Arbeit wird Gesundheit vorgezogen

Die italienische Staatsanwaltschaft will Europas größtes Stahlwerk wegen akuter Gesundheitsgefahr schließen. Die Arbeiter selbst wollen das nicht wahrhaben

Rom - Tausende Menschen sind am Donnerstag in der süditalienischen Stadt Taranto auf die Straße gegangen, um gegen die mögliche Schließung des größten Stahlwerks in Europa zu protestieren. Die rund 11.000 Mitarbeiter des Ilva-Stahlkonzerns streikten acht Stunden lang. Die Demonstration wurde von Ausschreitungen überschattet. So wurden bengalische Feuer und Rauchbomben gezündet, die Menschen bedachten die Polizei mit fliegenden Eiern. Zudem griffen Gruppen von Anhängern linksradikaler Gruppen, die gegen die Kundgebung mobil machten, mit Tränengas die Chefs der traditionellen Arbeitnehmerverbände an, die die Demonstration anführten.

Stahlwerk größter Arbeitgeber

Der Stahlkonzern Ilva soll durch Emissionen aus dem Werk in Taranto in den vergangenen 13 Jahren den Tod von 386 Menschen verursacht haben, vermuten die Staatsanwälte. Der 86 Jahre alte Eigentümer Emilio Riva, sein Sohn Nicola und sechs Manager wurden vergangene Woche verhaftet. Sechs Abteilungen des mit mehr als 11.500 Beschäftigten größten Stahlwerks Europas wurden geschlossen. Aus Angst um ihre Arbeitsplätze führen seit Tagen tausende Beschäftigte Protestaktionen. Sie befürchten die komplette Schließung des Werks. In der Stadt beträgt die Arbeitslosigkeit elf Prozent, das Stahlwerk ist der größte Arbeitgeber.

Super Mario ist gefragt

Arbeitslosigkeit droht das neue große Problem in Italien zu werden. Im Juni hatten 10,8 Prozent der Erwerbstätigen keinen Job, was 761.000 mehr Arbeitslose als im Vorjahr bedeutet. Ein Drittel der Jugendlichen ist arbeitslos. (hier geht es zu den Details) Premierminister Mario Monti macht aber nicht nur das Sorgen. Er will das Italien Silvio Berlusconis aus den Köpfen internationaler Investoren verdrängen und das Land damit wieder glaubwürdig machen. Per Gericht abgedrehte Industriewerke tragen dazu nicht bei.

Daher hat der "Super Mario" genannte Monti umgehend seinen Umweltminister Corrado Clini vorgeschickt, um die rasche Sanierung des verseuchten Geländes um das Stahlwerk zu koordinieren und alsbald wieder die Produktion aufzunehmen.

Still und heimlich Aufarbeiten

Doch die Gewerkschaft will nicht einmal für kurze Zeit die Kocher abschalten. "Ein Stahlwerk wird nicht saniert, indem die Produktion stillgelegt wird. Man muss Investitionen für die öffentliche Gesundheit planen, aber das Werk in Betrieb halten", erklärte die Chefin des Gewerkschaftsverbands CGIL, Susanna Camusso. In einer für Italien derart schwierigen Wirtschaftskonjunktur wäre die Schließung des Ilva-Werks eine unerträgliche Belastung.

Der Präsident des Ilva-Konzerns, Bruno Ferrante, signalisierte Dialogbereitschaft. "Wir müssen über die Kosten bestimmter Schritte zur Reduzierung der Emissionen nachdenken, aber wir können darüber diskutieren", betonte Ferrante. Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft wurden in Taranto wesentliche Umweltauflagen nicht erfüllt, sodass unter anderem Dioxin emittiert wurde.

Umweltminister Clini, selbst Arzt, versicherte, dass die Regierung und der Ilva-Konzern liefern werden: "Wir müssen um jeden Preis die Produktion retten." Die ausländische Konkurrenz dürfe nicht von dem Problem profitieren.

Der Ilva-Konzern zählt zu den zehn stärksten Stahlgruppen der Welt. Das 1905 gegründete Unternehmen besitzt in Italien und im Ausland 36 Produktionsstätten und beschäftigt 21.711 Personen. 2011 meldete der Konzern unter Kontrolle der Familie Riva Umsatz von zehn Milliarden Euro. (APA/sos, derStandard.at, 3.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 51
1 2

Welche Schadstoffe (u.a. Dioxin... ja, aber sonst?), auf welchem Emissionspfad (Luft?, Wasser?), bei Gefährdung von wem (nur die Arbeiter selbst, Anwohner, "Alle"?- Nahrungskette? ), durch welchen falsch designten Produktionsprozess? oder durch welche fehlenden Reinigungseinrichtungen? Vorhandensein/ Umfang von Folgekontamination durch Immission (Boden, Grundwasser, Fluß-,See-, Meeressediment?), sanierbar oder nicht?. Bei welchen möglichen Alternativen zur Schließung, Teilumbau Produktionsprozess, Nachschaltung Filter?.

ALLE, Nahrungskette

der Golf v. Tarent ist weitgehend vergiftet
http://www3.lastampa.it/cronache/... tp/464675/
http://www3.lastampa.it/cronache/... tp/463905/
Im ersten Artikel geht es darum, dasz a.) die Emissionsdaten manipuliert wurde u. b.) Tel.gespraeche abgehoert wurden in denen es darum ging, die Medien kaufen zu muessen

... man beginnt das gerichtsurteil zu verstehen, auch wenn es hart zu sein scheint.

ja, das

ist ganz schlimm, da unten u. kein Einzelfall sondern nur die Spitze des Eisberges

Sinn des Lebens?

Bei solchen Artikeln fragt man sich doch, wozu ein Mensch eigentlich lebt.

Jeder kennt doch diese Diskussionen, wieso sind wir hier und warum.

Anscheinend ist es in den Köpfen schon so verankert, dass wir wirklich nur mit dem Ziel geboren werden zu arbeiten. Schule, vielleicht eine hörere Bildung oder auch nicht und dann bis man 65 ist arbeiten und sich dann zur "Ruhe" legen.

Da ist die Gesundheit schon ganz egal, weil viele ohne diesen Peanuts die sie verdienen, vermutlich morgen nichts zu essen hätten.

Irgendetwas läuft falsch mit unserer Gesellschaft. 95% der Leute arbeiten sich den Ar*** ab, damit einige wenige in Saus und Braus leben können und nennen es "Arbeit" wobei sie für die Gesellschaft eigentlich obsolet sind...

die arbeitslosikeit steigt und steigt, die verarmung und die seelische verelendung noch mehr.

"arbeit schaffen, arbeit schaffen, arbeit schaffen!"

was ist mit arbeit-schaffen erschaffen worden? genau. das genaue gegenteil. und was ist mit dem wirtschaftwachstum erschaffen worden? eine krise, die in weltkrieg auszuarten droht.

arbeit ist nicht wettbewerb, arbeit ist nicht geldsucht. arbeit ist nicht krieg. arbeit ist arbeit an selbstverwirklichung, und selbstverwirklichung ist nur möglich, wenn alle menschen davon profitieren, sonst kommt es zur situation jetzt:

1% übersüchtige drohen 99% zur sucht gezwungene in ihren selbstmord durch überdosis mitzunehmen, und den planeten dazu.

BEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN für alle.

Bist Du eigentlich ein Bot oder eine reale Person? ;-)

sofern wir den begriff "real" nicht zu sehr hinterfragen - ja, ich bin eine reale person, die nicht weiss, was ein "bot" ist. meinen sie bote? falls ja, nicht dass ich wüsste.

Ausschnittsweise hier der Wikipedia-Eintrag:
"Unter einem Bot (von eng. robot „Roboter“) versteht man ein Computerprogramm, das weitgehend selbstständig sich wiederholende Aufgaben abarbeitet, ohne dabei auf eine Interaktion mit einem menschlichen Benutzer angewiesen zu sein."

Mit den Mitteln der Automatischen Sprachverarbeitung liesse sich sicher ein Programm erstellen, welches Deine Aufgabe ohne bemerkenswerten Qualitaetsverlust ausueben koennte, so dass Du mehr Zeit hast, Dich durch eine andere Taetigkeit selbst zu verwirklichen.

Du bleibst eben die Erklaerung schuldig, wie das BGE finanziert werden soll. In einigen Postings hast Du hierzu zwar diffuse Andeutungen gemacht, aber etwas konkretes mit Hand und Fuss war nie dabei.

danke, mit "bot" habe ich etwas dazulernen dürfen. da ich es nicht kenne, benütze ich es auch nicht.

hier eine ziemlich vollständige liste aller BGE-modelle in deutschland mit jeweiliger finanzierungsmethode. in österreich hat attac ein finanzierungsmodell erarbeitet.

https://www.grundeinkommen.de/content/u... abelle.pdf

ich habe auf anfrage jedesmal links zur BGE-finanzierung zur verfügung gestellt.

In den Tabellen steht als Finanzierung beispielsweise "Konsum-, progressive ESt, VSt, ErbSt" aber keinerlei konkrete Rechnung welche zeigt, ob das auch aufgeht.
Eine Beachtung moeglicher negativer Folgen, wie dass hierdurch die Steuerertraege langfristig moeglicherweise sinken sehe ich auch nicht.

auswirkungen sind spekulationen, aber hier die attac-berechnung, weil sie details sehen wollen:

http://www.youtube.com/watch?v=2D4eT6ro1rM

und hier das finanzierungsmodell eines piraten, der über das BGE dissertiert hat.

http://www.youtube.com/watch?v=jK9OSIRmKPw

Beim attac-Modell (das der Piraten hab ich mich noch nicht angeschaut) ist der Zugewinn durch Arbeit aber gering. Ich denke eher nicht, dass sich fuer die unangenehmen und schlecht bezahlten Arbeiten dann noch Leute finden.

Wer jung und hochqualifiziert ist, findet bei Einfuehrung dieses Modells sowieso Arbeitsplaetze im Ausland, welche ihm einen hoeheren Wohlstand ermoeglichen.

das BGE bewirkt, dass unangenehmen arbeit besser bezahlt werden muss, denn das entspricht ihrem wahren sozialwert.

Aber das funktioniert doch nur, wenn das global eingefuehrt wird.

Wenn der Arbeitsplatz von einem Privat-Unternehmen angeboten wird, dann wird das eben weitgehend die Arbeitsplaetze verlagern.

Und mal abgesehen davon, wer soll denn alles Anspruch auf das BGE haben. Falls jeder der in Oe lebt Anspruch darauf haben soll, werden wohl Menschen aus anderen Laendern daran teilhaben wollen und nach Oe ziehen ;-)

die zuwanderungerungsgesetze bleiben in kraft. das BGE bekommen alle staatsbürger (kinder weniger) und langzeit-visa-inhaber.

Und was passiert, wenn Unternehmen ihre Produktion aufgrund der gestiegenen Lohnkosten in das Ausland verlagern?

das sehen wir jetzt, denn das passiert jetzt und seit vielen jahren, nur: nicht wegen gestiegener lohnkosten, sondern wegen profitsucht, die die wirtschaft zerstört hat und die demokratie gleich mit.

Korrekt, das ist so. Das BGE wird meines Erachtens das alles allerdings noch deutlich verstaerken/verschlimmern.

so wurde auch gegen die einführung der demokratie argumentiert, und tatsächlich handelt es sich beim BGE um ein instrument zur wiedereinführung der demokratie.

Kannst Du das naeher erlaeutern?

Das BGE erfuellt meiner Meinung lediglich die Wuensche/Forderungen einer Minderheit, deren Lebensunterhalt dann von anderen Menschen erwirtschaftet werden muss.

sie glauben, nur eine minderheit will das arbeitssklaven-dasein in freiwilligkeit und emanzipation verwandeln?

fühlen sie sich wohl, seit ihnen bewusst wird, dass sie de facto für jene tatsächliche kleinstminderheit von wahren und mega-sozialschmarotzern arbeiten, die 99% ausbeuten und in ihren krieg treiben?

die neuerfindung der arbeit auf der grundlage der freiwilligkeit ist der entscheidende schritt zur wiedererlangung der individuellen souveränität und freude an sozialer interaktion zum wohle aller, und das soll arbeit eigentlich sein.

mit dem BGE werden mehr menschen arbeiten als davor, allerdings nicht unbedingt (nur) für geld, denn der materielle lebensunterhalt wird von wahrer arbeit getrennt sein und sie nicht mehr zum krankmacher von psyche und gesellschaft machen.

das zeitalter der iddeellen prostitutionsarbeit muss beendet werden.

Nun ich habe einen Job der mir Spass macht und als Sklave fuehle ich mich auch nicht. Ob der Chef meines Unternehmen nun 500.000 oder nur 50.000 pro Jahr verdient ist mir im Allgemeinen auch ziemlich egal.
Nach der attac-Rechnung wuerde sowohl mir als auch meinen Arbeitskollegen und den meisten meiner Freunde weniger Geld zum leben bleiben.
Die Behauptung "mit dem BGE werden mehr menschen arbeiten als davor" halt ich zudem fuer sehr gewagt. Warum sollte jemand arbeiten, wenn er hierdurch nur einen geringen finanziellen Zugewinn zu erwarten hat?

Unabhaengig davon halte ich die lokale Umsetzung auch nicht fuer sinnvoll, da die Unternehmen, wie auch die hoeher qualifizierten Menschen einfach mit den Fuessen abstimmen koennen.

ehrliches sich nichts- scheren um die konsequenzen des egozentrismus für den rest der welt ist immer noch besser als heuchelei, das ist das positivste, das ich ihrem standpunkt abgewinnen kann. niemand will sie convertieren. zur besinnung kann man nur durch eigene erfahrung kommen.

ich danke für den hiermit beendeten disput.

Na wie Du meinst ;)

Posting 1 bis 25 von 51
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.