Mexiko schiebt Migranten aufs Abstellgleis

Ansichtssache

In Huehuetoca musste eine Herberge nach Morddrohungen und Gewaltaktionen der Bevölkerung geschlossen werden. Amnesty International macht nun mit einer Aktion für den Schutz der MigrantInnen mobil

Bild 1 von 6
foto: reuters/garrido

Sie kommen aus dem Süden und hoffen auf ein besseres Leben in den Vereinigten Staaten: Hunderte Migrantinnen und Migranten passieren täglich illegal die mexikanische Grenze. Entlang der Bahnlinie von Huehuetoca schlagen sie sich nach Norden durch. In der Migrantenherberge San Juan Diego in Lechería erhielten sie bisher Nahrung und ein Dach über dem Kopf, doch diese Einrichtung wurde nun geschlossen.

weiter ›
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.