Der Anti-Stadl wird 20

3. August 2012, 19:07
posten

Das Sunnseitn Tanzlust Festival wurde vor 20 Jahren als Reaktion auf den "Musikantenstadl" gegründet. Heute verbindet es "echte" Volksmusik mit Ethno- und Popgruppen

Freistadt - Volks- und Tanzmusik mit einem hehren Qualitäts- und Authentizitäts-Anspruch, so lässt sich das Konzept des Sunnseitn Tanzlust Festivals im oberösterreichischen Freistadt beschreiben, das an diesem Wochenende erneut die Tanzböden erbeben lässt. Es ist das europäische "Festival des tanzenden Publikums", so sagen es die Veranstalter, unter ihnen Gründer und Musiker Gotthard Wagner und die Local-Bühne. Als im Februar 1992 Moiks Musikantenstadl in Freistadt aufgezeichnet wurde, war dies die Geburtsstunde der "Sunnseitn", die sich fortan der authentischen Volksmusik widmete. Ein Konzept, das kontinuierlich ebenso verfolgt wie erweitert wurde. Eine Bühne gab es nie, sondern Tanzböden, und die sind in den Jahren auf fünf angewachsen.

Volksmusik trifft Pop

Im Brauhof Freistadt werden diese so platziert, dass sie mit wenigen (Tanz-) Schritten erreichbar sind, was auch dem grenzüberschreitenden Konzept entspricht, wie Mitveranstalter Markus Reindl erklärt. Landler, Steirer, Polka, Weltmusik, Hip-Hop oder Electro bilden einen Querschnitt an Tanzmusik, die sich zwar durch jeweilige Eigenheiten, nicht aber durch Abgrenzung definiert. Auf drei Tanzböden treffen Volks- und Ethnomusik aufeinander, heuer unter anderem kalabrische Tarantellas der süditalienischen Gruppe The Faciti Rota Fellowship, ur-ungarische Kreistänze von Mentés Másként, Blues- und Soulsänger Mansur Scott und nordische Tänze der litauischen Gruppe Grie~ikai.

Um dem Wesen der Sunnseitn als einer Verfechterin von Volks- und Tanzmusik über Kirtagsgrenzen hinaus gerecht zu werden, wurden zwei weitere Tanzböden eröffnet. DJs und heimische Bands aus Hip-Hop, Indie-Pop oder Electro-House ermöglichen musikalische Verknüpfungen. Es spielen zum Beispiel das A.G.Trio (Electro-House), Hinterland (Hillbillies mit Mühlviertler Wurzeln) und Francis International Airport (Indie-Pop).

Heuer werden auch erstmals Kurse angeboten - "live on Tanzboden" versteht sich. (Wiltrud Hackl, DER STANDARD, 4./5.8.2012)

4./5. 8., Brauhof Freistadt

www.local-buehne.at

  • Auf der "Sunnseitn" trifft das A.G. Trio mit seinem pulsierenden Elektro-House auf traditionelle Volksmusik.
    foto: lisi grebe / christian herzenberger

    Auf der "Sunnseitn" trifft das A.G. Trio mit seinem pulsierenden Elektro-House auf traditionelle Volksmusik.

Share if you care.