Der Schädel des Holofernes als sommerliche Ernte

6. August 2012, 17:26
1 Posting

Mit einer Rarität des jugendlichen Mozart verschönern die Donau-Festwochen im Strudengau den Anrainer-Orten den Sommer.

Grein - Armer Holofernes! Nicht nur dass dem jähzornigen assyrischen Feldherrn der Kopf abgeschlagen wird - dieser geht auch noch während der Generalprobe entzwei, und in aller Eile muss ein Ersatz herbeigeschafft werden, der freilich nur behelfsmäßig ausfällt angesichts des bescheidenen Budgets, über das die Donau-Festwochen im Strudengau verfügen.

Seit 18 Jahren bringt diese engagierte Kulturinitiative alte und neue Musik in den kleinen Donau-Anrainerortschaften des Mostviertels und Mühlviertels zu Gehör, und der ehrgeizige Höhepunkt ist stets eine Barockoperninszenierung im Arkadenhof der Burg zu Grein. Dieses Jahr: La Betulia Liberata, ein szenisches Oratorium des 15-jährigen Mozart nach einem Libretto über den Judith-und-Holofernes-Stoff aus der Feder des Hofdichters Pietro Metastasio, in der Form noch barock, im musikalischen Stil bereits frühklassisch.

Was bei Metastasio ein Lehrstück ist, mit ausführlichen theologischen Disputen und Theodizeen, während das Geschehen außerhalb der Mauern der belagerten Bergfeste Betulia bloß in Rezitativen nacherzählt wird, daraus macht Mozart mit seiner mehr als zweistündigen hochdramatischen Komposition ein veritables Stück Musiktheater. Regisseurin Manuela Kloibmüller gleicht den Mangel an Bühnengeschehen durch geschickte Personenführung aus, und die jungen Sänger sind durchwegs mit Enthusiasmus bei der Sache: Tenor Christian Zenker, Mezzosopran Margot Oitzinger als Judith und Bariton Markus Volpert als Achior.

Für das gleichbleibend hohe Niveau der Greiner Barockopernpflege garantiert alljährlich die Intendantin: Michaela Gaigg, Dirigentin, Gründerin und Leiterin des L'Orfeo-Barockorchesters. (Harald Steiner, DER STANDARD, 7.8.2012)

Aufführungen: 10., 11., 12.8.

www.donau-festwochen.at

  • Mozarts äußerst rare "Betulia liberata" im Strudengau: Ozia (Christian 
Zenker) und Amital (Marelize Gerber) beim Hadern mit Gott und der Welt.
    foto: reinhard winkler

    Mozarts äußerst rare "Betulia liberata" im Strudengau: Ozia (Christian Zenker) und Amital (Marelize Gerber) beim Hadern mit Gott und der Welt.

Share if you care.