Reiseverkehr Richtung Süden setzte Samstagfrüh voll ein

4. August 2012, 13:37
  • Vor dem Karawankentunnel staute es sich bereits in den frühen Morgenstunden. (Symbolbild)
    foto: der standard/christian fischer

    Vor dem Karawankentunnel staute es sich bereits in den frühen Morgenstunden. (Symbolbild)

Vor allem auf der A10 und A11 kam es zu Behinderungen

Wien (APA) - Der Reiseverkehr Richtung Süden hat Samstag früh voll eingesetzt. Die meisten Behinderungen wurden auf der Tauern Autobahn (A10) und auf der Karawanken Autobahn (A11) gemeldet. Laut ÖAMTC gab es bereits um 4.00 Uhr gab es vor dem Karawankentunnel acht Kilometer Stau.

In Slowenien mussten sich die Autofahrer bei der Einreise nach Kroatien auf lange Wartezeiten einstellen. Auf der Brenner Autobahn (A13) kam es vor der Mautstelle Schönberg zu Verzögerungen.

"Zwischen Golling und Bischofshofen kommt man nur mit 50 km/h weiter", berichtete ÖAMTC-Stau-Berater Herbert Thaler gegen 7.00 Uhr von der Tauern Autobahn. Der Grund dafür lag bei den Tunnels in diesem Abschnitt, da vor den Tunneleinfahrten alle langsamer würden. (APA, 4.8.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.