"Mir ist schlecht. Dem ganzen Land Kärnten ist schlecht"

Ansichtssache
foto: apa/eggenberger
Bild 1 von 9»

"Ich möchte Sie alle um Verzeihung bitten. (...) Was ich getan habe, habe ich nicht getan aus Gier." - der Kärntner Ex-ÖVP-Obmann Josef Martinz sucht Verständnis und Absolution.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 32
1 2

es ist eine schande welche politiker wir im lande haben (nicht nur in kärnten). ein schlag ins gesicht für die vielen anständigen kärntner.

Hut ab vor Herrn Martinz

Er ist der einzige Politiker, der die Gaunerarche verlassen hat. Die überigen verteilen weiße (Schimm-)Westen und decken sich mit Unschuldsvermutungen ein.

Aber nein,

doch nicht aus Gier! Bestimmt nur aus Höflichkeit, um den Geber nicht vor den Kopf zu stoßen!

Kärnten - Binbacher-Prozess

Tatsache ist, dass zumindest die Hälte der involvierten Politiker in Kärnten lügen. Dies zeigt der "Birnbacher-Prozess".
Und das sind ganz einfach zuviele.
Da man nicht wirklich weiss (momentan - vielleicht wird´s noch geklärt) wer nachweislich lügt, gehören alle Beteiligten aus der Politik entfernt.

Sorry richtig -> Birnbacher

Kärnten braucht endlich Neuwahlen

Die politische Kultur der FPK muss doch endlich eine Ende finden, zu der Online-Petition für Neuwahlen geht es hier: http://www.avaaz.org/de/petiti... n_Karnten/ Bitte um Teilnahme, und großes Danke aus Kärnten.

wenn das sogar Avaaz eine Petition wert ist, muss es ja schlimm zugehen im Scheuchtum ;-)

die beschäftigen sich normalerweise mit Folter, Todesstrafe und staatlichen Repressionen!

glaubst du tatsächlich, dass sie dadurch was ändert??

avaaz macht aus jeder mücke eine petition...
nebenbei kenn ich keine petition die je etwas gebracht hätte

Geh bitte...

Eine Petition auf Avaaz.org ist noch sinnloser als der allseits bekannte Tropfen auf den heißen Stein.

Avaaz.org ist Pseudoaktivismus nach dem Schema "Tu nix, aber red viel drüber, was schön wär", sonst gar nichts. Das ist genausoviel wert wie ein Brief ans Christkind.

Wer bitte ist so naiv und glaubt das diese Zustände nur in Kärnten sind !

Da löst ein Skandal den anderen ab und in einer derart hohen Geschwindigkeit das die Gefahr besteht das der jeweils vorhergehende in vergessenheit zu geraten droht. Da bleibt nur zu hoffen das dieser Prozess bis zur Wahl anhält damit sich der Wähler das auch alles merken kann. Die sind alle schuldig. Und wenn diese gfraster erst einmal alle Parteispenden offenlegen würden, was die nie tun werden gibt's überhaupt den supergau

Das glaubt eh niemand!

Aber soll man deswegen die dümmsten der Lügner, die in Kärnten zu Hause sind davon kommen lassen, oder was bezwecken Sie mit diesem Posting?

Na na davonkommen Soll da niemand im Gegenteil
Ich hoffe nur das bei dieser Menge an Korruption die vorhergegangenen krummen Dinger nicht vergessen werden,und die anderen Landesparteien vorsorglich auch genauestens untersucht werden müssten.
und der Wähler ja schon mitschreiben muss bei den vielen linken die gedreht wurden (und noch kommen)weil er sich ja das gar nicht mehr merken kann. Die gehören alle eingesperrt und deren Parteien bei der nächsten Wahl die Quittung Präsentiert

Stimmt

Das ist sicher nicht nur in Kärnten so. Aber dort, wo es ist, müssen diese Zustände ausgemerzt werden. Und jetzt ist halt mal Kärnten dran.

Bin schon gespannt, was als nächstes dran ist. Ich tippe ja auf Wien oder Niederösterreich...

Es gibt versteckte Seiten: Schüssel ist ein Mensch mit Aggressionpotential, wenn man ihm auf die Füße tritt (im Wortsinn). Ich hatte Gelegenheit, dabei zu sein, wie Schüssel einen Kameramann wegen eines Missgeschicks beschimpfte.

Die Wortwahl hat mich gewundert. Sie war nicht so, wie sich der schmächtige Mann sonst so vor den Kameras gebärdet. Es war aus ihm etwas herausgeplatzt, das er offenbar verborgen hält.

der schmächtige Mann wirft auch mit Begriffen wie "richtige Sau" und "Trottel" um sich, schon vergessen?

Keineswegs.

Heute früh im Ö3 in den Nachrichten war schon zu hören, dass Martins mit neuem Anwalt eher zurückrudert und auf unschuldig plädiert, weil er ja nicht wissen konnte, dass ein 6Mio Honorar übertrieben ist.

So viel also zu seinem Unrechtsbewusstsein. Von tätiger Reue keine Spur. Ich hoffe die ganze Saubande landet für 10 - 15 Jahre hinter Gittern.

Der Anwalt betreibt Schadensbegrenzung im juristischen Sinn. Ist sein gutes Recht...

"weil er ja nicht wissen konnte, dass ein 6Mio Honorar übertrieben ist. "

wenn ihr nachbar auch ständig honorare in der höhe einsackerlt, dann halten sie das nach einiger zeit allerdings auch nicht für übertrieben...

ein grund mehr, das system dahinter zu verunmöglichen, das solche summen schon als "normal" ansehen darf...
na, der jörg hat ja auch die unsummen... dann kann ich doch auch... und die in wien sowieso, der grasser und der strasser und der schüssel ist ja auch so einer und mensdorff.... da kann ich ja auch...

Na, bei Kohl hat es ja toll gewirkt. Der traut sich wirklich nicht mehr, den Mund aufzumachen.

Los geht's Herr Wurmitzer! Als Steuerzahlerin, die diesen ganzen Wahnsinn mitfinanzieren muss, wüsste ich gerne, was Sie noch so in petto haben.

Eine wahre Überschrift. Doch wie schlecht wird es Österreich und damit auch Kärnten erst gehen, wenn die übernommenen Haftungen für die maroden Staaten schlagend werden?

http://regionaut.meinbezirk.at/schoenkir... 28001.html

Und die Haftungen für das Land Kärnten gibt es schon und mit jeder weiteren übernommenen Haftung steigt das Risiko für Österreich und damit für die österr. Steuerzahler, da aufgrund der Gesetzeslage unsere Politiker für ihre Entscheidungen gar nicht haften können.

gabriel oberkosanosterer

das kabaret program läuft weiter. geht noch wer ins simpl?

Posting 1 bis 25 von 32
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.