Pianistin Mihaela Ursuleasa in Wien gestorben

3. August 2012, 14:56
  • Die rumänische Pianistin Mihaela Ursuleasa ist 33-jährig an den Folgen eines Aneurysmas gestorben.
    foto: apa/karl schöndorfer

    Die rumänische Pianistin Mihaela Ursuleasa ist 33-jährig an den Folgen eines Aneurysmas gestorben.

Die rumänische Pianistin erlag im Alter von 33 Jahren einer Gehirnblutung

Bukarest/Wien -  Die rumänische Pianistin Mihaela Ursuleasa ist im Alter von nur 33 Jahren in Wien gestorben. Sie sei am Donnerstag tot in ihrer Wohnung in der Leopoldstadt gefunden worden, teilte die Polizei in der Bundeshauptstadt am Freitag mit. Die Künstlerin sei nach ersten Ermittlungen an einer Gehirnblutung in Folge eines Sturzes oder eines Aneurysmas gestorben. Fremdverschulden schlossen die Behörden aus.

Die Künstlerin galt lange als Wunderkind und aufsteigender Stern in der Klassikszene. 1978 im siebenbürgischen Brasov (Kronstadt) als Tochter eines Roma-Musikers geboren, begann Ursuleasa bereits mit fünf Jahren mit dem Klavierspiel. Im Alter von 16 Jahren gewann sie den renommierten Clara Haskil-Wettbewerb in der Schweiz und startete ihre "Erwachsenenkarriere".

Nach ihrer Ausbildung in Wien luden sie bekannte Orchester als Gast-Solistin ein, sie trat bei renommierten Festivals wie den Salzburger Festspielen auf. Mit ihrer ersten Solo CD "Piano & Forte" gewann sie 2010 den ECHO Klassik Preis in der Kategorie "Solistische Einspielung des Jahres". Für die nächsten Monate hatte sie 16 Konzerte in Europa und Übersee geplant, die ersten jedoch aus Krankheitsgründen abgesagt.

"Wir sind in tiefer Trauer", reagierte ihr Management auf ihrer Homepage www.ursuleasa.com. "Unsere Gedanken sind bei ihrer Tochter und ihrer Mutter." Die Musikwelt verliere eine großartige Künstlerin. Nach Angaben der Polizei hatte die Pianistin am Mittwoch das letzte Mal Kontakt mit Freunden oder Angehörigen. Als sie am Donnerstag nicht mehr erreichbar war, alarmierten diese die Behörden.

Das ORF-Radio Ö1 änderte am Freitagmittag kurzfristig sein Programm und brachte eine Sendung in Gedenken an die Pianistin. Der Intendant des Wiener Konzerthauses, Bernhard Kerres, zeigte sich angesichts der Todesnachricht tief bestürzt: "Die Musikwelt und das Wiener Konzerthaus verlieren eines der faszinierendsten Talente der jüngeren Generation. Das Spiel von Mihaela Ursuleasa war von gewaltiger emotionaler Intensität. Wir durften uns glücklich schätzen, dass sie seit ihrem Debüt 1995 mehr als 20 Mal bei uns aufgetreten ist." (APA, 3.8.2012)

www.ursuleasa.com

Manuell moderiertes Forum: In diesem Forum werden sämtliche Postings manuell geprüft. Wir ersuchen daher um Geduld bei der Freischaltung.

Share if you care

Manuell moderiertes Forum In diesem Forum werden sämtliche Postings manuell geprüft. Wir ersuchen daher um Geduld bei der Freischaltung.

Posting 1 bis 25 von 66
1 2
Ein tieftrauriges Danke an eine ganz Große

Mihaela in Wattens 2009: in der Pause ihres eigenen, fulminanten Konzerts im Park des "Riesen" ihre Tochter in die Arme nehmend...
...frenetisch am anderen Abend die Önder-Sisters bejubelnd
...mit einem Glas Wein auf dem Weg in die Garderobe zu Bollani und Rava, bestgelaunt

Danke, Mihaela, dass ich Dich erleben durfte, danke, dass ich zu Deinem Brahms weinen, zu Deinem Schubert hoffen und zu Deinem Ginastera die Welt umarmen darf.

Adieu

Bin nicht nur über den tod von mihaela ursuleasa erschüttert, sondern auch über manche user in diesem forum! es zeigt ganz deutlich die neidgesellschaft in der musikerszene auf (vor allem die der nicht ganz so talentierten klavierspieler), zum schämen!

ich kann beim besten willen keine

neidvollen postings entdecken...wovon sprechen sie??

eine so tolle Künstlerin

Ich bedaure Ihren Tod sehr und mein Beileid gilt ihrer Familie und den Freunden.
Ich habe sie zwar nie live gehört, aber ihre Einspielungen bzw. Aufnahmen zeigten von so viel Musikalität.
Sehr schade, dass eine so großartige Musikerin von uns gegangen ist.

schade, so jung :-(

Sehr, sehr traurig.

:-( Bei all der Tragik wundere ich mich, wieso hier eine Ausnahme von dem geschlossenem Forum gemacht wird und kein Konduleszenzbuch eingerichtet wurde..

Mein Beileid der Familie

Ich schlage Ihnen vor,

das Kleingedruckte zu lesen.
Ich finde es eine gute Idee, statt der Schließung des Forums eine Moderation einzuführen.
Es war ja ohnehin nie wirklich konsequent durchgeführt worden, insbesondere bei Unfällen oder Todesfällen ohne Österreich-Bezug...

Styriarte

Ihr letztes Styriarte-Konzert ist auf OE1 noch nachzuhören (war am 20.7.2012 in Graz, in OE1 von Dienstag, 31.7. 10 Uhr 5, Konzert am Vormittag.

jetzt hat man glücklicherweise wieder die möglichkeit bei todesfällen sein beileid, seine erinnerungen, wünsche, hoffnungen, gedanken... auszudrücken, und dann haben irgendwelche i***ten nichts anderes zu tun, als rote stricherln zu verteilen.

zwei jahre früher als mozart

der musikwelt entgangen.
sie war mir bis heute unbekannt, da ich klassische musik nicht bevorzuge.
sie war aber sicher - abgesehen von ihrem können - ein beispiel für ein positives rumänien, das in kultur und wissenschaft menschen hervorbringt, die weltweit anerkennung finden.
und somit dokumentieren, dass ein platz im zentrum europas gerechtfertigt ist.

Niemand, absolut niemand sollte mit 33 sterben.

Mich errinnert es daran wirklich jeden Tag als etwas besonderes zu sehen.

Täglich

sterben etwa 30.000 Kinder. Auch diese sollten nicht, absolut nicht, sterben.

Tragisch!

R.I.P.

wow, die war gut, hab zwar noch nie von ihr gehört vorher aber die hatte ein gefühl und das nötige temprament, hier spielt sie Liszt; http://www.youtube.com/watch?v=3W9oePVlC_w

Möge Sie in Frieden Ruhen und in der Musik Ihre Erfüllung finden "da drüben".

"Möge Sie in Frieden Ruhen und in der Musik Ihre Erfüllung finden "da drüben"" - woher wissen Sie, dass sie religiös war und an das "da drüben" glaubte? Ist das nicht eine unzulässige Vereinnahmung ihrerseits? Was sagt die Moderation dazu?

Ich möchte Ihnen Antworten, nachdem ich mir nun eine Atwort überlegt habe.

Zuerst eine Antwort die allein Ihre "Provokation" / "Frage" / "Reaktion" betrifft; "Wenig Philosophie entfernt von der Religion, viel Philsophie führt zu ihr zurück." ((Francis Bacon / der Philosoph und Staatsmann (nicht der Maler) siehe auch unter http://de.wikipedia.org/wiki/Francis_Bacon

Jetzt die Antwort die "Vereinnahmung" betreffend; Ich wünsche der Verstorbenen, dass sie in Frieden Ruhen möge und das erfüllt sein in dem was sie erfüllt hat - die Musik. Dies ist ein guter Wunsch den ich Ihr entgegenbringe, ob sie nun gläubig war oder nicht. Sie hat so viel gegeben und Ihre Musik (Piano & Forte) wird mich in meine Zukunft begleiten, auch wenn Sie nicht mehr "da" ist.

ach du meine güte...

deine sorgen möcht ich haben...

33 Jahre alt... manchmal kann das Schicksal schon verdammt erbarmungslos zuschlagen, sowas ist ja noch viel bitterer als ein Unfall...

Ich finde es traurig das sie gestorben ist.
Aber bitte nicht gleich prügeln, aber war sie sehr berühmt oder nur in bestimmten Kreisen, ich habe bisher von ihr nichts gehört?

Ich weiß nicht, was Sie unter "berühmt" definieren, und ob die Dame Ihren Vorstellungen von "berühmt" entsprochen hätte, eins war sie aber bestimmt: weltklasse!

http://www.youtube.com/watch?v=a... ure=relmfu

um Gottes Willen!

bin fast gleich alt!

--mein Beileid!

wie kam es dazu? - so ein lebensfrohes, strahlendes Gesicht!!

Erstaunlich....

...warum hier überall so viel rot gestricherlt wird!?

JETZT in Ö1...

...in Ö1 bis zwei: In memoriam Mihaela Ursuleasa

Posting 1 bis 25 von 66
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.