Soriano hinterlässt Wolfsberg im Trauertal

  • Soriano hat kein Erbarmen mit dem Aufsteiger.
    foto: apa/leodolter

    Soriano hat kein Erbarmen mit dem Aufsteiger.

Red Bull Salzburg übersteht eine druckvolle Anfangsphase des Aufsteigers und nimmt drei Punkte aus Kärnten mit. Soriano mit einem Doppelpack

Wolfsberg - International ist Red Bull Salzburg nicht mehr vertreten, national ist Österreichs Fußball-Meister aber weiter auf der Erfolgswelle. Die Salzburger besiegten am Samstag in der 3. Bundesliga-Runde Aufsteiger WAC dank eines Soriano-Doppelpacks mit 2:0 (1:0). Der spanische Torjäger stellte zunächst mit seinem Kopfballtreffer den Spielverlauf auf den Kopf (30.) und fixierte mit seinem fünften Saisontreffer den Endstand (85.). Salzburg feierte den neunten Liga-Sieg in Serie und übernahm zumindest bis zum Wiener Derby am Sonntag auch die Tabellenführung.

Im Duell der beiden Meister zeigte sich in der ersten halben Stunde ein unerwartetes Bild. Der Aufsteiger aus Wolfsberg dominierte vor rund 7.000 Zuschauern in der Lavanttal-Arena das Spiel. Der WAC agierte offensiv, zeigte schöne Kombinationen und erspielte sich auch einige schöne Chancen. Doch Rivera, einer von vier Spaniern in der Startelf von Trainer Nenad Bjelica, scheiterte zweimal an Salzburg-Torhüter Alexander Walke (18., 24.), Dario Baldauf traf aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig (24.).

WAC mit Courage, Salzburg mit den Punkten

Von Salzburg war bis dahin überhaupt nichts zu sehen. In der Verteidigung hatte der Meister mit den beiden Offensivspielern der Kärntner große Probleme, nach vorne gelang keine einzige Aktion. Erst in der 27. Minute musste WAC-Goalie Christian Dobnik bei einem harmlosen Jantscher-Weitschuss erstmals zugreifen. Doch wenig später schlugen die Gäste zu. Bezeichnenderweise aus einer Standardsituation. Nach einem Jantscher-Freistoß löste sich Soriano und traf per Kopf zum 1:0 für Salzburg.

Der WAC war nur kurz geschockt, spielte nach der Pause wieder couragiert nach vorne. In der 53. Minute hatte Salzburg Glück. Ein Hinteregger-Foul passierte knapp außerhalb des Strafraums, Schiedsrichter Schüttengruber verzichtete auf eine Gelbe Karte, die für Hinteregger Gelb-Rot bedeutet hätte. Zuvor hatte Schüttengruber schon bei einem sehr harten Einsteigen von Polverino Nachsicht walten lassen und es bei einer gelben Karte für den Liechtensteiner belassen. Salzburg bekam danach aber das Spiel immer mehr in den Griff, Soriano sorgte schließlich für die Entscheidung. Seinen Kopfball konnte Dobnik noch parieren, den Nachschuss verwertete aber der Spanier, der nach drei Spielen schon bei fünf Toren hält. Die Roten Bullen sind damit in der Liga weiter seit 3. März oder mittlerweile 17 Spielen unbesiegt, auswärts datiert die letzte Niederlage vom 20. November.(APA/red, 04.08.2012)

Fußball-tipp3-Bundesliga (3. Runde): Wolfsberger AC - Red Bull Salzburg 0:2 (0:1). Wolfsberg, Lavanttal-Arena, 7.000, SR Schüttengruber.

Tore: 0:1 (30.) Soriano

0:2 (85.) Soriano

WAC: Dobnik - Sollbauer, Jovanovic (63. Falk), Solano, Baldauf - Kerhe, Polverino, Liendl (77. Topcagic), De Paula (77. Zakany) - Jacobo, Rivera

Salzburg: Walke - Schwegler, Schiemer, Sekagya, Ulmer - Hinteregger (55. Ilsanker) - Teigl (46. Zarate), Leitgeb, Hierländer, Jantscher (80. Nielsen) - Soriano

Gelbe Karten: Polverino, Jovanovic, De Paula bzw. Hinteregger

Share if you care