Ryan Lochte: "Habe ins Becken gepinkelt"

Bekenntnisse eines US-Schwimmstars: Nicht im Wettkampf, sondern beim Aufwärmen

New York City/London - US-Schwimmstar und Goldmedaillengewinner Ryan Lochte hat zugegeben, während der Olympischen Spiele in London ins Becken gepinkelt zu haben. "Nicht während der Rennen, aber beim Aufwärmen", sagte der 28-Jährige am Freitag in der US-Radio-Show "On Air With Ryan Seacrest. Viele der Schwimmer würden das machen, ergänzte Lochte. "Das liegt glaube ich am Chlorwasser, da muss man automatisch pinkeln." Lochte hat in London bereits fünf Medaillen (je zwei Gold und Silber sowie einmal Bronze) gewonnen. (APA, 4.8.2012)

  • Die Beichte des Ryan Lochte.
    foto: ap/ochoa

    Die Beichte des Ryan Lochte.

Share if you care.

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.