krach, dann 9 Monate Sozialcamp mit einem Erscheinungsbild, das die Frankfurter Bürger als illegale Landnahme von Kriminellen wahrnehmen. So nicht! Da brauchts andere Kaliber als solche Möchtegernschauspieler.

"60 Menschen und 20 Aktivisten"

Tolle Formulierung.

krone niveau

Die Angst geht um

Wie groß muss die Angst bei Bankern und Politikern sein, wenn mickrige 40 Demonstranten in einem Zeltlager einen Großeinsatz der Polizei hervorrufen, ein scheinheiliges Argument der "hygienischen Zustände" herangezogen wird und man damit droht die Fläche zu räumen.

Den Bankern muss die Kacke ja schon aus den Hosen laufen, wohl zu Recht, denn das Treiben wird nicht ewig weiter gehen, immer mehr Menschen und auch Politiker sagen NEIN zu den Aktionen die da in den Bank-Türmen ablaufen und warten nur darauf dem ganzen Abzockertum ein Ende zu bereiten.

Die Macht der Banken wird fallen, früher oder später, doch wie wird. Egal was dazu notwendig sein wird, die Menschen sind nach und nach zu allem bereit!

der hauptgrund war eher die kacke der obdachlosen.

komisch nur, dass auf den vielen Fotos der vielen Medien davon absolut NICHTS zu sehen ist ... ach ja, man braucht ja einen Grund

Zu mächtig.

Egal, was die Banken angerichtet haben, oder noch anrichten werden, solange die Wirtschaft wie wir sie kennen existiert, sind die Banken unantastbar.

Banken verlieren erst ihre Macht, wenn das Wirtschaftssystem den Bach runtergeht, und dann haben wir ganz andere Sorgen, als uns der Banken zu entledigen.

Und diese in Zweifel gezogene "hygienischen Zustände". Sind Sie vor Ort, dass Sie sagen können, das das nicht so schlimm ist? Demonstationen sind gut und recht, aber sie können auch reinlich ablaufen. Denken Sie nicht das würde der Demonstatrion ein bisschen mehr seriösität geben?

lg

Posting 1 bis 25 von 27
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.