Saudi-Arabien führt vor dem Team-Finale

  • Prinz Abdullah Al Saud, den Himmel im Blick und auf dem Rücken des Rosses Davos (nicht im Bild).
    foto: dapd

    Prinz Abdullah Al Saud, den Himmel im Blick und auf dem Rücken des Rosses Davos (nicht im Bild).

Weltmeister Deutschland ebenso wie Frankreich ausgeschieden

London - Das Springreiter-Quartett Saudi-Arabiens hat nach zwei von drei Umläufen des olympischen Teambewerbs in London überraschend die Führung übernommen. Mit nur einem Fehlerpunkt gehen die Araber vor den ex aequo platzierten Mannschaften von Großbritannien, Schweden, den Niederlanden und der Schweiz (je 4) in das Finale am Montag. Welt- und Europameister Deutschland verpasste auf Rang zehn (12 Fehlerpunkte) ebenso wie Mitfavorit Frankreich als Zwölfter (14) das Finale der besten acht.

In der Einzelwertung sind nach zwei von fünf Runden noch zwölf Reiter-Pferd-Paare ohne Fehlerpunkt, darunter der Niederländer Marc Houtzager, der Lebensgefährte der österreichischen Springreiterin Julia Kayser. Schon im ersten Umlauf am Samstag waren u.a. Ex-Europameister Christian Ahlmann (GER/15 Fehlerpunkte) mit Codex One und Beezie Madden (USA/42), die Olympia-Dritte von 2008 und zweifache Team-Olympiasiegerin, mit Via Volo ausgeschieden. (APA, 5.8. 2012)

Zwischenstände Springreiten Team und Einzel:

  • Teambewerb - Stand nach 2 von 3 Runden (Top 8 im Finale am Montag): 1. Saudi-Arabien 1 - 2. Schweiz, Großbritannien, Niederlande und Schweden, alle 4. Weiter: 10. Deutschland 12 - 12. Frankreich 14 
  • Einzelbewerb - Stand nach 2 von 5 Runden (Top 45 in 3. Runde am Montag): 1. Paul Estermann (SUI), Nick Skelton und Ben Maher (beide GBR), Prinz Abdullah al Saud (RSA), Edwina Tops-Alexander (AUS), Alberto Michan (MEX), Alvaro Affonso de Miranda Neto (BRA), Maikel van der Vleuten und Marc Houtzager (beide NED), Henrik von Eckermann und Rolf-Göran Bengtsson (beide SWE), Rich Fellers (USA), alle 0
Share if you care