Franzose baut funktionsfähigen Webstuhl mit Lego Technik

6. August 2012, 15:27
  • Der Lego-Webstuhl stellt keine Geschwindigkeitsrekorde auf.
    foto: nico71.fr

    Der Lego-Webstuhl stellt keine Geschwindigkeitsrekorde auf.

Konstruktion besteht aus 2.000 Komponenten

Der Lego-Enthusiast und Bastler Nicolas Lespour hat nach einer mechanischen Slot-Machine und anderen Konstruktionen nun einen neuen Coup gelandet. Aus 2.000 verschiedenen Komponenten hat er nun einen funktionierenden Webstuhl aus den dänischen Plastiksteinen gebaut.

70 Meter Zwirn in zwei Tagen

Seine Erfindung hat er heute Montag auf der Fana‘Briques 2012 vorgestellt. Das technische Hauptstück ist ein „Fly-Shuttle"-Mechanismus, der den rotierenden Schussfaden per Projektil durch das Grundgeflecht schießt. Selbst bei leichten Versetzungen oder zu geringer Zugspannung der Fäden klappt dieses Verfahren noch.

Besonders flott ist die Maschine allerdings nicht unterwegs. Nach zwei Tagen hat sie ungefähr 70 Meter Faden in ein acht mal 40 Zentimeter großes Stoffstück verarbeitet, was nicht einmal für die Herstellung einer Socke ausreicht. (red, derStandard.at, 06.08.2012)

Share if you care
21 Postings

Sehr coole Sache :)

und mit Lego Mindstorms kann man zb sowas realisieren
http://www.youtube.com/watch?v=eaRcWB3jwMo

Renault bauf auf dieser Basis sogar Autos!

irgendwie ist man manchmal komplett daneben. Ich dachte mir, was für einen Sinn macht ein WEB-Stuhl. Das klingt auch komplett fremd. Dann bin ich draufgekommen, dass nicht WEB sondern weben (also gedehnt ausgesprochen) gemeint war. Aber trotzdem interessant, wie man das gleiche Wort unterschiedlich ausspricht. ;-)

mir ging's gleich.

es lebe die World-Wide Webgasse: http://goo.gl/NBmlt
;)

ja, genau! ;-)

Ist mir auch so gegangen.
Dachte mir, wieso baut jemand die Scheixxe des Internets in Lego nach???

Das ist nicht das gleich Wort..

"weben" ist ein deutschsprachiges Wort und wird deutsch ausgesprochen - daher der Webstuhl

"web" ist ein englischsprachiges Wort, wird englisch ausgesprochen und wäre in deutsch das NETZ

Der sprachliche Zusammenhang ist dennoch gegeben. Netze werden gewebt.

das ist mir schon klar.

Trotzdem muss man sich wundern, dass man für eine solche, doch wertfreie und etwas amüsante Feststellung soviel rote Striche bekommt.

Thank you Cpt Obvious

<3 Lego Technik <3

Die Geschwindigkeit ist wesentlich höher als angegeben

70 m Faden verarbeitet = 7000 cm
8 cm breit -> 7000/8 = 875 "Zeilen"
wenn 400 mm rauskommen, sind das ca. 2 Zeilen/mm.. klingt plausibel.
wenn man aber nun das Video betrachtet, sieht man, dass das Gerät ca. 6 sek. für eine Zeile braucht:
6 sek. für 1 Zeile
12 sek. für 1 mm
1 min. für 5 mm
80 min. für 400 mm, nicht 2 Tage

vielleicht wird das ding von einem beamten bedient?

Der geht dann öfter mal eine rauchen und auf mittag. Dafür wäre dann ein 40cm stück schon ziemlich schnell

seins nicht so offen und ehrlich. offensichtlich fühlen sich einige hier persönlich angegriffen. :D

der webstuhl des schicksals

Ich muss dich jetzt leider umbringen.

niemand hat gesehen dass mein name aufgetaucht ist...

es gibt keine beweise!

2.000, keine 20.000 Teile!

Beim Betrachten des Videos habe ich schon an den Faktor 10 gedacht: Ich ´besitze einige größere Techniksets, und die sind mit 1500 Teile (Space Shuttle 8480) ähnlich groß. 20.000 kann nicht stimmen...
Der Schild am Ende hat dann auch 2000 angezeigt... :-)

Georg G. Pichler
015
ist korrigiert, danke

Ich sollte meinen Vorrat an Brillenreinigungstüchern wohl wieder auffüllen. Oder mehr schlafen. Oder beides.

Kommt...

...einzig und alleine auf die Schuhgröße an, ob man da einen Socken bauen kann oder nicht...

Kommt...

...doch einzig und allein auf die Schuhgröße an!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.