Mehrere Verletzte bei traditioneller Straßenstierjagd in Kolumbien

Ansichtssache

Mehrere junge Männer wurden bei den Stierjagden am vergangenen Wochenende in den Straßen von Ubaté, Kolumbien, verletzt. Die Kämpfe anlässlich des traditionellen San-Fermín-Festvals orientieren sich an den klassischen spanischen Stierjagden in Pamplona, Spanien.

Ubaté ist die wichtigste "Milchmetropole" von Kolumbien, auch Kühe werden hier zu den Straßenjagden geschickt. Stierjagden finden immer wieder in mehreren Teilen Kolumbiens wie auch in Mexiko statt und werden von Tausenden Schaulustigen begleitet. Immer wieder kommen dabei Tiere wie Menschen auf grausame Art ums Leben. (red, derStandard.at, 6.8.2012)

foto: reuters/john vizcaino
1
foto: reuters/john vizcaino
2
foto: reuters/john vizcaino
3
foto: reuters/john vizcaino
4
foto: reuters/john vizcaino
5
foto: reuters/john vizcaino
6
foto: reuters/john vizcaino
7
foto: reuters/john vizcaino
8
foto: reuters/john vizcaino
9
foto: reuters/john vizcaino
10
foto: reuters/john vizcaino
11
foto: reuters/john vizcaino
12
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.