Britische Box-Sensation und krasse Fehlentscheidung

2. August 2012, 19:38
  • Ein knapper Sieg samt Freudensprung von Anthony Ogogo.
    foto: ap/ ivan sekretarev

    Ein knapper Sieg samt Freudensprung von Anthony Ogogo.

  • So sehen keine Sieger aus. Magomed Abdulhamidow (li) wurde sechs Mal auf die Matte geschickt und dennoch zum Sieger erklärt. Die Proteste waren erfolgreich.
    foto: ap/ patrick semansky

    So sehen keine Sieger aus. Magomed Abdulhamidow (li) wurde sechs Mal auf die Matte geschickt und dennoch zum Sieger erklärt. Die Proteste waren erfolgreich.

Lokalmatador Anthony Ogogo besiegte Weltmeister Jewgen Chytrow dank Hilfspunkten - Turkmenischer Ringrichter nach Protesten entlassen

London - Lokalmatador Anthony Ogogo hat für die erste Sensation im olympischen Boxbewerb der Männer gesorgt. Der 23-jährige Brite besiegte am Donnerstag im Mittelgewicht (75 kg) den aktuellen Weltmeister Jewgen Chytrow aus der Ukraine mit der knappest möglichen Entscheidung. Nachdem bei 18:18 auch die Einzelwertungen der Punkterichter keine Entscheidung brachten, sorgten erst sogenannte Hilfspunkte für den Sieg und den Aufstieg Ogogos ins Viertelfinale.

Die nach einer dreiminütigen Wartezeit ausgesprochene Entscheidung wurde vielfach auch als Zugeständnis an die 10.000 Fans gewertet, die in der ausverkauften ExCeL-Halle ein Höllenspektakel veranstaltet hatten. Unter den Zuschauern befand sich auch Queen-Ehemann Prinz Philip (91 Jahre). Die Ukraine reichte einen Protest ein, der aber umgehend abgewiesen wurde.

Ogogo hatte seine Olympia-Vorbereitung wegen einer schweren Erkrankung seiner Mutter Teresa, die sechs Wochen vor den Spielen wegen einer Gehirnblutung ins Krankenhaus gebracht worden war, unterbrechen müssen. Sie ist derzeit noch zu mitgenommen, um sich die Kämpfe ihres Sohnes im TV ansehen zu können. Der steht das nächste Mal am Montag im Ring, und zwar im Viertelfinale gegen den Deutschen Stefan Härtel.

Sechs Mal am Boden und nur kurzfristig Sieger

Auch der Kampf zwischen dem Japaner Satoshi Shimizu und Magomed Abdulhamidow aus Aserbaidschan sorgte für Aufregung. In der dritten Runde hatte der Japaner seinen Gegner im Bantamgewichtsduell sechs Mal zu Boden geschickt. Der Ringrichter verweigerte es, den Aseri auszuzählen und erklärte ihn später sogar zum Sieger. Der Weltverband (AIBA) hat diese Entscheidung nach Protesten revidiert, der turkmenische Ringrichter musste sich auf die Heimreise begeben. (APA/Reuters/red, 2.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 49
1 2

wieso sind eigentlich die klitschko-brüder und konsorten nicht dabei?

olympische spiele - ein wettbwerb der pharmaindustrie und der wettbetrüger.

"beautifull brown sugar, als Diabetiker sollte ich diesen Namen nicht zu oft nennen sonst muss ich mir gleich Insulin spritzen"

-Sigi Bergmann.

(beautifull brown sugar=Ogogos Spitzname)

hehehe, im alter wird er locker, der sigi! einmal zweimal dreimal getatzelt, und nicht zu vergessen, die bildhübschen neuner-schwestern, bei denen jeder in der nacht den nächsten baum aufsucht!

der klassiker war aber ...

über die griechische bobfahrerin: "da schwabbelt das fett im eiskanal!"

unvergessen.

Schade dass nicht auch noch Heinz Prüller z.B. das

Bogenschießen der Damen kommentieren darf.
Das hätte Unterhaltungswert!

Der Ukrainer wuirde (wie sigi bergmann angedeutet hatte) beschissen!

Ogogo hat nämlich ziemlich in die Gogo bekommen in der letzten Runde -wurde auch zweimal angezählt und ein drittes mal war durchaus auch möglich...

wobei man sagen muss

dass das zweite Anzählen nicht wirklich gerechtfertigt war. Was aber prinzipiell wurscht ist, weil eh nicht für die Wertung relevant - außer es passiert drei mal, dann ist es der Kampf vorbei.

olympischer sport mit könglichem tierschützer in der ersten reihe

unter solchen umständen kann ja nix gscheits herauskommen

nur wenn das blut spritzt und die eh schon minimale gehirnmasse richtig zerquetscht wird, dann kann freude aufkommen

würden tiere im ring kämpfen, gäbe es einen aufstand in der welt....

aber es ist ja der freie wille der (noch nicht) ganz hirngeschädigten .. sofern die aussicht auf geld noch einen freien willen zulässt..

auf gehts ihr freunde des schädel einschlagens .. rote striche sind notwendig

Wenn

man keine Ahnung hat einfach mal die F.... halten ;)

hast du schon mal geboxt?

oder bisher nur eine auf die fresse bekommen?

Ich bin ... so

fröhlich.
South Korea.

Ein guter Kampf des Briten

Aber niemals ein Sieg. Was haben die Punktrichter während der dritten runde gesehen?

Eine absolute Frechheit. Der Typ wird 2x angezählt, rettet sich mit Müh und Not in den Schlussgong und soll gewonnen haben??

Beim Amateurboxen zählt die Gesamtanzahl der Treffer, aber nicht deren Wirkung. Daher ist der Umstand, dass ein Treffer zu einem Anzählen des Boxers führt belanglos, solange er nicht ausgezählt wird.

Ja, weiß eh, trotzdem Aufregung... :-)

anzählen

hat bei den amateuren keine auswirkung auf die punkte.

Wahnsinns geschobene Partie.. noch nie so ne Frechheit erlebt..

das passiert, glaube ich, jedes mal bei Olympia. Kann mich da an einem Kampf in Athen erinnern, wo ich mir das selbe gedacht habe.

Selbst Ringrichter sind bestochen.

Es ist sagenhaft.

Am besten wäre es menschliche Richter zu entfernen und nur noch Computer die Bewertung vorzunehmen.

auch egal...

... dann wird halt der Server Admin bestochen ...

Seit wann bestimmt der Ringrichter, wer den Kampf gewinnt? Das sollte doch Entscheidung der Jury sein. Wenn die den Umfallerkönig zum Sieger erklären, kann der Ringrichter auch nix machen, oder wie ist das abgelaufen?

"krass"

??

Ja? Krass geht auf ein Wort im Latein zurück und seine heutige Bedeutung kam schon vor 200 Jahren unter Studenten auf (nicht unter Gangztaß). Steht auch im Duden, ist also völlig legitim.

Aber nicht österreichisch...

echt "arg"...

Posting 1 bis 25 von 49
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.