Virtualbox 4.2: Erste Beta verbessert Windows-8-Support

  • Artikelbild
    grafik: virtualbox / oracle

Drag & Drop-Support für Linux - Screenshots und Einstellungsveränderungen im laufenden Betrieb

Mit einer ersten Testversion gibt der Softwarehersteller Oracle nun einen Vorgeschmack auf die kommende Generation der eigenen, kostenlosen Virtualisierungslösung: Virtualbox 4.2 Beta 1 bringt dabei so manch neues Feature, allen voran die deutlich erweiterte Windows-8-Unterstützung. In diesem Zusammenhang streicht man besonders das Beseitigen zahlreicher Probleme mit dem 3D-Support heraus.

Neuigkeiten

Ebenfalls neu sind ein Expertenmodus für die anfänglichen Einstellungsdialoge sowie die Möglichkeit einzelne Einstellungen im laufenden Betrieb zu verändern. Dazu kommt ein - noch als experimentell gekennzeichneter - Support für Drag & Drop in Linux-Gastsystem.

Start

Unter Linux, OS X und Solaris können virtuelle Maschinen auf Wunsch jetzt auch während des Systemstarts aufgerufen werden. Im grafischen Interface ist die Unterstützung für die Einrichtung von VM-Gruppen hinzugekommen, ebenfalls sehr erfreulich ist, dass sich nun endlich direkt Screenshots von virtuellen Maschinen erstellen lassen.

Infos

Weitere Informationen zu Virtualbox 4.2 Beta 1 finden sich im zugehörigen Ankündigungsposting. In diesem wir auch noch mal explizit erwähnt, dass die neue Version noch als experimentell anzusehen ist, also nicht für den Produktiveinsatz geeignet ist. (apo, derStandard.at, 06.08.12)

Share if you care