Eine Flasche Wein um 160.000 Euro

  • Der Cabernet Sauvignon "Ampoule 2004" ist bislang der teuerste Wein, der jemals in Österreich den Besitzer wechselte.
    foto: penfolds

    Der Cabernet Sauvignon "Ampoule 2004" ist bislang der teuerste Wein, der jemals in Österreich den Besitzer wechselte.

Ein Gast des Tiroler Hotels "Jagdhof" erwirbt die einzige in Europa befindliche Flasche Cabernet Sauvignon "Ampoule 2004" des australischen Weinguts "Penfolds"

Neustift - Matthias Tanzer, Chefsommelier des Chateaux Hotel Jagdhof in Tirol, hat am Freitag einen Weinverkauf der besonderen Art eingefädelt. Es handelt sich dabei um eine Flasche des Projekts "Ampoule 2004" des australischen Edelwinzers Penfolds, die nun um 160.000 Euro den Besitzer wechselte. Tanzer bestätigte damit gegenüber derStandard.at den Hinweis von Manfred Klimek, Weinspezialist und Betreiber von CaptainCork.com.

Käufer ist ein Stammgast des Chateaux Hotels in Neustift. "Uns wurde die Flasche zum Kauf angeboten und ein Gast zeigte Interesse. Da wir den Gast sehr gut kennen und er uns sehr gut kennt, war die Sache klar", erklärt Matthias Tanzer die Rahmenbedingungen des außergewöhnlichen Deals. Den Grund für den hohen Kaufpreis erklärt der Chefsommelier damit, "dass es sich um die einzige Flasche 'Ampoule' handelt, die sich derzeit in Europa befindet". Abgefüllt ist der edle Tropfen, ein Cabernet Sauvignon, in einer mundgeblasenen, vom Glasbläser persönlich verschlossenen Ampulle. (red, derStandard.at, 3.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 252
1 2 3 4 5 6

160.000€ für eine schöne Flasche und wahrscheinlich Kopfweh am Tag danach...

Ich hoffe, die haben in das Flascherl was von ihrer Billig-Cuvee "Rawsons Retreat" eingefüllt, in der Hoffnung, dass es eh niemand je aufmachen wird. Und haben sich dabei zu Tode gelacht.

Und wenn's der Besitzer doch merkt, wäre er dann um €160.000 gescheiter.

Damien Hirst hat die Leute schon intelligenter verarscht.

Die Vergangenheit zeigte, Hoteliers hinterziehen gerne da und dort, dafür zwickt es ungemein, wenn wieder neu investiert werden muß. Unabhängig davon ist die Ampulle eine wertsicheres Tauschmittel ohne nennenswerte Rendite.
Poster "werwolfi" hat unten sonst alles schon gesagt.

Bütte

... und wauns'd scho einkaufen foarst, nimm nu a zwölfa-kistal vo dem australischen ampulli-dingsda-wein mit, morgen haumma jo gäst im köllastübal.

Je größer der Sozialabbau in einer Gesellschaft,
desto wichtiger und entscheidender wird die Weissweintemperatur

- oder war es doch die Mahlzeit welche der Glasbläser gegessen hatte, bevor er der Flasche Leben und Volumen eingehauchte?

Narzissmus muss man sich leisten können !

Und bin sicher wenn der einen Sohn hat kriegt der mit 16 im Monat € 50.- Taschengeld damit er lernt das Geld nicht auf der Straße liegt und man sorgsam damit umgehen muss.

und wenn er dann eigenes verdient, kann er damit machen, was er will...

das tüpfelchen auf dem i:
"vom glasbläser persönlich verschlossene ampulle".

da kann ich eigentlich nur noch laut wiehern.

kann ja jeder machen, was er will mit seinem schotter. aber muss das in der zeitung stehen?

Deppensteuer für Leute, denen trotz des vielen Geldes fad im Schädel ist.
Ich hätte um die Hälfte der Summe eine wirklich supertolle Reise quer durch Asien gemacht.

so einen edlen tropfen würde ich gern mal zu meinen 50 cent instant noodles trinken - welche ich oft am ende des monats genießen muss

sauf weniger, rauch weniger.

wayne interessieren deine instant noodles?

vermutlich mehr menschen als dieser ampullenwein interssiert

ich hab noch eine dose indianerbohnen

vom 2003'er jaht. verpackt in fescher aludose.

gibts um nur 20 000€

Denn nobel geht die Welt zugrund'
Ob dieser oder jener Stund.

Völlig gaga.

Ich hoffe der gute Mann spendet gelegentlich auch in derartiger Höhe für einen guten Zweck.

Und noch was: solche Preise seh ich vielleicht bei einem Mouton Rothschild 45er ein, weil der - abgesehen von der überragenden Qualität - schlicht nicht mehr nachproduziert werden kann.
Aber kein aktueller Wein kann annähernd so viel wert sein, egal wie Edelwinzer und zusätzlich künstlich (!) verknappt.

wobei auch der Rothschild vermutlich jetzt schon korkt.

;o)

Solche Weine werden allerdings gepflegt und so alle 30 Jahre wenn nötig mit neuen Korken versehen.

und penfold's gibts auch im heimischen supermarkt.

i hätt da noch

eine mundblasene brunzflasche und an halbn liter musketier zhaus rumstehn. in kombination sollten die beiden doch wohl auch noch für knappe 80.000 übern tisch gehn.

Es ist das Recht,.....

und die Aufgabe einer Zeitung in der Breite zu berichten - angesichts der Tatsache das Millionen Menschen heute in EUROPA unter berechtigter Existenangst LEIDEN halte ich den Artikel für mutig,...

Und?

Soll das beeindrucken? ich habe Freunde, die retten täglich Menschenleben.

eher traurig

wenn man bedenkt, wievielen menschen der wert dieses knappen halben liters gesöff die existenzängste nehmen könnte...

solch seltsame auswüchse von dekadenz kann ich leider nicht nachvollziehn.

Sollen Sie Kuchen essen...das war dann auch so ziemlich

das Letzte, was Marie Antoinette äußerte. Der Rest ist bekannt.

Posting 1 bis 25 von 252
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.