KDE 4.9: Neue Version des Linux-Desktops veröffentlicht

  • KDE 4.9 ist dem Andenken von KDE-Community-Mitglied Claire Lotion gewidmet, die im vergangenen Mai verstorben ist.
    vergrößern 1280x800
    grafik: kde

    KDE 4.9 ist dem Andenken von KDE-Community-Mitglied Claire Lotion gewidmet, die im vergangenen Mai verstorben ist.

  • Dolphin kann nun Metadaten direkt in der Dateiansicht darstellen, zudem lassen sich jetzt Dateien wieder "inline" umbenennen.
    vergrößern 787x581
    grafik: kde

    Dolphin kann nun Metadaten direkt in der Dateiansicht darstellen, zudem lassen sich jetzt Dateien wieder "inline" umbenennen.

  • Das Aktivitäten-Konzept wird auch mit KDE 4.9 konsequent weiter vorangetrieben.
    vergrößern 1042x695
    grafik: kde

    Das Aktivitäten-Konzept wird auch mit KDE 4.9 konsequent weiter vorangetrieben.

Metadaten in der Dateiansicht, verstärktes Aktivitäten-Konzept und Google-Anbindung

Die Linux-Desktop-Welt war immer wieder einmal schwierigen Zeiten ausgesetzt, so lässt sich auch das KDE-Projekt von den aktuellen Problemen rund um das - dem KDE zugrundeliegende - C++-Framework Qt nicht so einfach aus dem Tritt bringen, und hat am Mittwoch eine neue Version der eigenen Software zum Download gestellt. KDE 4.9 bringt dabei wieder den gewohnten Mix aus neuen Features, Fehlerbereinigungen und Detailverbesserungen.

Dolphin

Der Dateimanager Dolphin kann nun Metadaten auch direkt in der Dateiansicht darstellen, bisher war dies nur innerhalb des Seitenpanels und als Tooltip möglich. Zusätzlich können Dateien jetzt nach diesen Kriterien gruppiert und sortiert werden. Ein Comeback gibt die Möglichkeit Dateien direkt in der Dateiansicht umzubenennen, das Interface der Places-Ansicht und der Suche wurde ebenso verbessert. Über ein neues Plugin lassen sich jetzt auch Mercurial-Code-Repositories aus dem File-Manager nutzen - wie es zuvor schon mit CVS, SVN und Git der Fall war.

Activities

Weiter voran treibt man das Konzept der "Aktivitäten", mit der neuen Version können jetzt etwa Dateien über Dolphin oder Konqueror gezielt einer einzelnen Aktivität zugeordnet werden. Wer will kann auch eigene Dateiansichten erstellen, die alle Files aus einer Aktivität kombinieren.

Verschlüsselung

Noch als experimentell sieht man die Möglichkeit an, einzelne Aktivitäten mithilfe von EncFS zu verschlüsseln - insofern wird diese Funktion auch noch nicht über das User-Interface des Desktops angeboten. Ein weiterer Bereich, in dem Aktivitäten weiter in den Vordergrund gerückt werden, ist der Fenstermanager KWin, bei dem Fenstern und Anwendungen jetzt nach diesem Kriterium gruppiert werden können.

Google

Eine weitere Neuerung von KDE 4.9 ist die Einbindung von Google-Konten über zwei neue Akonadi-Module. Auf diesem Weg können sowohl Kalenderinformationen als auch Kontakte in die entsprechenden Programme integriert werden. Der Mail-Client KMail kann jetzt die Einstellungen und Informationen aus anderen Programmen wie Thunderbird oder Evolution übernehmen.

QML

Weiter voran schreitet zudem die Umwandlung der KDE-Plasmoids auf QML, die man im letzten Produktzyklus begonnen hat. So wurde etwa der Shutdown/Logout-Dialog umgebaut, selbiges gilt für das Power-Management-Plasmoid. Das Layout des NetworkManager Plasmoid wurde ebenfalls umgestaltet.

Vermischtes

Der Dokumentanzeiger Okular kann jetzt PDF-Anmerkungen dauerhaft speichern, der Musikplayer Juk bietet nun eine Last.FM-Anbindung, der Bildbetrachter Gwenview kann mit einem neuen Fullscreen-Modus aufwarten. Der Terminal-Emulator Konsole bietet beim Drag & Drop von Verzeichnissen nun ein Kontextmenü an, mit dem im Terminal-Emulator auf das betreffende Verzeichnis gewechselt werden kann. Tabs lassen sich bei Konsole nun ablösen und in eigenständige Fenster verwandeln. Der Weltenbetrachter Marble soll mit der neuen Version schneller als bisher zu Werke gehen und bietet diverse User-Interface-Verbesserungen. Die Routen-Erweiterung für Marble beinhaltet jetzt Support für Fahrrad- und Fußwege, sowie OSRM (Open Source Routing Machine)-Unterstützung.

Download

KDE 4.9 ist in Form des Source-Codes auf der Seite des Projekts erhältlich. Weitere Informationen finden sich in der offiziellen Release-Ankündigung. (apo, derStandard.at, 03.08.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 75
1 2
Und KMail2 funktioniert endlich fehlerfrei (oder zumindest so zuverlässig wie KMail1)?

Ich bin vor einem Monat wieder zurück zu Kmail. IMAP, CardDAV und CalDAV (owncloud) und hatte bisher keine gröberen Probleme.

Befinde mich gerade in der Testphase. Muss jedoch sagen, mir gefällt was ich bis jetzt gesehen habe. Tja so ist dass, Geschmäcker sind wie Ohrfeigen:-) Aber man ist ja bei Linux GsD. nicht gebunden.

Designfrage

Hier mal ein aktueller Screenshot von meinem Desktop+Dolphin+Chrome;
Ich kann mir echt nicht erklären, wieso die KDE SC als hässlich tituliert wird:

http://www.bilder-upload.eu/upload/d1... 039155.png

ist der browser firefox? wie hast den so hinbekommen?

das geht mit der firefox-oxygen erweiterung wunderbar.. so bekommt man mit einem kleinen einfachen trick sogar den firefox button in die titlebar.

Firefox?

Das ist Chrome, ist eine developer-Ausgabe, glaube aus dem daily-repo.

Auf was für einer Distro ist das?

Das ist Kubuntu 12.04. Dieses ewige Gemeckere kann ich mir auch nicht erklären, weswegen jene Distribution nicht gut funktionieren sollte. Bis jetzt hatte ich kaum bis keine Probleme.

Allein die Usability zählt

Das Farbschema und das Icon Set kann jeder User nach belieben ändern.
Von knallgrün bis depresiv-braun alles ist möglich.

Jemand, der einen Desktop nach Farbe oder Schriftsatz beurteilt, ist schlichtweg unkompetent.

Ah ja und bald KDE 5.0, wo wir uns wieder an neuen Fehlern erfreuen können ...

Entwicklern wird oft fad. Dann werden sie blöder. Siehe GNOME3. Aber auch KDE.

wenn man keine ahnung hat, kann man auch einfach mal die pappn halten

RIP

Weiß jemand woran die junge Frau gestorben ist ?

Eine Live-CD wärs!

Da ich von gnome nichts mehr erwarte,
strecke ich meine Fühler in alle Richtungen aus.
Ich mag KDE seit 1998 ;)

@Microsoft: SO sieht ein GUI auf einer modernen Workstation aus !!!
Da passen Usability, Farben und Design stimmig zusammen, ohne dass es Klickibuntimäßig wirkt.
Abgerundet wird das Ganze natürlich mit der äußerst ausgereiften Subpixel- Optimierung.
Ganz feine Sache !
Tablets sind natürlich eine ganz andere Geschichte, keine Frage !

sieht sehr poliert und modern aus. trotzdem bleibe ich bei unity,

wenn ich Linux statt win7 Boote. Momentan gefällt mir aber das reine Jelly Beanauf dem tablt am besten.

JB ist genau wie ICS eine Design Krücke.

KDE ist jedoch viel mehr, als Fenster Design.

Also echt

das soll modern und poliert sein?
Solche Themes hat es vor locker 10 Jahren schon gegeben. Schön war's aber schon damals nicht.

ich finde es immer wieder faszinierend,

wenn bei der Diskussion über KDE die Farbwahl und die Form der Knöpfe zum Hauptthema werden.

Nebensächlichkeiten

Nimm dich mal selber her - mit welchen OS arbeitest du? Ich nehme mal nicht an zu 100% mit Linux. (Desktop) Dir fallen Apps auf die nicht sauber und schön in das OS integriert sind - oder?

Im Mobil-Bereich gibt es ganz klare Studien dass z.B. eine Anwendung die wie eine iPhone-App aussieht und unter Android läuft schlechter von den Usern akzeptiert wird. (Wenn sie die Wahl haben.)

Welches Auto kaufst du - eines dass dir nicht gefällt aber technisch besser ausgestattet ist wie das andere?

Diese Thema ist nicht so trivial wie es den Anschein hat...

kde ist supertoll nur zwei sachen stoeren micht:

Das seit 4.7 beim kdm das XDMCP nicht funktioniert.
Die willing antworten werden im greeter/chooser noch angezeigt aber beim ersten mauskontakt stirbt kdm und startet neu.
workaround: /usr/lib64/kde4/libexec/kdm_greet aus einer kdm-4.6.x version verwenden.
Ist XDMCP wirklich so ein randgruppen usecase, so das das keiner fixt?

und das kio_upnp-ms nicht funkt. Ich kann mit dolphin zwar meine DNLA server sehen, aber nicht deren inhalt browsen.
workaround: mit vlc oder xbmc gehts.

Ist XDMCP wirklich so ein randgruppen usecase, so das das keiner fixt?

was ist XDMCP?

Vermutlich. Ich hab's selbst schon Jahre nicht verwendet, weil ich sowieso nur eine ganz bestimmte Anwendung auf einem Remote-Rechner laufen lassen will und dann einfach X11 über SSH durchschleife.

Posting 1 bis 25 von 75
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.