Strasser: "Die meisten Parlamentarier sind so faul wie ich"

  • Ernst Strasser sieht seine Arbeit als EU-Parlamentarier als "Versehen".
    foto: apa/schlager

    Ernst Strasser sieht seine Arbeit als EU-Parlamentarier als "Versehen".

"Kurier" zitiert aus Protokollen

Wien - In der Lobbying-Affäre um den früheren ÖVP-Europaabgeordneten Ernst Strasser sind neue Details aufgetaucht. Dem "Kurier" liegen Protokolle der Gespräche vor, die als Lobbyisten getarnte, britische Journalisten mit Strasser Ende 2010/Anfang 2011 geführt haben. Strasser erzählt laut diesen Protokolle den Journalisten über seine Kunden und u.a. von Geldflüssen von den Lotterien: "Die Lotterien, die zahlen mehr, die zahlen mehr (...) Sie haben viel Geld, es war gutes Geld, und ich glaube, wir haben gute Arbeit geleistet. Sie mussten viel zahlen." Für Ernst Strasser gilt die Unschuldsvermutung.

Weiters erzählt Strasser demnach über seine Aktivitäten für die Tabakindustrie: "Also gestern bat mich jemand um Hilfe, das Problem in der Tabakindustrie zu lösen (...) es gibt ein paar Ideen, dass jede Zigarettenschachtel nur mit dem Weiß verkauft werden soll."

Was den Umgang mit EU-Kommissaren betrifft, empfiehlt er den vermeintlichen Lobbyisten: "Sie führen den Verantwortlichen in der Kommission für ein Wochenende nach Portugal (...) Ja, mit ihm Golf spielen oder was auch immer, ja, laden Sie ihn nach Wimbledon ein." Weiters verrät Strasser den getarnten Journalisten: "Die meisten Parlamentarier sind so faul wie ich, die ganze Arbeit machen die Mitarbeiter, ja." Manchmal verrate er, wer sein Klient sei, manchmal nicht, manchmal wisse er nicht einmal, für wen er da zu lobbyieren versuche, wird Strasser in den Protokollen zitiert.

Wollte EU-Kommissar werden

Der Ex-Innenminister erläutert zudem, weshalb er als EU-Parlamentarier in die Politik zurückgekehrt sei: "Mein Parteiführer (Josef Pröll, Anm.) hat mich gebeten, Spitzenkandidat der ÖVP für den Wahlkampf zu werden. Und Gott sei Dank haben wir den Wahlkampf gewonnen. Und jetzt bin ich hier. Es ist ein Versehen, wenn man so will. Und für mich ist es natürlich wunderbar, weil ich unserem Parteivorsitzenden gesagt habe: ,Ja, ich mache das, aber ich will meine Firma haben. Und nach diesen fünf Jahren oder so will ich zur Gänze meine Firma führen.'"

Nach seiner Zeit als Innenminister habe er EU-Kommissar werden wollen, aber das habe nicht funktioniert, weil EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso eine Frau aus Österreich gewollt habe. "Also habe ich beschlossen, aus der Politik rauszugehen, und ich bin in eine Investmentbank gegangen, um Erfahrungen zu sammeln", so Strasser.

Strasser bestreitet den Verdacht der Korruption. Er behauptet die Gespräche mit den Briten geführt zu haben, weil er gewusst habe, dass diese Personen nicht diejenigen sind, für die sie sich ausgeben und er die Hintermänner aufdecken habe wollen. Die Staatsanwaltschaft ermittelte wegen des Verdachts der Bestechlichkeit; es wird in Kürze bekanntgegeben werden, ob Anklage erhoben wird. (APA, 4.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 603
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
Ein ideenloser Irrer...

dessen Lebensphilosophien nur mehr Netzwerkabcashen umfasst haben! RIP!

Die Schlagzeile ist richtig

Der Mann kennt zumindest sich selbst und auch seine (Ex)Kollegen

tragt's eahm ausse!

oder besser...

tragt's eahm eini ins loch!

ÖVP unter Schüssel: von der Volkspartei zur Brechreizpartei, tolle Leistung, ich hoffe alle Beteiligten sind stolz auf sich und begreifen, was sie persönlich für Glück haben, nicht in Frankreich, oder Libyen oder Syrien oder Mexiko oder China zu leben. Da ginge man ihnen anders um...

Ja, da lob ich mir einige Altpolitiker der SPÖ, die machen das alles ganz legal und lupenrein und verbuchen ihre Nebeneinkünfte einfach als Beratung - mit einer Jahrespension von 500 000! Wo soll da der Unterschied sein, außer dass die ersten vier Mal so viel kassieren...

Ich möchte nicht einmal in die Nähe

eines SPÖ-Verteidigers gestellt werden. Und ich bezweifle überhaupt nicht, dass auch dort widerliche Gestalten ihr Unwesen treiben.

Allerdings - und das scheint mir ein deutlicher Unterschied - hat Korruption in der ÖVP (unter schwarzblau) richtig System. Und es war auch in der "Qualität" der Unverfrorenheit ein völlig neues Kapitel.

Während Sie mit "...die SPÖ auch..." Schweinerein der ÖVP (für sich) zu rechtfertigen suchen sage ich: ALLE einsperren die an Gaunereien beteiligt sind/waren. ALLE!

und darauf is er auch noch stolz. und seine wähler und die der partei anscheinend ebenso.

Bundespräsidentewahl

Ich hoffe, die ÖVP lässt den Ernstl '007' Strasser nicht fallen, sondern stellt ihn als Kandiaten für das BP Amt auf.

Er wird sicher locke auf +40% kommen.

"...behauptet die Gespräche mit den Briten geführt zu haben, weil er gewusst habe, dass diese Personen nicht diejenigen sind, für die sie sich ausgeben und er die Hintermänner aufdecken habe wollen..."

nur weil er selber unglaublich dämlich ist, versucht er nun ein ganzes land für noch dümmer zu verkaufen!!!

anklage erheben....verurteilen...und ins häf'n mit ihm!!!
(leider nur wunschdenken....mit einem parteibuch der övp, droht einem sowas nicht!)

das mit dem parteibuch stimmt so nicht ganz....

das rote buch bedeutet, dass selbst die medien so wenig wie möglich über deine machenschaften berichten.

das schwarze buch bedeutet zumindest eine öffentliche mediale anklage.

das blaue führt meist zu einer verurteilung.

und das nennt sich dann rechtsstaat... stimmt doch irgendwie, je weiter rechts desto höher die verurteilungswahrscheinlichkeit. nicht dass ich urteile gegen scheuch und co nicht gut finde, aber wir hätten schwerere delikte, in anderen parteien, die auch aufklärungswürdig wären......

Stimmt alles nicht!

Das Häfen droht JEDEM - unabhängig von der Farbe des Parteibuchs - der so ein Sch0itl ist, dass er die andere Seite nicht mitverdienen läßt!

Das ist ja das Geniale am KHG. Der hat die Kohle schön gleichmäßig verteilt, so dass sich jetzt keine Partei sicher sein kann, nicht selbst einen Kübel Jauche abzubekommen, wenn der KHG köpfeln geht und dann plaudert wie ein Wasserfall!

Eins ist nämlich sicher. DER geht nicht her und nimmt die Schuld auf sich, um irgend eine Partei freizuspielen, wie der Martinz. Wenn der fällt, wird Domino gespielt!

Ernstl, geh ins Häfen!

wenn die politiker fleißig wären

wäre auch der schaden den sie anrichten noch größer.

Wo lese ich Beiträge zum Thema?

Interessant zu lesen was hier alles Emotionelle von sich gegeben wird nur nichts zur Sache. Was hat das alles mit Umständen zum Thema zu tun die hier angeführt werden?

Es gibt Hunderte Strassers europaweit die durch ihre Funktion in Wirtschaft und Politik versuchen mit „Wuchteln“ und „Raubersgeschichten“ Geld zu machen. Keine tatsächliche Korruption. Das wird schon allein durch das 2. Protokoll sichtbar.

Er bietet Leistungen an die er nie erfüllen kann. Was ist das? Es ist schlicht und einfach gelogen. Natürlich gilt die Unschuldsvermutung. Hier geht es um den begründeten Verdacht von straf- und gerichtsrelevanten Handlungen über die das Gericht letztendlich „urteilen“ wird. Und sonst nichts anderes.

Das wusste doch jeder... man erinnere sich an die Karas Vorzugsstimmen.. niemand wollte Strasser.. nächstes mal evt am Wähler hören..

Der gehört sofort ins Gefängnis... unfassbar

auch so ein bashing

nützt dem strasser um abzulenken von den wahren problemen!

das "niemand" in österreich den mumm hat, etwas dagegen zu unternehmen!

Auch nicht schlecht:

"Der Politiker erörtert auch die Schwierigkeiten bei Einflussnahme für Gentechnologie, und er führt generell aus, dass in 90 Prozent aller Fälle die Mitgliedstaaten und die Regierungen realistischer seien "als die Gutmenschen im Parlament. Die Gutmenschen im Parlament, die versuchen immer den Armen zu helfen, soziale Aspekte zu machen, und die Umwelt zu schützen, und Klimawandel, und blablablabla, und bio und was auch immer. Also wenn wir etwas wie einen Kompromiss ins Parlament bringen, glaube ich, würden die Dinge in eine andere Richtung gehen als die Richtung Ihres Klienten."

Ach, wären sie doch nur wirklich faul!

Aber nein, in hektischem, von keinerlei Intellekt getrübtem, Aktionismus - nicht selten begleitet vom begeisterten Applaus der Opfer - treiben sie die Untertanen immer weiter in Richtung finale Entmündigung.

Ernst Strasser: Genauso stelle ich mir einen echten ÖVP Politiker vor!

Christlich und geldgierig bis zum geht nicht mehr!

der ernstl mag ja vieles sein,...

christlich, oder christ ganz sicher nicht...
wie übrigens alle övp wähler.

Wenn die Politiker solche Leute unter ihren Reihen dulden, allen voran die ÖVP. Dann brauchen sie sich nicht wundern wenn die Bürger sie nur mehr als gierige Abzocker wahrnehmen.

Strasser du demokratiefeindliche Giersau!

Morgen geht es weiter im Kurier!

Sorry liebe Standardredaktion, dass ich das erwähne! Ich kann nichts dafür, dass der Kurier die Gerichtsprotokolle erhalten hat! Also bitte mein Posting nicht löschen - ich bin ein Standardleser der 1. Stunde!
Offensichtlich droht dieser "Krätzen" nun die öffentliche Hinrichtung!

"Die meisten Parlamentarier sind so faul wie ich"

Ich würde hier gerne was lesen was ich noch nicht weiß !

Strasser

Ein politischer Charakter wie aus dem Bilderbuch, gell!

Posting 1 bis 25 von 603
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.