RIM erwog Comeback mit Android-Geräten

CEO Thorsten Heins dachte über Plattformwechsel nach

Wie Mashable am Freitag berichtete, hat RIM CEO Thorsten Heins bereits vor einiger Zeit mit dem Gedanken gespielt, in Zukunft Googles Betriebssystem Android statt BlackBerry zu verwenden. Man habe sich aber dann doch wieder von dieser Idee verabschiedet.

Geringere Entwicklungszeit

RIM hat sich dann aber doch dafür entschieden, mit der eigenen Plattform weiterzumachen, sagte Heins in einem Interview von The Telegraph. Obwohl man sich mit Android einiges an Entwicklungszeit und somit Geld erspart hätte, glaubt Heins, dass Android nicht die richtige Plattform für BlackBerry-User sei.

Businesslastige BlackBerry-User

Blackberry-User seien demnach weniger passiv und interessierter daran, ihre Handys für unternehmerische Zwecke zu verwenden als Spiele zu spielen oder Videos anzuschauen.

Festhalten an Zielgruppe

Heins hinterließ so denn Eindruck, dass BlackBerry auch mit seiner zehnten Version des mobilen Betriebssystems weiterhin eher die Business-User ansprechen wird als die breite Masse. BlackBerry 10 soll im ersten Quartal 2013 launchen. (red, derStandard.at, 4.8.2012)

Share if you care