Schwedenbombenbäcker Niemetz in Nöten

  • Auf dass es sie noch recht lang geben möge...
    foto: standard/cremer

    Auf dass es sie noch recht lang geben möge...

Laut Medienbericht warten beim Wiener Schwedenbomben­hersteller zahlreiche Mitarbeiter seit Monaten teilweise oder ganz auf ihr Gehalt

Wien - Der Süßwarenhersteller Niemetz mit Hauptsitz in Wien befinde sich in ernsten finanziellen Schwierigkeiten. Zahlreiche Mitarbeiter hätten seit Monaten ihr Gehalt gar nicht oder nur teilweise ausbezahlt bekommen, berichtet das Wochenmagazin "Format" in seiner aktuellen Ausgabe. Ein baldiger Insolvenzantrag sei nicht ausgeschlossen, heißt es in der Meldung. Niemetz ist vor allem für seine "Schwedenbomben" bekannt, auch der Schoko-Haselnuss-Riegel "Manja" gehört zum Sortiment. Wegen der ausständigen Löhne seien derzeit 75 Klagen anhängig, wird Niemetz-Betriebsrat Robert Ettmayer im "Format" zitiert. Rund 100 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen. Die Fabrik wies 2010 - aus diesem Jahr stammt der letzte verfügbare Jahresabschluss - ein negatives Eigenkapital von 3,16 Mio. Euro aus.

Niemetz dementiert

Offenbar trafen sich in dieser Woche Niemetz-Gläubiger, darunter auch Lieferanten, um weitere Schritte zu analysieren, so das "Format". Als eine Option gelte auch ein Insolvenzantrag. Die Geldprobleme sollen laut "Format" u.a. mit dem Engagement des Unternehmens in den USA (New York), mit gestiegenen Rohstoffpreisen und gescheiterten Marketingstrategien zusammenhängen.

Die Niemetz-Leitung blickt hingegen gegenüber der Austria Presseagentur optimistisch in die Zukunft der Süßwarenfabrik. Das Unternehmen sei "nicht in Gefahr", man arbeite gerade an einer "Finanzierungsumstrukturierung" u.a. mit neuen Finanzpartnern, sagte die Haupteigentümerin Ursula Niemetz. Von Überlegungen über ein Insolvenzverfahren wisse man nichts, wurde beteuert.

Nicht das beste Jahr

Geschäftsführer Steve Batchelor räumte ein, dass das vergangene nicht "das beste Jahr" gewesen sei und der Verkauf nun im Sommer wie gewohnt zurückgegangen sei. Deshalb habe es bei manchen Mitarbeitern jüngst Verzögerungen bei der Gehaltsauszahlung gegeben. Man habe mit den Mitarbeitern aber ständig Kontakt. Von 75 anhängigen Klagen könne aber keine Rede sein. Lediglich vier Klagen seien anhängig, wobei alle in Zusammenhang mit Mitarbeitern stünden, die nicht mehr bei Niemetz tätig sind, so Batchelor.

Von einer Versammlung von Gläubigern bzw. Lieferanten und Überlegungen in Richtung Insolvenzantrag wisse er nichts, versicherte der Geschäftsführer. Für die kommende Woche kündigte er eine detaillierte Stellungnahme an, die nun von den Niemetz-Anwälten ausgearbeitet werde.

Niemetz gehört zu den Wiener Traditionsunternehmen. 1890 als Konditorei eröffnet, wurde genau 40 Jahre später die Süßwarenmanufaktur in Betrieb genommen. Weder die Dynastie-Erbin Ursula Niemetz noch der Mehrheitseigentümer und Geschäftsverantwortliche Steve Batchelor wollten sich gegenüber "Format" zur aktuellen Situation äußern. Auch für die APA war am Freitagnachmittag niemand mehr für eine Stellungnahme erreichbar. (APA, 3.8.2012)

  • Berechnen Sie Ihr Brutto- oder Netto-Gehalt mit dem Brutto-Netto-Rechner von derStandard.at/Karriere
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 202
1 2 3 4 5

Traurige Nachricht aber gute Werbung. Wenn ich das nächste mal Einkaufen geh, kauf ich mir mal wieder welche *yummy*

Ohne Kokos

seit Tagen gibt es nur mehr Packungen mit Schokobomben, keine mehr mit Kokos. Scheinen wohl die Kokosnussrechnung nicht bezahlt zu haben.

ist mir auch aufgefallen als ich mir beim billa welche gekauft habe
ist mir aber so eh lieber

typisch österreichische firma

tolle produkte, marketing unter aller sau.
die verpackungen sehen seit jahrzenten gleich aus. null weiterentwicklung.

Letzte Veränderung - und die zum Schlechten...

Ich frage mich ja immer noch, warum (vor vielen Jahren schon) der Schaum in den Schweden Bomben ohne Kokosraspeln verändert wurde - von weiß auf leicht bräunlich, wie bei der Variante mit Kokos im Überzug. Ich mochte sie seitdem nicht mehr, bin zur Konkurrenz 'über gelaufen'. Schade drum.

Das muss aber schon sehr lang her sein, denn ich kenne die ohne nicht anders, und ich geh schon auf die 100 zu.

Naja, wenn man als Besitzer schamlos die Firmenkassa plündert kein Wunder.

Quelle?

. . . und übrigens, der Internetauftritt ist wirklich von einem anderen Stern: http://www.sweet-niemetz.com
Dachte bei der schicken Animation schon mein Rechner hängt. Den Unterkiefer hab ich auch erst später wieder hochgebracht. ;-)

Ich weiss es einfach!

Wer so geile Bomben macht, darf das.

Die Seite ist nicht nur extrem mies designed, sondern auch extrem dilettantisch erstellt. Einfach mal im Menü auf den Service-Button klicken, dann den Seitenquelltext anschauen... Solche Fehler dürfen auf einer privaten Experimentierseite auf dem eigenen PC passieren, aber nicht auf einer Unternehemsseite.

Das wäre eine Katastrophe, wenn die eingehen.

absolut... die Dickmanns schmecken horror gegen unsre guten Niemetzns

Es wäre echt sehr schade um die Schwedenbomben von Niemetz. Dickman und Co sind einfach kein Vergleich, sie halten zwar fast ewig schmecken aber ziemlich "gummig". Für mich sind die daher klar keine Alternative.

Ich bekam vor einigen Wochen eine Linzer Torte aus dem Hause Niemetz geschenkt.

Die hat so geschmeckt, wie meine VorposterInnen die Verpackungen der Schwedenbomben und den Internetauftritt beschrieben habenm. Einfach schade um die Zutaten!!

die original Linzertorten ist halt so.

Die Schwedenbombe ist genial.

Die Management-Probleme und -Inkompetenzen riecht man aber leider durch diese Meldung, bestätigt durch Berichte seit rund 20 Jahren (Links wurden weiter unten gepostet).
Wie uninspiriert der Familienbetrieb - wohl mit den üblichen internen Streitereien - ausgerichtet ist, lässt auch der Web-Auftritt erahnen. Wie kann man ein so frisches Traditionsprodukt so angestaubt präsentieren? Warum gibt es keine Produkt- oder Packungsvariationen? So sympathisch es sein kann, sich auf sein und ein Produkt zu konzentrieren - mir erscheint Niemetz als Betrieb faul, ideen- und lieblos.

der Internetauftritt ist zum schießen :D

lol, deren flash film ist zum schießen und die Startseite wie die einer Hinterhofbäckerei.

Dabei gibt's doch so einfache Do-It-Yourself Homepages mit tollen Layouts, wo sogar ein Laie was tolles mit zaubern kann!

Die haben's irgendwie vermurkst.

tja: willkommen im freien markt (zitat ende)

Notiz an mich: Morgen Schwedenbomben kaufen. Manja nicht, das schmeckt pfuigack.

Heute gemacht: Die Qualität hat leider drastisch nachgelassen

und für Kokosflocken ist offensichtlich auch kein Geld mehr da.
Hatte wegen dem schon vor längerer Zeit schlechter gewordenen Schaum schon lange keine mehr gekauft und wurde auch diesmal enttäuscht.
js

Facebook Gruppe zur Rettung der Schwedenbomben:

https://www.facebook.com/patrick.p... 518761794/

Habe gerade mal eine e-mail an Storck verschickt.
Vielleicht übernehmen die ja Niemetz und die Firma und Arbeitsplätze sind gesichert.

Posting 1 bis 25 von 202
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.